Hauptmenü öffnen

Thailen ist ein Ortsteil der Gemeinde Weiskirchen im Landkreis Merzig-Wadern (Saarland). Bis Ende 1973 war Thailen eine eigenständige Gemeinde.

Thailen
Gemeinde Weiskirchen
Wappen der ehemaligen Gemeinde Thailen
Koordinaten: 49° 32′ 11″ N, 6° 50′ 8″ O
Höhe: 320 m ü. NHN
Fläche: 3,56 km²
Einwohner: 1305 (15. Jul. 2004)
Bevölkerungsdichte: 367 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1974
Postleitzahl: 66709
Vorwahl: 06871
Thailen (Saarland)
Thailen

Lage von Thailen im Saarland

GeschichteBearbeiten

Thailen war früher in die beiden Gemeinden Unter- und Oberthailen aufgeteilt, die zu unterschiedlichen Herrschaftsbereichen und Verwaltungen gehörten. Diese Teilung ist im Volksmund noch heute ein Begriff. Oberthailen gehörte zum Kurfürstentum Trier, Unterthailen dagegen war Teil der Herrschaft Dagstuhl. Die beiden Gemeinden wurden in den 1930er-Jahren zur Gemeinde Thailen zusammengeschlossen.[1][2]

Man könnte vermuten, dass die Namensgebung des Dorfes auf dieser Tatsache beruht, gesicherte Erkenntnisse darüber liegen jedoch nicht vor. Eine andere Interpretation des Ortsnamens führt diesen auf die lateinische Bezeichnung tilia für die Linde zurück, welche auch auf dem Wappen des Ortes abgebildet wird.

Im Rahmen der saarländischen Gebiets- und Verwaltungsreform wurde die bis dahin eigenständige Gemeinde Thailen am 1. Januar 1974 der damals neu gebildeten Gemeinde Weiskirchen zugeordnet[3] und ist seitdem ein Ortsteil und Gemeindebezirk.

PolitikBearbeiten

WappenBearbeiten

Das Wappen von Thailen zeigt im oberen linken Viertel eine goldene Linde auf blauem Grund, ein Hinweis auf einen möglichen Ursprung des Ortsnamens. Das schwarze Andreaskreuz auf goldenem Grund symbolisiert die Ansprüche der Herrschaft Dagstuhl auf das ehemals geteilte Dorf, gegenüber oben zeigt das rote Kreuz auf weißem Grund die Zugehörigkeit der anderen Hälfte zum Erzbistum Trier. Im letzten verbleibenden Viertel unten rechts sind silbern auf grünem Grund die Attribute des Heiligen Martin, Bischofsstab und Schwert abgebildet, welcher der Schutzheilige der Kirchengemeinde Thailen ist.

TourismusBearbeiten

Etwas außerhalb des in ländlichem Umfeld gelegenen Dorfes liegt an den Schwarzrinderseen der gleichnamige Wochenend- und Ferienpark bestehend aus Wochenendhäusern und Campingplatz. Neben weitläufigen landwirtschaftlichen Nutzflächen gehört zum Ortsteil auch ein großes Waldgebiet, das mit gut ausgebauten Waldwegen, wie auch den vielen Feldwegen, zu Wanderungen und Radtouren einlädt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gemeindeverzeichnis Rheinprovinz 1930
  2. Gemeindeverzeichnis Restkreis Merzig-Wadern 1939
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 805.