Hauptmenü öffnen
Die Artikel theophor und Theophorer Name überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Drekamu (Diskussion) 05:44, 16. Mai 2015 (CEST)
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Als theophor (von griechisch θεός theósGott“ und φέρειν phérein „tragen“) werden Begriffe bezeichnet, die einen Gottesnamen enthalten. Dazu gehören vor allem Personennamen und Ortsnamen. Solche Namen begegnen uns in vielen Kulturen. Mehrere heute gebräuchliche Namen aus der Bibel sind theophor.

Theophore NamenBearbeiten

Personennamen (Auswahl)Bearbeiten

ÄgypterBearbeiten

AraberBearbeiten

AssyrerBearbeiten

GermanenBearbeiten

  • Thorsten „Thor-Stein“
  • Odinkar „Odin-Mann“

GriechenBearbeiten

Biblische NamenBearbeiten

Christliche PersonennamenBearbeiten

Christliche Personennamen können in zwei Gruppen geteilt werden. Die erste umfasst Namen, die in einer nichthebräischen Sprache gebildet werden und das Wort für Gott enthalten, im Deutschen z. B. Gottfried, Gottlieb oder Gotthilf, oder auch die aus dem Griechischen entlehnten Namen Timotheos, Theodor oder Dorothea. Die zweite Gruppe umfasst biblische Namen, die das hebräische Wort für Gott (El) oder JHWH enthalten, z. B. Michael, Raphael oder Johannes.

Ortsnamen (Auswahl)Bearbeiten

Es gibt allein in Dänemark 86 theophore Orts- und Gewässernamen.

Theophorische ProzessionBearbeiten

Eine theophorische Prozession ist eine Prozession, bei der die Gottheit, ein Götterbild oder ein göttliches Symbol mitgeführt und gezeigt wird, im Katholizismus zum Beispiel das Allerheiligste in der Fronleichnamsprozession.