Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Susanne Hagemann

deutsche Übersetzungswissenschaftlerin

Susanne Hagemann (* 1961 in Stuttgart) ist eine deutsche Übersetzungs- und Literaturwissenschaftlerin. Sie ist Leiterin der Fachgruppe Übersetzen im Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft (FTSK) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim, an der sie bis 2006 als Lehrbeauftragte beschäftigt war. Sie ist außerdem als Diplom-Übersetzerin freiberuflich tätig.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

1961 in Stuttgart geboren, studierte Susanne Hagemann ab 1980 Englisch und Italienisch an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim. Hier lernte sie unter anderem bei Paul Kußmaul und Peter Axel Schmitt. Sie promovierte im Jahr 1991 in den Fächern Anglistik, Romanistik mit Italienisch und Angewandte Sprachwissenschaft zum Thema „Die Schottische Renaissance: Literatur und Nation im 20. Jahrhundert“. Seit 1984 war sie am Institut für Anglistik, Amerikanistik und Anglophonie am FTSK tätig, unterbrochen durch Forschungsaufenthalte im Ausland und ihrer Tätigkeit als Gastdozentin an der University of the West of England in Bristol (1994) und an der University of Glasgow (1998). In den Jahren 2003 bis 2006 war sie Lehrbeauftragte am FTSK an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und zeitweise auch an den Universitäten Konstanz und Saarbrücken, sowie an der International University Bruchsal. Seit 2006 ist sie außerdem im Arbeitsbereich Interkulturelle Germanistik am FTSK beschäftigt und im Jahr 2007 übernahm sie die Leitung der Fachgruppe Übersetzen am FTSK.

ForschungBearbeiten

Susanne Hagemanns Forschung und Lehre konzentriert sich auf die Fachbereiche der Translationswissenschaft und der Translatorischen Kompetenz, sie unterrichtet aber mitunter außerdem in den Bereichen der Terminologiearbeit sowie der Translationstechnologie. Weiterhin publizierte sie in den Bereichen der Literaturwissenschaften als auch der Geschlechterforschung. In den letzten Jahren richtete sich ihre Forschung jedoch ausschließlich auf die Translationswissenschaften, bzw. Literaturwissenschaften mit Translationsbezug und entfernte sich somit von der reinen Literaturwissenschaft.

PublikationenBearbeiten

MonographienBearbeiten

  • (2011): Translationswissenschaftliches Arbeiten: Ein Lehr- und Übungsbuch. Beiträge zur Translationswissenschaft 6. Berlin: SAXA. ISBN 978-3-939060-29-1
  • (2005): Translationswissenschaft und der Bologna-Prozess: BA/MA-Studiengänge für Übersetzen und Dolmetschen im internationalen Vergleich. Beiträge zur Translationswissenschaft 2. Köln: SAXA. ISBN 978-3-939060-00-0
  • (2005): Feminism and Territoriality: A Bifocal Case Study of Literary Irelands. Schriftenreihe Literaturwissenschaft 67. Trier. ISBN 3-88476-629-5
  • (1992): Die Schottische Renaissance: Literatur und Nation im 20. Jahrhundert. Scottish Studies 13. Frankfurt am Main: Lang. ISBN 978-3-631-44698-0

Herausgebertätigkeit (Auswahl)Bearbeiten

  • (2012): Übersetzungsränder: Vor- und Nachworte, Interviews und andere Texte zu Übersetzungen deutschsprachiger Literatur. Beiträge zur Translationswissenschaft 7. Berlin: SAXA. (Hrsg. mit Julia Neu.) ISBN 978-3-939060-30-7
  • (2011): Hans G. Hönig. Übersetzen lernt man nicht durch Übersetzen: Translationswissenschaftliche Aufsätze 1976–2004. Translationswissenschaftliche Bibliothek 3. Berlin: SAXA. ISBN 978-3-939060-28-4
  • (2009): Deskriptive Übersetzungsforschung: Eine Auswahl. Translationswissenschaftliche Bibliothek 4. Berlin: SAXA. ISBN 978-3-939060-25-3
  • (2007): Amici amico: Ein Bündel Texte für Karl-Heinz Stoll zum Geburtstag. Köln: SAXA. (Hrsg. mit Andreas F. Kelletat.) ISBN 978-3-939060-11-6
  • (2000): Terranglian Territories: Proceedings of the Seventh International Conference on the Literature of Region and Nation. Frankfurt am Main: Lang. ISBN 978-3-631-34640-2
  • (1996): Studies in Scottish Fiction: 1945 to the Present. Scottish Studies 19. Frankfurt am Main: Lang. ISBN 978-3-631-46085-6
  • (1992): Literatur im Kontext/Literature in Context: Festschrift für Horst W. Drescher. Scottish Studies 14. Frankfurt am Main: Lang. (Hrsg. mit Joachim Schwend und Hermann Völkel.) ISBN 978-3-631-44268-5

