Typ 100 Beobachtungspanzer Te-Re

Der Typ 100 Beobachtungspanzer Te-Re (jap. 一〇〇式観測挺進車, Hyaku-shiki kansoku teishinsha) war ein japanischer Panzer für vorgeschobene Beobachter der Artillerie im Zweiten Weltkrieg. Er wurde 1940 (Kōki 2600, daher die Typbezeichnung) in Dienst gestellt und bis 1945 vom Kaiserlich Japanischen Heer eingesetzt.

Typ 100 Te-Re
Japanischer Typ 100 Te-Re im Gelände (1943)

Japanischer Typ 100 Te-Re im Gelände (1943)

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 6–8 Soldaten
Länge 4,07 m
Breite 1,99 m
Höhe 1,9 m
Masse 4,9 t[1]
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung max. 6 mm
Hauptbewaffnung keine
Beweglichkeit
Antrieb Dieselmotor
49 kW (65 PS)
Höchstgeschwindigkeit 40 km/h
Leistung/Gewicht ca. 9,8 kW/t (13 PS/t)
Reichweite 200 km

GeschichteBearbeiten

Basierend auf dem Fahrgestell des Typ 97 Te-Ke wurde 1940 ein Panzerfahrzeug für das Kaiserlich Japanische Heer hergestellt, das vorgeschobenen Beobachter (VB) der Artillerie mit einem geländegängigen Fahrzeug ausstattete. Der Typ 100 konnte eine Besatzung von sechs Mann sowie Ausrüstung für die VB aufnehmen.[2] Am Heck des Fahrzeugs war eine Kabelrolle angebracht, um Telefonleitungsdraht verlegen zu können. Zusätzlich war im rückwärtigen Innenraum, der nach oben hin offen war, das voluminöse Typ 94 Funkgerät untergebracht. Auf dem Aufbau war ein optischer Entfernungsmesser installiert.

Es wurde 150 Exemplare des Typ 100 gefertigt, der bis zum Ende des Krieges, hauptsächlich auf dem Kriegsschauplatz in China, im Einsatz war.[3]

LiteraturBearbeiten

  • Leland Ness: Guide to Japanese Ground Forces 1937–1945: Volume 2: Weapons of the Imperial Japanese Army & Navy Ground Forces. Helion & Company, 2014, ISBN 978-19099-8275-8.
  • Steven J Zaloga: „Japanese Tanks 1939–45“ Osprey Publishing, 2007, ISBN 978-1-84603-091-8.

WeblinksBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Type 100 Observation Vehicle "Te-Re". Taki's Page, abgerufen am 6. Dezember 2016 (englisch).
  2. Ness, S. 280.
  3. Ness, S. 270.