Tompall Glaser

US-amerikanischer Countrymusiker

Thomas Paul „Tompall“ Glaser (* 3. September 1933 in Spalding, Nebraska; † 13. August 2013 in Nashville, Tennessee[1]) war ein US-amerikanischer Countrysänger, der zur Outlaw-Bewegung der Country-Musik gehörte.

KarriereBearbeiten

Tompall Glaser trat zunächst unter anderem mit seinen Brüdern Chuck und Jim als Tompall & the Glaser Brothers auf und schrieb Songs für andere Musiker, darunter 1959 für Jimmy C. Newman den Top-10-Hit You’re Makin’ a Fool out of Me, 1964 für Flatt & Scruggs I Don’t Care Anymore und 1966 konnte sich Bobby Bare mit dem Glaser/Howard-Song The Streets of Baltimore in den Top 5 der Country-Charts platzieren. 1969 gründeten die Glaser Brothers ihre eigene Plattenfirma, die zum Zentrum der aufkommenden Outlaw-Bewegung wurde, und einen Musikverlag. Zwischen 1967 und 1972 konnten sie zwölf für MGM Records aufgenommene Singles in den Top 40 der Country-Charts platzieren.[2] Ihre Single California Girl (And The Tennessee Square) erreichte kurzfristig sogar eine Platzierung in den Pop-Charts.[3]

1973 trennten sich die Glaser Brothers zunächst und es erschien Tompall Glasers erstes nennenswertes Soloalbum Charlie. Nach einigen wenig erfolgreichen Singles gründet Glaser 1975 die Outlaw Band, die aus Fred Newell (E-Gitarre), Mel Brown (E-Gitarre Lead), Ted Reynolds (Bass), Ben Keith (Dobro) und Charles Polk (Drums) bestand. 1976 erschien das Album The Great Tompall and His Outlaw Band und er steuerte zum Album Wanted: The Outlaws, an dem auch Waylon Jennings, Jessi Colter und Willie Nelson beteiligt waren, die Cover-Songs T for Texas (von Jimmie Rodgers) und Put Another Log on the Fire (von Shel Silverstein) bei.

Glasers folgende Alben und Singles waren nur mäßig erfolgreich. Von 1979 bis 1983 trat er erneut mit den Glaser Brothers auf. In diesen Jahren erreichten fünf bei Elektra Records erschienene Singles die Top 40 der Country-Charts, darunter Loving Her Was Easier (Than Anything I'll Ever Do Again), die Platz zwei der Charts erreichte. 1986 veröffentlichte er wieder ein Soloalbum, Nights on the Borderline. In seinen späten Jahren arbeitete Tompall Glaser in seinem Tonstudio in Nashville und förderte Nachwuchsmusiker.

DiskografieBearbeiten

SoloalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  Coun­try
1976 The Great Tompall and His Outlaw Band Coun­try13
(14 Wo.)Coun­try
1977 Tompall Glaser & His Outlaw Band Coun­try38
(5 Wo.)Coun­try

Weitere Alben

  • 1973: Charlie
  • 1974: Take the Singer with the Song
  • 1975: Tompall (Sings the Songs of Shel Silverstein)
  • 1977: The Wonder of It All
  • 1986: Nights on the Borderline
  • 1992: The Rogue
  • 1992: The Outlaw
  • 2001: The Best of Tompall Glaser & the Glaser Brothers
  • 2006: My Notorious Youth
  • 2007: Outlaw to the Cross

KollaborationenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4][5]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  US   Coun­try
1976 Wanted! The Outlaws US10
 
×2
Doppelplatin

(51 Wo.)US
Coun­try1
(187 Wo.)Coun­try

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  Coun­try
1973 Bad, Bad, Bad Cowboy
Charlie
Coun­try77
(7 Wo.)Coun­try
1974 Texas Law Sez
Take the Singer with the Song
Coun­try96
(5 Wo.)Coun­try
Musical Chairs
Tompall (Sings the Songs of Shel Silverstein)
Coun­try63
(8 Wo.)Coun­try
1975 Put Another Log on the Fire
(The Male Chauvinist National Anthem)
Tompall (Sings the Songs of Shel Silverstein)
Coun­try21
(19 Wo.)Coun­try
als Tompall
1976 T for Texas
Wanted! The Outlaws
Coun­try36
(9 Wo.)Coun­try
als Tompall and His Outlaw Band
1977 It’ll Be Her
Tompall Glaser & and His Outlaw Band
Coun­try45
(9 Wo.)Coun­try
It Never Crossed My Mind
The Wonder of It All
Coun­try91
(3 Wo.)Coun­try
1978 Drinking Them Beers
The Wonder of It All
Coun­try79
(6 Wo.)Coun­try

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tompall Glaser, an original Nashville outlaw, dies@1@2Vorlage:Toter Link/www.fresnobee.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Zu den in den Country-Charts platzierten Singles siehe Whitburn, Joel: The Billboard Book Of Top 40 Country Hits. 7. überarbeitete und erweiterte Auflage, New York City, New York: Billboard Books, 2005, S. 138f
  3. Whitburn, Joel: Top Pop Singles 1955 - 1993. Record Research: Menomonee Falls, Wisconsin, 1994, S. 606
  4. a b c Chartquellen: US
  5. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US

LiteraturBearbeiten

  • Erlewine, Michael u. a. (Hrsg.): All Music Guide to Country Music. The experts guide to the best recordings in country music. San Francisco, Cal.: Miller Freeman Books, 1997, S. 177f (Biographie und kommentierte Diskographie)

WeblinksBearbeiten