Hauptmenü öffnen

Das Ejército de Tierra umfasst das Gros der Landstreitkräfte der spanischen Militärs. Einzige Landstreitkräfte, die nicht zum Heer gehören, sind die Guardia Civil und die Guardia Real. Es bildet zusammen mit der Armada Española (Marine) und dem Ejército del Aire (Luftwaffe) die spanischen Streitkräfte. Im spanischen Heer, der größten Teilstreitkraft, dienen rund 86.000 Berufssoldaten. Seit 2001 bestehen die spanischen Streitkräfte nur noch aus Freiwilligen.

Spanische Landstreitkräfte
Ejército de Tierra
Escudo del Ejército de Tierra.svg

Wappen des spanischen Heeres
Aktiv
Land SpanienSpanien Spanien
Streitkräfte Emblem Spanische Streitkräfte
Typ Teilstreitkraft (Heer)
Stärke 75.680[1]

AuftragBearbeiten

Das spanische Heer hat als Landkomponente der spanischen Streitkräfte den Auftrag, die Existenz, Souveränität und territoriale Integrität Spaniens zu schützen.

OrganisationBearbeiten

StrukturBearbeiten

 
Gliederung des spanischen Heeres seit 2019

Führungseinrichtungen und VerbändeBearbeiten

Spezial- und EliteeinheitenBearbeiten

SpezialeinheitenBearbeiten

Die Sondereinsatzkräfte unterstehen dem Mando de Operaciones Especiales (dt. „Oberkommando für Sondereinsätze“), des Heeresoberkommando für Spezialeinsätze, einem Großverband auf Brigadebene, der sämtliche Spezialeinheiten des Heeres führt.

Grupos de Operaciones Especiales (GOE)

 
Grupos de Operaciones Especiales (GOE) des spanischen Heeres

Die GOE, auch als boinas verdes („grüne Barette“) bekannt, ist die primäre Spezialeinheit des Heeres, und gliedert sich in Gruppen und Kompanien. Sie sind hauptsächlich für nichtkonventionelle Kriegsführung und den Kampf tief hinter feindlichen Linien ausgebildet. Derzeit bestehen drei Gruppen, GOE Valencia III, GOE Tercio de Ampurdán IV, GOE Maderal Oleaga XIX (Teil der Spanischen Legion), allesamt stationiert in Alicante.

Im Blickpunkt der Medien waren die GOE zuletzt als sie während des Petersilienkrieges die gleichnamige Insel stürmten und ohne Blutvergießen übernahmen.

Compañía de Esquiadores Escaladores

Die Compañía de Esquiadores Escaladores (dt. Skifahrer und Bergsteigerkompanie) ist eine Spezialeinheit der leichten Infanterie der spanischen Gebirgstruppe Brigada de Cazadores de Montaña "Aragón I" und ist in Huesca stationiert. Sie sind für nichtkonventionelle Kriegsführung und Kampf hinter den feindlichen Linien im Hochgebirge und unter extremer Kälte ausgebildet.

EliteeinheitenBearbeiten

Brigada de Infantería Ligera Paracaidista (BRIPAC, Fallschirmjäger)

Die Soldaten der Brigada de Infantería Ligera Paracaidista haben neben einer Infanterieausbildung auch eine militärische Zusatzausbildung, die sie zur Luftlandung auch durch Fallschirmsprung befähigt. Durch die besonderen Anforderungen dieser Truppengattung, gehören eine umfangreiche Waffen- und Schießausbildung sowie Sonderlehrgänge unter verschiedenen klimatischen und einsatznahen Bedingungen zum Ausbildungsprogramm. Fallschirmjäger können eine bedingte Zeit auf sich gestellt den Kampf in der Tiefe hinter den feindlichen Linien als Jagdkampf kämpfen. Ein großer Anteil der Fallschirmjäger durchläuft Lehrgänge als Einzelkämpfer und im Häuserkampf.

Spanische Legion

Die Spanische Legion (span. Legión Española), die ehemalige spanische Fremdenlegion, ist eine militärische Eliteeinheit der Spanischen Streitkräfte. Sie ist besonders entlang der marokkanischen Küste in den Plazas de Soberanía im Einsatz. Die Grupo de Operaciones Especiales "Maderal Oleaga" XIX ist allerdings anders als der Rest der Legion als Sondereinsatzverband klassifiziert und untersteht direkt dem Mando de Operaciones Especiale (Heeresoberkommando für Sondereinsätze).

Die Legión Española wurde als spanisches Pendant zur französischen Fremdenlegion mit der Bezeichnung Tercio de Extranjeros gegründet, ist jedoch heute keine Fremdenlegion mehr. Bevor Spanien seine afrikanischen Territorien aufgeben musste, war die Legion in Spanisch-Sahara und Spanisch-Marokko stationiert.

