Hauptmenü öffnen

Straberg-Nievenheimer See

Baggersee und Naherholungsanlage in Dormagen

Der Straberg-Nievenheimer See ist ein Baggersee in Dormagen. Er befindet sich zwischen den Ortsteilen Nievenheim und Straberg und dient als Naherholungsanlage. Insgesamt hat der See eine Breite von 600 m und eine Länge von 650 m.

Straberg-Nievenheimer See
Straberg-Nievenheimer See - Wakebeach area-2565.jpg
Straberg-Nievenheimer See, im Vordergrund Teile der Wakeboard-Anlage, im Hintergrund die Kiesbaggerei
Geographische Lage Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Daten
Koordinaten 51° 6′ 6″ N, 6° 46′ 54″ OKoordinaten: 51° 6′ 6″ N, 6° 46′ 54″ O
Straberg-Nievenheimer See (Nordrhein-Westfalen)
Straberg-Nievenheimer See
Fläche 0,39 km²dep1
Länge 0,65 kmdep1
Breite 0,60 kmdep1
Maximale Tiefe 19 m
Mittlere Tiefe 14 m

Besonderheiten

Baggersee

Allgemeine InformationenBearbeiten

Früher bestand der See aus zwei getrennten Seen, die im Laufe der Kiesbaggerei mit einander verbunden wurden. Der westliche See wurde als Straberger See bezeichnet und der östliche Nievenheimer See.

Westliches Ufer (ehem. Straberger See)Bearbeiten

Der Badesee zeichnet sich durch seinen angelegten Sandstrand aus, an dessen Uferbereich das Wasser flach abfällt. Zur Verfügung steht auch eine Wasserski/Wakeboard Anlage mit SUP Verleih und ein Ruderclub. Ansonsten ist der See noch mit einem Kinderspielplatz, einer Badeinsel und einem Imbiss ausgestattet. Außerdem befinden sich Außenduschen und Umkleidekabinen auf dem Gelände.

Von Mai bis August betreut die örtliche DLRG den See und stellt den Wasserrettungsdienst.

Seit 2008 wurde die Wasserqualität alljährlich vom Hygieneinstitut Gelsenkirchen mit sehr gut bewertet.

Östliches Ufer (ehem. Nievenheimer See)Bearbeiten

Hier befinden sich vom Yacht Club Bayer Leverkusen Steganlagen, Umkleiden, Clubhaus und ein Gerätehaus.[1]

ZukunftBearbeiten

Am 22.6.18 wurde dem Planungs- und Umweltausschuss der Stadt Dormagen das Freizeit- und Naherholungskonzept des Planungsbüro Land Germany für den Straberger-Nievenheimer See vorgelegt. Das Konzept sieht vor, dass der See nach dem Abschluss der Kiesbaggerei im Jahr 2042 in ein Naherholungsgebiet mit historischen Rundweg, Seebühne und Naturschutzzonen umgewandelt wird.[2]

Kaiman SammyBearbeiten

Im Sommer 1994 erlangte der Baggersee nationale Bekanntheit, als ein Badegast seinen als Haustier gehaltenen Brillenkaiman namens Sammy mitbrachte. Der Kaiman löste sich beim Schwimmen von einer Hundeleine und konnte erst nach tagelanger Suche wieder eingefangen werden. Nach diesem Ausflug lebte Sammy von 1994 bis 1997 und von 1998 bis 2006 im Tiergarten Falkenstein. Im Februar 1997 wurde er vor dem Amtsgericht Düsseldorf seinem ursprünglichen Besitzer wieder zugesprochen.[3] 1998 wurde diesem vom Oberlandesgericht Düsseldorf die Haltung des Tieres endgültig untersagt.[4] 2006 musste Sammy bei einer Länge von 1,50 m aus Sicherheitsgründen aus dem Tiergarten Falkenstein abgegeben werden und befand sich seitdem in einem eigenen Gehege auf einer „Alligator-Action-Farm“ in Friedberg-Ockstadt in Hessen.[4][5] Im August 2013 starb er.[6]

Wolfgang König und Veronika te Reh haben 1995 ein Musical über Sammys Ausbruch und Suche verfasst.[7]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Website YCBL. Abgerufen am 4. August 2018.
  2. Umgestaltung Straberger-Nievenheimer See. Abgerufen am 4. August 2018.
  3. Kaiman Sammy ist wieder zu Hause Die Welt, abgerufen am 22. August 2014.
  4. a b Baggersee in Dormagen: Kaiman Sammy füllte 1994 das Sommerloch@1@2Vorlage:Toter Link/www.ruhrnachrichten.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Ruhrnachrichten, 12. August 2013
  5. Alligator aus dem Baggersee - Ungeheuer von Loch Sommer - Panorama - Süddeutsche.de (Memento des Originals vom 25. September 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sueddeutsche.de
  6. Dormagen: Sammy, der weltbekannte Kaiman, ist tot Neuss-Grevenbroicher Zeitung bei RP Online, abgerufen am 22. August 2014.
  7. Musical Sammy. Abgerufen am 4. August 2018.