Hauptmenü öffnen

Theodore Edgar McCarrick

US-amerikanischer Geistlicher, Erzbischof von Washington
Kardinal McCarrick beim Weltwirtschaftsforum 2008
Wappen McCarricks als Erzbischof von Washington und Kardinal

Theodore Edgar McCarrick (* 7. Juli 1930 in New York, USA) ist ein strafweise in den Laienstand versetzter früherer römisch-katholischer Priester, Erzbischof von Washington und ehemaliger Kardinal. Er ist der erste Kardinal der katholischen Kirche, der wegen im Priesteramt begangener sexueller Übergriffe entlassen wurde.[1]

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Theodore Edgar McCarrick ist Sohn eines Kapitäns und stammt aus einer in New York ansässigen, irischstämmigen Familie. Sein Vater starb an Tuberkulose, als Theodore drei Jahre alt war. Seine Mutter arbeitete in einer Autoteilefabrik in der Bronx und wurde von der ausgedehnten Familie unterstützt.[2]

McCarrick studierte Theologie, Philosophie und Soziologie an der Katholischen Universität von Amerika in Washington, D.C. und empfing am 21. Mai 1958 durch Francis Kardinal Spellman das Sakrament der Priesterweihe. Anschließend wirkte er elf Jahre an den katholischen Universitäten in Washington und Puerto Rico als Lehrer, Seelsorger und Verwaltungsangestellter. 1969 ernannte ihn der Erzbischof von New York, Terence Kardinal Cooke, zu seinem persönlichen Sekretär.

Am 24. Mai 1977 ernannte ihn Papst Paul VI. zum Titularbischof von Rusibisir und zum Weihbischof in New York. Die Bischofsweihe spendete ihm Terence Kardinal Cooke am 29. Juni desselben Jahres. 1981 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum ersten Bischof der neu gegründeten Diözese Metuchen, die er fünf Jahre lang leitete, und übertrug ihm 1986 die Leitung des Erzbistums Newark.

1988 gehörte er zu den Mitgliedern einer interreligiösen Delegation aus den USA, die in Kuba mit Fidel Castro zusammentraf, um erstmals seit der kubanischen Revolution 1958 Fragen der Religionsfreiheit zu besprechen. In ähnlichen Anliegen reiste er auch mehrmals nach China.[2]

Im November 2000 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Erzbischof von Washington.[3] Er wurde am 3. Januar 2001 in das Amt eingeführt.[2] Der Papst nahm ihn am 21. Februar 2001 als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santi Nereo e Achilleo in das Kardinalskollegium auf.

Kardinal McCarrick nahm am Konklave 2005 teil, in dem Benedikt XVI. gewählt wurde. Dieser nahm 2006 McCarricks bereits 2005 mit Erreichen des 75. Lebensjahres vorgebrachtes Rücktrittsgesuch vom Amt des Erzbischofs an, Nachfolger wurde Donald Wuerl.[4] McCarrick nahm nicht am Konklave 2013 teil, da er zu diesem Zeitpunkt durch Vollendung des 80. Lebensjahres das aktive Wahlrecht verloren hatte.

Am 21. Juni 2018 wurde bekannt, dass Papst Franziskus wegen des als „glaubwürdig und substanziell“ eingeschätzten Vorwurfs, sexuellen Missbrauch begangen zu haben, McCarrick vom Priesteramt suspendiert und ihm damit untersagt hatte, öffentlich priesterliche Aufgaben wahrzunehmen.[5] In mehreren Reportagen schilderte unter anderem der US-Journalist Rod Dreher, gestützt auf Gerichtsdokumente und eigene Recherchen, wie McCarrick seine Macht als Priester, Bischof und Erzbischof systematisch zur sexuellen Ausbeutung ihm untergebener Seminaristen und Priesteranwärter sowie anderer von ihm abhängiger Opfer ausnutzte. McCarrick soll zwischen 1970 und 1990 zahlreiche Priesteramtskandidaten sexuell benutzt und auch mindestens zwei Minderjährige missbraucht haben. Dabei sei es dem kirchlich und gesellschaftlich einflussreichen und gut vernetzten Täter über Jahre gelungen, Opfer und Zeugen zum Schweigen zu bewegen oder einzuschüchtern und das Bekanntwerden seiner Taten zu verhindern.[6][7][8]

Am 28. Juli 2018 wurde bekannt gemacht, dass Papst Franziskus den ihm brieflich am Tag zuvor zugegangenen offiziellen Rücktritt McCarricks als Mitglied des Kardinalskollegiums angenommen und ihm befohlen hat, sich bis zum Abschluss des ordentlichen kanonischen Verfahrens in einem ihm angewiesenen Haus für ein Leben des Gebets und der Buße aufzuhalten.[9] Er lebt inzwischen in einem Kapuzinerkloster im US-Bundesstaat Kansas. Hans Zollner, Leiter des Kinderschutzzentrums an der Päpstlichen Universität Gregoriana, bezeichnet dies als ungewöhnlichen Vorgang in der katholischen Kirche: „Dass ein Kardinal komplett aus dem Kardinalsstand ausscheidet, ist seit mehr als 90 Jahren zum ersten Mal geschehen.“[10] Letztmals hatte es 1927 einen Rücktritt eines Kardinals aus dem Kollegium gegeben, als Louis Billot wegen seiner Unterstützung der Action française verzichtete.

