Hauptmenü öffnen
The 2nd Law
Studioalbum von Muse

Veröffent-
lichung(en)

28. September 2012

Label(s) Helium-3, Warner

Genre(s)

Alternative Rock, New Prog, Electronic Rock

Laufzeit

53:49

Besetzung

Produktion

Muse, Nero

Chronologie
The Resistance
(2009)
The 2nd Law Drones
(2015)
Singleauskopplungen
27. Juni 2012 Survival
20. August 2012 Madness
12. Oktober 2012 Follow Me
25. Februar 2013 (Radio) Supremacy

The 2nd Law ist das sechste Studioalbum der englischen Alternative-Rock-Band Muse. Es erschien in den meisten Ländern am 28. September 2012 und nur mit wenigen Ausnahmen am 1. bis 3. Oktober.[1]

Hintergrund und EntstehungBearbeiten

Muse begann Ende September 2011 in London mit den Aufnahmen für ihr sechstes Studioalbum. Am 18. Oktober 2011 kündigte der Manager der Band, Anthony Addis, an, dass dieses voraussichtlich im Oktober 2012 erscheinen wird.[2]

Am 14. Dezember 2011 sagte Bassist Wolstenholme in einem Interview gegenüber Kerrang!, dass das nächste Album etwas radikal anderes als die vorhergehenden Veröffentlichungen werde. Außerdem meinte er, dass es sich anfühle, als ziehe die Band mit ihrem sechsten Album einen Strich unter eine gewisse Ära ihrer Karriere.[3] In einem anderen Interview sagte Wolstenholme, dass die Band viel mit der Musik und dem Klang experimentiert habe und dies dem Album eine gewisse Frische gebe.[4] Muse Pressesprecher Tom Kirk verkündete über seinen Twitter-Account, dass der Komponist David Campbell, der auch schon mit Künstlern wie Radiohead, Paul McCartney, Evanescence, Avril Lavigne, Beck und Adele gearbeitet hat, Songwriter Matthew Bellamy beim Komponieren helfen werde.[5] In der April-Ausgabe 2012 von NME wurde ein Interview mit Bellamy veröffentlicht, in dem er erläuterte, dass das neue Album Elemente der elektronischen Musik mit Einflüssen von Bands wie dem French-House-Duo Justice oder der Elektro-Rock-Gruppe Does It Offend You, Yeah? habe.[6] Am 6. Juni 2012 veröffentlichte Muse den Trailer für The 2nd Law mit einem Countdown auf der Website der Band, der eine Veröffentlichung am 17. September vorsah.[7] Der Trailer, der Dubstep-Elemente enthielt, löste unterschiedliche Reaktionen bei den Fans hervor.[8][9] Am 9. August wurde für Fans, die das Album vorbestellt hatten, das Lied The 2nd Law: Unsustainable zur Verfügbarkeit gestellt, einen Tag später folgte die Veröffentlichung auf dem YouTube-Channel der Band. Ab dem 24. September wurde das Album in sehr vielen Ländern zum Stream angeboten.[10]

Der Name „The 2nd Law“ bezieht sich auf das zweite Gesetz der Thermodynamik, das in dem Lied The 2nd Law: Unsustainable folgend zitiert wird:

“All natural and technological processes proceed in such a way that the availability of the remaining energy decreases. In all energy exchanges, if no energy enters or leaves an isolated system, the entropy of that system increases. Energy continuously flows from being concentrated, to becoming dispersed, spread out, wasted, and useless. New energy cannot be created and high-grade energy is being destroyed. An economy based on endless growth is unsustainable.”

„Alle natürlichen und technischen Prozesse finden auf eine Art und Weise statt, dass die Verfügbarkeit der verbleibenden Energie sinkt. Bei allen Energienumwandlungen, wenn keine Energie ein abgeschlossenes System verlässt oder hinzugefügt wird, wächst die Entropie an. Energie wechselt kontinuierlich vom geballten zum zerstreuten Zustand, breitet sich aus, schwindet dahin und wird nutzlos. Neue Energie kann nicht geformt werden und hochgradige Energie wird zerstört. Eine auf unendliches Wachstum ausgerichtete Gesellschaft ist nicht nachhaltig.“[11]

Nach dem in „The 2nd Law: Unsustainable“ auf dieses Zitat folgenden Breakdown fügt eine verzerrte Stimme hinzu:

“You’re unsustainable!”

