Tifariti

Ort in Westsahara

Tifariti (arabisch تيفاريتي) ist eine Stadt in der Westsahara und seit 2011 de facto Hauptstadt der Demokratischen Arabischen Republik Sahara.[1] Die Stadt liegt im Nordosten des Gebietes, östlich des Marokkanischen Walls, etwa 140 Kilometer von Smara und 15 Kilometer nördlich der Grenze nach Mauretanien. Tifariti befindet sich, anders als die de jure Hauptstadt El Aaiún, in der Freien Zone der Frente Polisario. Tifariti ist eine kleine Oase in der Hammada. In der Nähe von Tifariti befindet sich eine wichtige archäologische Stätte des Neolithikums.[2]

Tifariti
Tifariti (Westsahara)
(26° 9′ 28,8″ N, 10° 34′ 1,2″W)
Koordinaten 26° 9′ N, 10° 34′ WKoordinaten: 26° 9′ N, 10° 34′ W
Basisdaten
Staat Westsahara
Höhe 290 m
Einwohner 3092 (2004)
Politik
Bürgermeister Larabas Chemany (2010)
Partei POLISARIO
Tifariti (2005)
Tifariti (2005)

GeschichteBearbeiten

Nördlich von Tifariti liegt ein Ort namens Rekeiz. Dort gibt es viele präkambrische Felsen und Höhlen. In den Höhlen gibt es Hunderte von Höhlenmalereien, die als „Sahara-Neolithikum“ bekannt sind.[3][4]

Tifariti würde im Jahr 1960 als Kaserne für die spanische Armee gegründet.[5] Tifariti verfügt über eine Universität.[6]

GalerieBearbeiten

PartnerschaftenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Levinus Nwabughiogu: Western Sahara: Buhari Backs Western Sahara On Self-Determination From Morocco. In: Vanguard, auf AllAfrica.com. 12. März 2016, abgerufen am 28. Oktober 2018 (englisch).
  2. http://milburn-stiftung.org/deutsch/archaeologiewestsahara/
  3. http://milburn-stiftung.org/deutsch/archaeologiewestsahara/
  4. Teresa Muñiz López: Los abrigos con pinturas rupestres de Erqueyez (Tifariti, Sáhara Occidental). Prospección arqueológica: diseño y resultados. In: (Revista electrónica) 'Arqueología y Territorio. Nr. 2, 2005 (Departamento de Prehistoria y Arqueología de la Universidad de Granada). Spanisch.
  5. Historia de La Legión española: La infantería legendaria. De África a Afganistán
  6. Cooperation agreement between University of Tifariti and Catholic University of Uruguay. In: Sahara Press Service. 11. Juni 2016, abgerufen am 28. Oktober 2018 (englisch).
  7. Carmona pone en marcha proyecto solidario para dar desayunar 300 ninos saharauis durante nueve meses. In: 20 Minutos. 23. März 2015, abgerufen am 1. März 2020 (spanisch).