Am 16. Februar 2019 gab das Presseamt des Heiligen Stuhls die Entlassung McCarricks aus dem Klerikerstand bekannt.[11] Es sei erwiesen, dass er sich während seiner Zeit als Kleriker folgender Delikte schuldig gemacht habe: Sollizitation (sexuelle Verführung) beim Abnehmen der Beichte und Verstöße gegen das Sechste Gebot (verbotene sexuelle Handlungen) mit Minderjährigen und Erwachsenen unter strafschärfendem Missbrauch seiner Macht. Ein Rechtsmittel gegen die am 11. Januar 2019 getroffene Entscheidung hat die Kongregation in ihrer Sitzung vom 13. Februar 2019 zurückgewiesen, was McCarrick am 15. Februar 2019 bekannt gemacht wurde. Papst Franziskus bestätigte die Entscheidung der Kongregation für die Glaubenslehre, die damit rechtskräftig ist; weitere Rechtsmittel sind nicht zugelassen.[12]

MitgliedschaftenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Theodore Edgar McCarrick – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Julie Zauzmer und Chico Harlan: Cardinal Theodore McCarrick, facing sexual abuse reports, resigns from the College of Cardinals. washingtonpost.com, 28. Juli 2018, abgerufen am 29. Juli 2018 (englisch).
  2. a b c Rick Dunham: Vorstellung anlässlich einer Radiopräsentation von C-SPAN am 11. Juli 2005 im National Press Club in Washington, D.C.
  3. Rinuncia dell’Arcivescovo di Washington (U.S.A.) e Nomina del Successore. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 21. November 2000, abgerufen am 15. Mai 2016 (italienisch).
  4. Rinuncia dell’Arcivescovo di Washington (U.S.A.) e Nomina del Successore. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 16. Mai 2006, abgerufen am 16. Mai 2016 (italienisch).
  5. USA: Vatikan suspendiert früheren Erzbischof vom Priesteramt. In: Vatican News. 21. Juni 2018, abgerufen am 22. Juni 2018.
  6. Rod Dreher: Uncle Ted’s ‘Special Boy’. In: The American Conservative. 25. Juli 2018, abgerufen am 16. Februar 2019 (englisch).
  7. Matthias Rüb: Kardinal McCarrick: Der Harvey Weinstein der katholischen Kirche. In: www.FAZ.net. 3. Juli 2018, abgerufen am 15. Februar 2019.
  8. Sharon Otterman: Man Says Cardinal McCarrick, His ‘Uncle Ted’, Sexually Abused Him for Years. nytimes.com, 19. Juli 2018, abgerufen am 29. Juli 2018 (englisch).
  9. Comunicato della Sala Stampa della Santa Sede. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 28. Juli 2018, abgerufen am 28. Juli 2018 (italienisch, mit englischer Übersetzung).
  10. "Das ist seit mehr als 90 Jahren zum ersten Mal geschehen". In: Domradio. 29. Juli 2018, abgerufen am 16. Februar 2019.
  11. Bernd Hagenkord, Mario Galgano: Missbrauch: Theodore McCarrick aus dem Klerikerstand entlassen. Vatican News, 16. Februar 2019, abgerufen am 16. Februar 2019.
  12. Comunicato della Congregazione per la Dottrina della Fede. Presseamt des Heiligen Stuhls, 16. Februar 2019, abgerufen am 16. Februar 2019 (italienisch, mit englischer Übersetzung).
  13. Nomina di Membri del Pontificio Consiglio per la Promozione dell’Unità dei Cristiani. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 6. März 2004, abgerufen am 16. Mai 2016 (italienisch).
  14. a b Nomina di Cardinali Membri dei Dicasteri della Curia Romana. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 18. Mai 2001, abgerufen am 16. Mai 2016 (italienisch).
  15. Nomine nel Pontificio Consiglio della Pastorale per i Migranti e gli Itineranti. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 7. Juni 2003, abgerufen am 16. Mai 2016 (italienisch).
  16. Nomina di Consiglieri della Pontificia Commissione per l’America Latina. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 10. Februar 2003, abgerufen am 16. Mai 2016 (italienisch).
VorgängerAmtNachfolger
James Aloysius Kardinal HickeyErzbischof von Washington
2000–2006
Donald Kardinal Wuerl
Lawrence Aloysius BurkeSuperior der Turks- und Caicosinseln
1998–2000
John Joseph Myers
Peter Leo GeretyErzbischof von Newark
1986–2000
John Joseph Myers
--Bischof von Metuchen
1981–1986
Edward Thomas Hughes