Traumfabrik (Showtheater)

Organisation

Die Traumfabrik ist ein Kulturunternehmen, das Bühnenshows, individuelle Showkonzepte und ein jährliches Workshop-Festival im Bereich Kunst, Kultur und Bewegung anbietet. Die Traumfabrik ist ein als GmbH & Co KG[1] geführtes Unternehmen mit Sitz in München und Regensburg. 1980 wurde die Traumfabrik von dem deutschen Choreographen und Pädagogen Rainer Pawelke als Theaterprojekt gegründet.[2]

Traumfabrik (Showtheater)

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1980
Sitz München, Regensburg
Branche Entertainment
Website www.traumfabrik.de

BeschreibungBearbeiten

Bekannt wurde die Traumfabrik durch die Gestaltung großer Kulturereignisse, wie z. B. die Eröffnungsfeier der Weltmeisterschaften im Kunstturnen in Stuttgart 1989 und dem „Deutschen Tag“ bei der Weltausstellung Expo 92 in Sevilla im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland.

Die Traumfabrik verbindet als Showtheater moderne Technik – z. B. großflächige Projektionen und computergesteuerte Plasma-Anzüge für Tänzer – mit alten Theatergenres wie Masken-, Schatten- und Schwarzes Theater und dem neueren Objekttheater. Die Traumfabrik hat ein eigenes Ensemble. Bei den verschiedenen Produktionen werden zusätzlich externe Tänzer, Akrobaten, Artisten und auch Companies integriert, wie z. B. das Stuttgarter Ballett, Fenfire, Jonglissimo, Catwall Acrobats, uvm. Jedes Jahr ist die Traumfabrik zwischen Weihnachten und Neujahr im Audimax der Universität Regensburg zu sehen. Seit 2010 schließt sich eine Tournee in ausgewählten Städten an.

Im Fortbildungsbereich entwickelte Gründer Rainer Pawelke Anfang der 1980er Jahre die Idee den traditionellen Sport um kreative und spielerische Elemente (Bewegungskünste, Jonglieren, Abenteuersport, Frisbee-Spiele, Seilspringen usw.) zu erweitern. Auch präsentierte die Traumfabrik Kreationen in der musisch-ästhetischen Bildung, wie das „Sporttheater“ mit u. a. künstlerischen Konzepten für Schwarzes Theater. Seit 1983 werden diese Ideen an Multiplikatoren, Kulturmanager und Pädagogen weitergegeben. Jedes Jahr fand an der Universität Regensburg die Internationale Sportkultur-Akademie der Traumfabrik statt, mittlerweile wurde die Veranstaltung in „Erlebnistage“ umbenannt und findet in ganz Regensburg statt. Sie ist heute mit über 60 Workshops (Tanz, Theater, Artistik, Spiel und Rhythmus), 40 Referenten, ca. 1800 Kursplätzen und mit einem umfangreichen Kulturprogramm die größte Fortbildungsveranstaltung dieser Art in Europa.

NamensgebungBearbeiten

Traumfabrik, eine gängige Bezeichnung für die Filmindustrie von Hollywood, ist eine eingetragene Wortmarke des Showtheaters. In mehreren gerichtlichen Verfahren um das Namensrecht wurde konkurrierenden Institutionen und anderen Musik- und Showproduktionen die Führung dieses Namens untersagt.[3]

Ehrungen und AuszeichnungenBearbeiten

Die Traumfabrik 1990 mit dem Kulturpreis des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband „in Anerkennung seiner herausragenden Verdienste für Innovation im Bereich des Schulsportes“ ausgezeichnet. 1993 wurde sie von der Stadt Regensburg mit dem Kulturpreis ausgezeichnet.

2016 wurde die Traumfabrik von der Bundesregierung als „Kultur- und Kreativpilot“ ausgezeichnet.[4]