„Du bist nicht nachhaltig!“

SongwritingBearbeiten

Das Lied Madness enthält nach NME Einflüsse von I Want to Break Free von Queen sowie David Bowies Album Scary Monsters (and Super Creeps) und George Michael's Faith.[12] Bellamy sagte zudem, dass er von dem Dubstep-Künstler Skrillex beim Schreiben von The 2nd Law: Unsustainable beeinflusst wurde.[13] Außerdem ist Follow Me ein Lied über seinen damals ungeborenen Sohn, Bingham Bellamy. Im Intro des Liedes verwendet er die Herztöne des Kindes, die kurz vor der Geburt per Smartphone aufgenommen wurden.[14] Das Lied wurde von der Band Nero produziert und enthält zahlreiche elektronische Stellen. Chris Wolstenholme schrieb auf The 2nd Law erstmals Songs für Muse und sang in diesen auch: In Save Me und Liquid State beschreibt er seinen Kampf mit dem Alkohol.[15]

VeröffentlichungBearbeiten

ArtworkBearbeiten

Das Cover von The 2nd Law stellt eine Karte der Verbindungen des menschlichen Gehirns dar und wurde vom Human Connectome Project erstellt.[16] Am 21. September 2012 wurde das Artwork als ein Online-Projekt genutzt. Je mehr Fans sich dem Projekt anschlossen, desto mehr Verbindungen wurden in dem Gehirn eingezeichnet. Als das Bild fertig war und dennoch immer mehr Leute hinzukamen, wurde das Lied The 2nd Law: Isolated System veröffentlicht.[17][18]

SinglesBearbeiten

Survival wurde als erste Single am 27. Juni 2012 veröffentlicht. Der Song wurde zusammen mit dem Intro Prelude im BBC Radio erstmals vorgestellt.[19] Das Lied diente als offizieller Song der Olympischen Sommerspiele 2012.[20]

Madness wurde als zweite Single in einem Interview mit NME angekündigt.[21] Das Lied sollte ursprünglich am 20. August im BBC Radio 1 erstmals zu hören sein, aber durch eine frühere Veröffentlichung in Südkorea war es online schon früher verfügbar.[22][23]

Als mehrere CDs, die angeblich an Radiosender geschickt wurden, auf eBay zum Verkauf angeboten wurden, wurde Follow Me als dritte Single bekanntgegeben.[24] Das offizielle Video erschien auf Muse YouTube-Channel am 1. November 2012.[25]

Supremacy wurde am 16. Januar 2013 zusammen mit dem Erscheinen des Videos zu dem Lied als vierte Single bekanntgegeben.[26]

TourBearbeiten

Muse kündigte am 7. Juni 2012 eine Europa-Tour an, der erste Teil der The 2nd Law Tour. Kurz darauf folgte die Ankündigung einer Nordamerika-Tour. Das erste Konzert fand am 12. August 2012 statt, das letzte wird voraussichtlich am 14. September 2013 sein. Die Tour beinhaltet insgesamt 94 Auftritte, davon 51 in Europa, vier in Asien, 38 in Nordamerika und eins in Südamerika. Auf den Konzerten wurden alle Lieder des neuen Albums, die bekannteren Lieder der älteren Alben und mit Sign o’ the Times ein Prince-Cover gespielt.[27]

Chris Wolstenholme verwendet bei Live Performances des Songs „Madness“ eine Kombination aus Misa Kitara (MIDI Controller in Form einer Gitarre) und eines E-Basses, um schnell zwischen dem vornehmlich vom Synthesizer geprägten Part des Liedes und dem darauf folgenden rockigeren Teil zu wechseln. Bei Konzerten der „The 2nd Law“-Tour wird eine aus Bildschirmen bestehende Pyramide über die Bühne bewegt.

ErfolgBearbeiten

Durchschnittsbewertung
Quelle Bewertung
Metacritic 70/100[28]
Bewertungen
Quelle Bewertung
Allmusic      [29]
BBC positive[30]
Digital Spy      [31]
Entertainment Weekly C+[32]
The Guardian      [33]
NME 8/10[34]
The Observer      [35]
Pitchfork Media 5,5/10[36]
Rolling Stone      [37]