Heute übernimmt die spanische Legion als Eliteeinheit der leichten Infanterie häufig UNO-Friedensmissionen, u. a. in Bosnien, Kroatien, Angola, Nicaragua, Haiti, El Salvador und Guatemala.

Regulares

Die Regulares (Fuerzas Regulares Indígenas, zu deutsch: Reguläre Indigene Kräfte) sind eine leichte Infanterieeinheit und heute, ähnlich wie die Legion, vor allem in den Plazas de soberanía entlang der marokkanischen Küste stationiert. Sie nehmen aber auch gelegentlich an internationalen Friedensmissionen teil. Ursprünglich wurden die Regulares aus der einheimischen Bevölkerung von Spanisch-Marokko rekrutiert, heute großteils aus den Einwohnern von Ceuta und Melilla.

Eurokorps

Das Eurokorps ist ein multinationaler militärischer Verband der Staaten Deutschland, Frankreich, Belgien, Spanien und Luxemburg, der allen Mitgliedsstaaten der Westeuropäischen Union (WEU) und den mit der WEU assoziierten Staaten offensteht. Das Korps stellt Kräfte für EU- und NATO-Missionen, u. a. für die schnelle Eingreiftruppe der NATO. Spanien ist beteiligt durch das 1. Kommando der Landstreitkräfte (früher: División de Infantería Mecanizada Brunete n. 1) mit der 10. Mechanisierten Infanteriebrigade "Guzmán el Bueno", der 11. Mechanisierten Infanteriebrigade "Extremadura" und der 12. Panzerbrigade "Guadarrama".

DienstgradeBearbeiten

NATO-Code OF-10 OF-9 OF-8 OF-7 OF-6 OF-5 OF-4 OF-3 OF-2 OF-1 OF-D Oficial cadete
  Spanien
Capitán General1 General de Ejército2 Teniente General General de División General de Brigada Coronel Teniente Coronel Comandante Capitán Teniente Alférez Caballero Alférez Cadete Caballero Cadete

1 Nur vom spanischen König als Oberkommandierenden der Streitkräfte bekleidet.
2 Nur vom Generalstabschef (JEMAD) und dem Generalstabschef der Verteidigung (JEME) bekleidet.

NATO-Code OR-9 OR-8 OR-7 OR-6 OR-5 OR-4 OR-3 OR-2 OR-1
  Spanien
Suboficial mayor Subteniente Brigada Sargento primero Sargento Cabo mayor Cabo primero Cabo Soldado de primera Soldado

Rekrutierung und AusbildungBearbeiten

Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Kapitel fehlt
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

AusrüstungBearbeiten

 
HK G36-Sturmgewehr
 
Spanischer Leopard 2E
 
Centauro-Jagdpanzer
 
Pizarro-Schützenpanzer
 
Spanischer Eurocopter Tiger HAD-E
 
CH-47 Chinook der spanischen Armee

Leichte WaffenBearbeiten

ArtillerieBearbeiten

FahrzeugeBearbeiten

LuftfahrzeugeBearbeiten

Siehe auch: Fuerzas Aeromóviles del Ejército de Tierra

NeubeschaffungenBearbeiten

Pizarro VCZAP Pionierpanzer

Im Zuge der zweiten Lieferphase der Pizarro Schützenpanzer, entschloss sich das spanische Heer dazu 36 der bestellten Fahrzeuge als Pionierpanzer auszulegen. Die Wanne des vehículo de combate de zapadores (Pionierschützenpanzer, VCZAP) soll, anders als die restlichen Pizarro des spanischen Heeres, auf dem ASCOD 2 basieren der sich bei der Ausschreibung für das Future Rapid Effect System der British Army durchsetzte. Die Spanischen VCZAP werden u. a. mit einer fernbedienbaren Waffenstation des Typs Samson Mini sowie Räumschild und Seilwinde ausgestattet sein. Die neuen Fahrzeuge sollen ab 2020 zulaufen

8×8 Radpanzer

Um die bereits in die Jahre gekommenen BMR Radtransport- sowie die VEC M1 Radspähpanzer zu ersetzen, plant das spanische Heer die Beschaffung von insgesamt rund 1.000 8×8 Radpanzern in drei Lieferphasen auf der Basis des Piranha V. Die Fertigung soll die spanische Tochter von GDELS, Santa Bárbara Sistemas, übernehmen. In der ersten Phase sollen zwischen 2019 und 2025 348 Panzer ausgeliefert werden.

GeschichteBearbeiten

Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Kapitel fehlt
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

VerweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ejército de Tierra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Informe de Situación Ejército de Tierra 2018. (PDF; 15,9 MB) In: www.ejercito.mde.es. 2. Januar 2018, abgerufen am 14. April 2019 (spanisch).
  2. defenseindustrydaily.com
  3. www.mde.es@1@2Vorlage:Toter Link/www.mde.es (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. 19. Februar 2008