VeranstaltungenBearbeiten

Kulturell (Auswahl)Bearbeiten

  • 1980: Traumfabrik-Premiere, Audimax der Universität Regensburg
  • 1981: 1. Deutschland-Tournee, u. a. Münster, Oldenburg, Neumünster, Bremerhaven
  • 1983: 2. Deutschland-Tournee, u. a. Bremen Stadthalle, Kiel Ostseehalle, Main Rheingoldhalle, Essen Messehalle, München (6-wöchige Spielzeit im Zelt am Kolumbusplatz[5])
  • 1985: Sportler für den Frieden, Sportgala, Westfalenhalle Dortmund
  • 1986: München (durch zweimalige Verlängerung insgesamt 10 Wochen Spielzeit im Theaterzelt an der Mollhalle, Hansastr. 78[5])
  • 1987: Nordische Ski-Weltmeisterschaften, Eröffnungsgala, Oberstdorf
  • 1989: Weltmeisterschaften im Kunstturnen, Eröffnungsfeier, Stuttgart
  • 1989: World Games, Eröffnungsfeier, Karlsruhe
  • 1990: Kieler Woche, Eröffnungsfeiern
  • 1990: Grand Slam Cup, Eröffnungsfeier, Olympiahalle München
  • 1990: ARD Sportgala, Opening
  • 1990: Traumfabrik – Jubiläumsveranstaltung, Olympiahalle München
  • 1992: „Deutscher Tag“ bei der Weltausstellung Expo 92 in Sevilla, im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland
  • 1992: 100 Jahre Deutsche Bank – Jubiläumsveranstaltung, München
  • 1997: 125 Jahre Siemens – Jubiläumsveranstaltung, Amberg
  • 2001: 100 Jahre Maschinenfabrik Reinhausen – Jubiläumsveranstaltung
  • 2003: Einweihungsfeier des Nepaltempels der EXPO 2000, Wiesent
  • 2012: 150 Jahre Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnen-Verband – Jubiläumsveranstaltung[6]
  • 2016: Amsterdam, Leichtathletik-Europameisterschaften "Midnight Reception" des Deutschen Leichtathletik Verbands[7]
  • 2017: Mitternachts-Show beim Gauklerball, Künstlerhaus München
  • 2017: 150 Jahre Voith – Jubiläumsveranstaltung, Crailsheim
  • 2017: Sportlerehrung der Stadt Regensburg
  • 2018: MEG Milton H. Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose e.V., Kulturveranstaltung zum Jahrestreffen, Kurtheater Bad Kissingen
  • 2018: Preisverleihung des Wettbewerbs "jugend creativ" des Genossenschaftsverband Bayern (GVB), Zenith München
  • 2018: 20 Jahre amazon Deutschland, Jubiläumsfeier, marinaforum Regensburg
  • 2018: Welt-Händlermeeting Audi, Remise Wien
  • 2019: Kitzbühel Hahnenkammrennen Audi-Night
  • 2019: KUKA Weltmesse
  • 2019: WÜRTH Jubilarfeier
  • seit 2010: jährlich jeweils eine neue Produktion vom 28.12. bis 31.12. im Audimax der Universität Regensburg mit anschließender Tournee durch ausgewählte Städte

PädagogischBearbeiten

  • 1981: Projekt Traumfabrik, Gründung des pädagogischen Projektes Traumfabrik, Regensburg
  • 1983: 1. Fortbildungsveranstaltung der Traumfabrik „Sporttheater“, München
  • 1990: Sportkultur-Festival, Forschungsprojekt des Bundeswissenschaftsministeriums, Schwandorf
  • 1990: Internationaler Kongress „Alternative Sport- und Bewegungskultur“, Universität Regensburg
  • 1993: Internationaler Kongress „Neue Sportkultur“, Universität Regensburg
  • 1994–2014: Internationale Sportkultur-Akademie der Traumfabrik, Universität Regensburg, jährlich
  • seit 2015: Erlebnistage in ganz Regensburg (zuvor: Internationale Sportkultur – Akademie der Traumfabrik, Universität Regensburg), jährlich

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. traumfabrik.de: Impressum. Abgerufen am 27. November 2014.
  2. traumfabrik.de: Traumfabrik – Das phantastische Showtheater zum Staunen, Lachen, Träumen. Abgerufen am 27. November 2014.
  3. Entscheidung auf Juris.de, kostenpflichtig. Abgerufen am 27. November 2014.
  4. mittelbayerische.de: Wichtiger Preis für die Traumfabrik. In: Mittelbayerische Zeitung. (mittelbayerische.de [abgerufen am 14. Februar 2017]).
  5. a b Maria Ruffing (Zusammenstellung): Rainer Pawelke. Künstlerisches Wirken. Abgerufen am 5. Juli 2020.
  6. bllv: Jubiläumsfeier - bllv.de. Abgerufen am 8. März 2017.
  7. Berlin stimmt ein auf die EM 2018. In: www.leichtathletik.de | Das Leichtathletik-Portal. 8. März 2017 (leichtathletik.de [abgerufen am 8. März 2017]).