RezensionenBearbeiten

The 2nd Law bekam von Musikkritikern meist positive Bewertungen. Metacritic berechnete aus 28 Kritiken von unterschiedlichen Herausgebern eine Durchschnittspunktzahl von 70 von 100 Punkten. Dies entspricht „generell positiven Bewertungen“.[28] Ian Winwood, Autor für BBC, gab dem Album auch eine gute Bewertung und schrieb, dass Muse sich in jeder Form zeigen können, die ihnen gefällt.[30] Allmusic vergab 3 von 5 Sternen und meinte, dass ihr Hang zum Dubstep und Dance auf Liedern wie Madness oder Follow Me sich eher wie Remixe als originale Songs anhören. Stücke wie diese haben zwar definitiv das Rückgrat eines Liedes von Muse, aber die Produktion, die sich darum aufbaut, fühlt sich fremdartig an.[29]

Das Album wurde bei den Grammy Awards 2013 in der Kategorie „Best Rock Album“ nominiert. Das Lied Madness war in der Kategorie „Best Rock Song“ nominiert. Jedoch gewann Muse keinen dieser beiden Preise.

The 2nd Law belegte Platz 46 der 50 besten Alben 2012 in der Liste des Rolling Stone.[38]

Kommerzieller ErfolgBearbeiten

Das Album wurde seit seiner Veröffentlichung 475.000-mal verkauft. Mit 101.000 Verkäufen in den USA innerhalb der ersten Woche nach der Veröffentlichung stieg The 2nd Law auf Platz 2 der Billboard 200 ein. Das ist der erfolgreichste Charteinstieg in der US-Karriere der Band, obwohl das Vorgängeralbum The Resistance öfter verkauft wurde.[39] Auch auf Platz 2 stieg das Album in Deutschland, Australien, Irland, Korea und Spanien ein. In insgesamt 13 Ländern erreichte das Album auf Anhieb Platz 1. In Großbritannien war es somit das vierte Album von Muse, das dies schaffte.[40] Von dem Album wurden weltweit 1,4 Millionen Exemplare verkauft und es wurde somit das 26. meistverkaufte Album des Jahres 2012.

Titel Chartplatzierungen[41][42] Erstveröffentlichung
DE AT CH UK US
The 2nd Law 2
(15 Wo.)
1
(11 Wo.)
1
(… Wo.)
1
(33 Wo.)
2
(38 Wo.)
28. September 2012
Survival 87
(… Wo.)
40
(… Wo.)
22
(… Wo.)
27. Juni 2012
Madness 67
(… Wo.)
56
(… Wo.)
27
(… Wo.)
25
(… Wo.)
56
(… Wo.)
20. August 2012
Supremacy 58
(… Wo.)
September 2012

FilmmusikBearbeiten

Der im Juni 2013 erschienene Science-Fiction-Film/Thriller World War Z enthält einige Sequenzen aus dem Album. Es werden mehrere Musiktitel abschnittsweise abgespielt.

TitellisteBearbeiten

# Titel Länge
1. Supremacy 4:55
2. Madness 4:39
3. Panic Station 3:03
4. Prelude 0:57
5. Survival 4:17
6. Follow Me 3:51
7. Animals 4:23
8. Explorers 5:48
9. Big Freeze 4:41
10. Save Me 5:09
11. Liquid State 3:03
12. The 2nd Law: Unsustainable 3:47
13. The 2nd Law: Isolated System 4:59

