Hauptmenü öffnen

TDK-Micronas

Entwickler und Hersteller von halbleiterbasierten Sensor- und IC-Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik
TDK-Micronas GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1989
Sitz Freiburg im Breisgau, Deutschland
Leitung Günter Weinberger (Geschäftsführer)[1]
Mitarbeiterzahl 909 (Juni 2015)[2]
Umsatz 134,4 Mio. CHF (2015)[3]
Branche Halbleiter, Automobilelektronik, Industrieelektronik
Website www.micronas.com

Die TDK-Micronas GmbH ist ein Entwickler und Hersteller von halbleiterbasierten Sensor- und IC-Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik. Mit der im Jahr 2016 erfolgten Übernahme durch die japanische TDK wurde der in Freiburg im Breisgau ansässige operative Hauptsitz umfirmiert in TDK-Micronas GmbH. Die Börsennotierung der Micronas Semiconductor Holding AG an der Schweizer Börse (SIX Swiss Exchange) wurde 2017 eingestellt.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Firmensitz von TDK-Micronas in Freiburg im Breisgau

Im Mai 1989 wurde in der Schweiz das Unternehmen Crosstec Engineering AG gegründet. Dieses wurde im Juli 1992 von der finnischen Nokia-Tochter Micronas Oy übernommen und firmierte danach unter Micronas. 1995 erfolgte die Gründung der Micronas Semiconductor Holding AG in Zürich und vier Monate später die Notierung des Unternehmens an der Schweizer Börse. 1997 übernahm Micronas das in Freiburg im Breisgau ansässige ITT-Tochterunternehmen Intermetall.

Von 2000 an hielt die Micronas Holding AG 15 % von Analog Circuit Technologies (später innoCOMM Wireless) in San Diego, Kalifornien, bis innoCOMM Wireless im Februar 2001 von National Semiconductor übernommen wurde. Im Oktober des gleichen Jahres akquiriert Micronas die Bereiche Image und Video von Infineon, im April 2003 das niederländische Designcenter von Microtune, im Mai 2004 LINX Electronics, im Dezember 2005 WISchip International.

In den Jahren 2007 und 2008 erfolgte eine Restrukturierung des Consumer-Segments. Teilbereiche der Sparte Unterhaltungselektronik wurden 2009 verkauft, der Rest geschlossen. Im Jahr 2010 gründete Micronas neben ihrer Sparte Automobilelektronik das Geschäftsfeld Industrial und konzentriert sich damit sowohl auf den Automobil-, als auch auf den Industriemarkt. 2011 arbeitete Micronas nach vier verlustreichen Jahren nach eigenen Angaben wieder mit Gewinn.[4]

Im Dezember 2015 unterbreitete die japanische TDK ein Übernahmeangebot, das vom Micronas-Verwaltungsrat unterstützt wurde. Die Übernahme für rund 214 Millionen Franken wurde im März 2016 abgeschlossen.[5] Anschließend wurden die Aktien von der Schweizer Börse dekotiert und das Unternehmen in TDK-Micronas GmbH umfirmiert.[3]

Unternehmensstruktur und ProdukteBearbeiten

  Folgende Teile dieses Abschnitts scheinen seit 2016 nicht mehr aktuell zu sein: Unternehmensstruktur hat sich seit Übernahme durch TDK und Umfirmierung deutlich verändert. Hier getroffene Angaben widersprechen der aktualisierten Einleitung und Geschichte..
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Operative Zentrale des Unternehmens und Produktionsstandort ist Freiburg im Breisgau (Deutschland). TDK-Micronas unterhält ein Test- und Finishing-Zentrum in Glenrothes (Schottland) sowie einen Entwicklungsstandort in München (Deutschland).[6] Im März 2017 übernahm TDK-Micronas ihrerseits das belgische IC-Design-Unternehmen ICsense.

TDK-Micronas entwickelt und produziert Halbleiter­produkte für Automobil- und Industrieanwendungen, wobei der Automobilbereich mehr als 90 % des Umsatzes ausmacht (Stand 2015).[7] Dazu gehören Magnetfeld- und Stromsensoren, deren Funktionsweise auf dem Hall-Effekt beruht sowie embedded Controller für intelligente Aktuatoren:[8] Hall-Schalter, programmierbare Linear-Hall-Sensoren, Hall-Stromwandler und Motorcontroller. Neben den operativ aktiven Tochterunternehmen in Deutschland, Schottland, Belgien und Japan unterhält TDK-Micronas weltweit Repräsentanzen in den USA, Frankreich, China, Italien und Korea.[9]

BeteiligungenBearbeiten

Die TDK-Micronas GmbH unterhält mehrere Tochterunternehmen, darunter sind operativ aktiv:[9]

Qualitäts- und UmweltmanagementBearbeiten

 
Photovoltaikanlage auf den Dächern der TDK-Micronas GmbH in Freiburg

UmweltzertifizierungenBearbeiten

Im Dezember 2011 errichtet die Micronas GmbH auf ihren Dächern eine 2000 m2 große Photovoltaikanlage.[10]

Automotive-ZertifizierungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Günter Weinberger wird neuer CEO von TDK-Micronas GmbH. In: Company News - PR1706. Micronas, 17. Dezember 2017, abgerufen am 17. Januar 2018.
  2. Half-Year Financial Statement 2016. (PDF) Micronas, 21. Juli 2016, abgerufen am 17. Januar 2018 (englisch).
  3. a b Micronas-Aktien sollen am 25. Oktober dekotiert werden. SIX Swiss Exchange, 14. Oktober 2016, abgerufen am 24. Februar 2017.
  4. Micronas – Corporate Milestones. Internetseite des Unternehmens. Abgerufen am 1. März 2013.
  5. TDK will sich Micronas einverleiben. Handelszeitung, 17. Dezember 2015, abgerufen am 19. Dezember 2015.
  6. Micronas
  7. Micronas schreibt rote Zahlen - Econo, 12. November 2015
  8. Micronas Produkte
  9. a b Annual Report 2012 (pdf; 1,7 MB), abgerufen am 26. Februar 2013
  10. Freiburg Green City Cluster – News 23. November 2011 Offizielle Pressemeldung. Abgerufen am 1. März 2013.

WeblinksBearbeiten