The Vision, the Sword and the Pyre I

Studioalbum von Eloy von 2017

The Vision, the Sword and the Pyre I ist das achtzehnte Studioalbum der deutschen Progressive-Rock- und Artrock-Band Eloy. Es ist der erste Teil eines zweiteiligen Konzeptalbums, über das Leben Jungfrau von Orleans Jeanne d'Arc (1412–1431), das 25. August 2017 unter dem Musiklabel Artist Station erschienen ist.

The Vision, the Sword and the Pyre I
Studioalbum von Eloy

Veröffent-
lichung(en)

25 August 2017

Label(s) Artist Station

Format(e)

LP, CD

Genre(s)

Progressive Rock, Artrock, Space Rock

Titel (Anzahl)

13

Länge

62:30

Besetzung
  • und Gastmusiker

Produktion

Frank Bornemann

Studio(s)

Horus Sound Studio Hannover, Artist Station Production Studio Hannover

Chronologie
Visionary
(2009)
The Vision, the Sword and the Pyre I The Vision, the Sword and the Pyre II
(2019)

Das zweite, abschließende Album The Vision, the Sword and the Pyre II erschien am 27. September 2019.

EntstehungsgeschichteBearbeiten

Seit den frühen 1990er Jahren hegte Frank Bornemann den Wunschn ein Album über das Leben der Jungfrau von Orleans zu realisieren. Dieser Wunsch keimte 1990 nach seiner Hochzeit auf einer Reise nach Paris auf, als der die Kathedrale Notre-Dame de Paris besuchte.[1][2] Erste Ansätze unternahm er mit dem Song Jeanne d'Arc auf dem 1992 erschienen Album Destination und mit dem Titel Company of Angels auf dem Album The Tides Return Forever von 1994, den er für einen noch nicht aufgenommenen Spielfilm mit dem gleichen Titel von Kathryn Bigelow komponierte.

Nachdem Bornemann die ursprünglich französischen Textvorlagen in englische Texte umgeschrieben hatte, ging er mit den anderen Musikern der Band in die Artist Station Production Studio und Horus Sound Studios in Hannover, um die Musik zu komponieren. Zusammen mit Tontechniker Niklas Fischer nahmen sie die Titel auf, wofür eine Reihe von Gastmusikern hinzugezogen wurden. Die Arbeiten zu diesem Doppelalbum nahmen fünf Jahre in Anspruch.[3]

Das Coverart des Albums stammt vom hannoveraner Künstler Michael Narten, der auch schon die Coverarts von Ra (1988) und Visionary (2009) lieferte.[4]

BesetzungBearbeiten

GastmusikerBearbeiten

  • Julian Göke: E-Bass, Gesang (1)
  • Isgaard Marke: Gesang (9)
  • Jessy Martens: Gesang (13)
  • Anke Renner: Begleitgesang (3, 5, 6, 11)
  • Alexandra Seubert: Begleitgesang (3, 9, 11)
  • Simon Moskon: Begleitgesang (3, 9)
  • Sven-Arne Zinnke: Begleitgesang (5)
  • Lisa Laage-Smidt: Begleitgesang (6)
  • Simon Moskon: Begleitgesang (8)
  • Kinderchor der Marktkirche Hannover: Chor (9)
  • Lisa Laage-Smidt: Chorleitung (9)
  • Jens Lück: Keyboard (1, 5)
  • Niklas Fischer: Keyboard (3, 8)
  • Artur Kühfuß: Keyboard (5, 8)
  • Christoph Van Hal: Streichinstrumente (1, 10)
  • Volker Kuinke: Querflöte (3, 6, 8, 10)
  • Johannes Berger: Violine (9)
  • Kim Hutchinson: Sprechrolle (2)
  • Kai Ritter: Sprechrolle (2, 4)
  • Alice Merton: Sprechrolle (5, 6, 8)
  • Bick Buttchereit: Sprechrolle (8)
  • Eric Pulverich: Sprechrolle (8)
  • Leon Kaack: Sprechrolle (8)
  • Steve Mann: Sprechrolle (8)

TechnikBearbeiten

TitellisteBearbeiten

Die Titel wurden von Frank Bornemann.

  1. The Age of the Hundred Years' War – 4:17
  2. Domremy on the 6th of January 1412 – 1:48
  3. Early Signs… from a Longed for Miracle – 4:13
  4. Autumn 1428 at Home – 0:55
  5. The Call – 5:51
  6. Vaucouleurs – 4:35
  7. The Ride by Night... Towards the Predestined Fate (Instrumental) – 3:30
  8. Chinon – 9:46
  9. The Prophecy – 4:40
  10. The Sword – 5:54
  11. Orléans – 4:26
  12. Les Tourelles – 7:24
  13. Why? – 5:11

Charts und ChartplatzierungenBearbeiten

Das Album erreichte am 1. September 2017 Platz 22 der deutschen Albumcharts und zwei Tage später Platz 46 der Schweizer Hitparade.

Chartplatzierungen
ChartsChart­plat­zie­rungen Höchst­plat­zie­rung Wo­chen
  Deutschland (GfK)[5] 22 (1 Wo.) 1
  Schweiz (IFPI)[6] 46 (1 Wo.) 1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eloy - The Vision, The Sword And The Pyre. In: MiG-Music. 8. Dezember 2018, abgerufen am 9. Juni 2022.
  2. Jerry Ewing: Eloy to release The Vision, The Sword And The Pyre (Part II) later this year. In: Prog Louder. 8. Dezember 2018, abgerufen am 9. Juni 2022 (englisch).
  3. Vom Projekt zur Band 1985 bis heute. In: Eloy Legacy. Abgerufen am 8. Juni 2022.
  4. Michael Narten. In: Discogs. Abgerufen am 9. Juni 2022.
  5. Eloy – The Vision, the Sword and the Pyre I. In: offiziellecharts.de. GfK Entertainment, abgerufen am 12. Juni 2022.
  6. Eloy – The Vision, the Sword and the Pyre I. In: hitparade.ch. Schweizer Hitparade, abgerufen am 10. Juni 2022.