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Muse To Begin Recording New Album In September. Gigwise. 10. August 2011. Abgerufen am 21. Oktober 2013.
  2. Exclusive: Muse Manager Anthony Addis Talks New Album, Touring and the Challenges of Conquering America. Billboard.biz. Abgerufen am 4. Februar 2013.
  3. Muse: 'It feels like it’s time to do something radically different on our next album'. NME. Abgerufen am 11. Dezember 2011.
  4. „We spent a lot of time experimenting with a lot of things, with the music and sounds in particular, and I think that’s why this album has this kind of freshness to it“.
  5. "Matt discusses his score with David Campbell." // Photo by nowherethomas. Instagram. nowherethomas’s account. Abgerufen am 28. Februar 2012.
  6. Poppy Reid: New Muse album set for September – Artists. The Music Network, 7. Juni 2012, archiviert vom Original am 1. Oktober 2013; abgerufen am 27. Juni 2012.
  7. Muse publish trailer for their new album. Rekwired. 6. Juni 2012. Abgerufen am 6. Juni 2012.
  8. Fans react to Muse’s brostep-tinged trailer for new album 'The 2nd Law'. In: NME. IPC Media. 6. Juni 2012. Abgerufen am 6. Juni 2012.
  9. James Montgomery: Muse Move Toward Dubstep In Apocalyptic The 2nd Law Trailer. In: MTV. Viacom. 6. Juni 2012. Abgerufen am 6. Juni 2012.
  10. Listen to the 2nd Law Online. 23. September 2012. Abgerufen am 24. September 2012.
  11. The 2nd Law (album). Muse Wiki. Abgerufen am 1. Oktober 2012.
  12. The 2nd Law – Album Summary – News – Muselive. Muselive.com. Archiviert vom Original am 24. November 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.muselive.com Abgerufen am 2. Oktober 2012.
  13. Muse Reveals Skrillex As Major Influence On New Album 'The 2nd Law'. MTV. Abgerufen am 17. September 2012.
  14. Visions 235 S. 28
  15. Muse’s Chris Wolstenholme on alcohol battle: 'I had to stop or die'. NME. Abgerufen am 17. September 2012.
  16. Muse Map out the Brain on 'The 2nd Law' Album Art. Rolling Stone. 30. Juli 2012. Abgerufen am 21. Oktober 2013.
  17. Muse – The 2nd Law – Social Connectome. Connectome.muse.mu, archiviert vom Original am 14. November 2013; abgerufen am 2. Oktober 2012.
  18. Muse Launch Social Connectome. Altsounds.com, 21. September 2012, archiviert vom Original am 23. September 2012; abgerufen am 2. Oktober 2012.
  19. New Muse song Survival is the main Olympics song, to premiere today. In: Rekwired. IPC Media. 27. Juni 2012. Abgerufen am 27. Juni 2012.
  20. Muse unveil official Olympic song. BBC. Abgerufen am 28. Juni 2012.
  21. NME Magazine Interview, July 2012. NME Magazine. Abgerufen am 21. Oktober 2013.
  22. MADNESS MONDAY – UPDATE: LEAKED. Muselive.com. Archiviert vom Original am 24. Dezember 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.muselive.com Abgerufen am 21. Oktober 2013.
  23. 1st Single Announced // New Album Release Date. Muse’s official site. 2. August 2012. Abgerufen am 21. Oktober 2013.
  24. Next Muse Single Confirmed as Follow Me. MuseLive. Abgerufen am 30. Oktober 2012.
  25. Muse – Follow Me (Lyric Video). YouTube. Abgerufen am 1. November 2012.
  26. Supremacy Lyric Video Online Now. Muse. Abgerufen am 16. Januar 2013.
  27. NEWS – UK & European Tour Announced. Muse’s official site. Abgerufen am 27. Juni 2012.
  28. a b The 2nd Law reviews at Metacritic.com. Abgerufen am 4. Oktober 2012.
  29. a b Gregory Heaney: The 2nd Law – Muse: Songs, Reviews, Credits, Awards. AllMusic. Abgerufen am 2. Oktober 2012.
  30. a b 21:58: Music – Review of Muse – The 2nd Law. BBC. 28. September 2012. Abgerufen am 2. Oktober 2012.
  31. Muse: 'The 2nd Law' – Album review – Music Album Review. Digital Spy. 28. September 2012. Abgerufen am 2. Oktober 2012.
  32. Kyle Anderson: The 2nd Law – review – Muse Review | Music Reviews and News. EW.com. Abgerufen am 2. Oktober 2012.
  33. Alexis Petridis: Muse: The 2nd Law – review | Music. The Guardian. Abgerufen am 2. Oktober 2012.
  34. NME Album Reviews – Muse – 'The 2nd Law'. Nme.Com. 28. September 2012. Abgerufen am 2. Oktober 2012.
  35. Kitty Empire: Muse: The 2nd Law – review | Music | The Observer. In: The Guardian. 23. August 2010. Abgerufen am 2. Oktober 2012.
  36. Ian Cohen: Muse: The 2nd Law – album review. pitchfork.com. Abgerufen am 2. Oktober 2012.
  37. Jon Dolan: Review: Muse – The Second Law. In: Rolling Stone. 2. Oktober 2012. Abgerufen am 2. Oktober 2012.
  38. rollingstone.com
  39. Keith Caulfied: Jay-Z Still Reigns on Billboard 200, Muse and Kid Cudi Bow High. billboard.com, 23. September 2009.
  40. Dan Lane: The Official Top 40 Biggest Selling Albums Of 2012 revealed!. Official Charts Company. 2. Januar 2013. Abgerufen am 5. Januar 2013.
  41. Chartquellen: DE AT CH US
  42. The Muse in den Official UK Charts (englisch)