Wissenschaftliche Artikel (Auswahl)Bearbeiten

  • (2014): Images of Higher Education: Developing and Administering Translation Studies Programmes in Germany. In: The Interpreter and Translator Trainer 8.2.
  • (2014): Changing Perspectives: Translations of Scottish Twentieth-Century Poetry into German. In: Scottish Literary Review (Frühjahr/Sommer 2014), 61–80.
  • (2013): Towards a Framework of Reference for Translation Competence. In: Kiraly, Don; Hansen-Schirra, Silvia; Maksymski, Karin (Hrsg.): New Prospects and Perspectives for Educating Language Mediators. Tübingen: Narr, Translationswissenschaft 10. 9–34. (Mit Andrea Cnyrim und Julia Neu.)
  • (2013): Liz Lochhead Translated: A First Bibliography. In: Scottish Literary Review 5.1, 59–73.
  • (2013): Lochhead Translated. In: The Edinburgh Companion to Liz Lochhead. Hrsg. Anne Varty. Edinburgh: EUP, 61–71, 133–134.
  • (2013): Vernetzte Translationslehre. In: Projekte und Projektionen in der translatorischen Kompetenzentwicklung. Hrsg. Silvia Hansen-Schirra und Don Kiraly. FTSK: Publikationen des Fachbereichs Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Reihe A, 61. Frankfurt am Main: Lang, 189–209. (Mit Julia Neu.)
  • (2012): Einleitung: Zur translatorischen Sichtbarkeit. In: Hagemann, Susanne; Neu, Julia (Hrsg.): Übersetzungsränder: Vor- und Nachworte, Interviews und andere Texte zu Übersetzungen deutschsprachiger Literatur. Beiträge zur Translationswissenschaft 7. Berlin: SAXA, 9–35.
  • (2010): Literary Tartanry as Translation. In: Brown, Ian (Hrsg.): From Tartan to Tartanry: Scottish Culture, History and Myth. Edinburgh: EUP, 151–165.
  • (2008): Professionelles Übersetzen: Die Konstitution des Berufsbildes im Internet. In: Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache / Intercultural German Studies 34, 126–138.
  • (2007): Zur Evaluierung kreativer Übersetzungsleistungen. In: Lebende Sprachen: Zeitschrift für fremde Sprachen in Wissenschaft und Praxis 52.3, 102-109. – Auch in: Schmitt, Peter A.; Jüngst, Heike E. (Hrsg.): Translationsqualität. Leipziger Studien zur angewandten Linguistik und Translatologie 5. Frankfurt am Main: Lang, 237–255.
  • (2007): From Carswell to Kay: Aspects of Gender, the Novel and the Drama. In: Modern Transformations: New Identities (from 1918). Bd. 3 von The Edinburgh History of Scottish Literature. 3 Bde. Hrsg. Ian Brown u. a. Edinburgh: EUP, 214–224.
  • (2006): Studien- und Berufswege im Übersetzen und Dolmetschen: Eine Germersheimer Umfrage. In: Lebende Sprachen: Zeitschrift für fremde Sprachen in Wissenschaft und Praxis 51.1, 13–21.
  • (2005): Postcolonial Translation Studies and James Kelman's Translated Accounts. In: Scottish Studies Review 6.1, 74–83.
  • (2004): Subversives Übersetzen: Tolkiens Frauen. In: Kohlmayer, Rainer; Pöckl, Wolfgang (Hrsg.): Literarisches und mediales Übersetzen: Aufsätze zu Theorie und Praxis einer gelehrten Kunst. Frankfurt am Main: Lang, 57–72.
  • (2003): Tales of a Nation: Territorial Pragmatism in Elizabeth Grant, Maria Edgeworth, and Sydney Owenson. In: Irish University Review: A Journal of Irish Studies 33.2, 263–278.
  • (1997): Translation in Translations: Sprach-, Kultur- und Weltmittlung bei Brian Friel. In: Transfer: Übersetzen – Dolmetschen – Interkulturalität. 50 Jahre Fachbereich Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim. Hrsg. Horst W. Drescher. FASK: Publikationen des Fachbereichs Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Germersheim, Reihe A, 23. Frankfurt am Main: Lang, 347–367.
  • (1997): Women and Nation. In: A History of Scottish Women's Writing. Hrsg. Douglas Gifford und Dorothy McMillan. Edinburgh: EUP, 316–328.
  • (1989): Translating Twentieth-Century Scottish Renaissance Literature: The National Element in Cross-National Communication. In: Drescher, Horst W.; Völkel, Hermann (Hrsg.): Nationalism in Literature – Literarischer Nationalismus: Literature, Language and National Identity. Third International Scottish Studies Symposium: Proceedings. Scottish Studies 8. Frankfurt am Main: Lang, 155–180.
  • (1989): MacDiarmid. In: Bondy, François u.a. (Hrsg.): Harenbergs Lexikon der Weltliteratur: Autoren – Werke – Begriffe. Dortmund: Harenberg, III: 1851.

WeblinksBearbeiten