Stefano Canzio (Regisseur)

italienischer Dokumentarfilmer und Spielfilmregisseur

Stefano Canzio (* 28. November 1915 in Catanzaro; † 14. Juni 1991 in Morlupo) war ein italienischer Dokumentarfilmer und Spielfilmregisseur.

LebenBearbeiten

Canzio, der in den 1930er Jahren nach Rom kam, war als Journalist Chefredakteur der Settimana Incom und drehte 1941 seinen ersten Dokumentarfilm; daneben gehörte er zu den ersten Fernsehregisseuren seines Landes (für Cronache del cinema e del teatro). In den 1950er Jahren wandte er sich verstärkt dem Spielfilm zu und drehte einige Filme selbst; für andere war er in verschiedenen Funktionen – so u. a. als Drehbuchautor, Autor des Kommentars oder Produzent – tätig.[1]

In den 1970er Jahren arbeitete er für TeleDiffusione Italiana – TeleNapoli.[2]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1941: Edizione straoridnario (Dokumentarfilm)
  • 1955: Motivo in maschera (Drehbuch)
  • 1962: Canzoni a tempo di Twist (Regisseur)
  • 1967: Operation "Kleiner Bruder" (Ok Connery) (Drehbuch)
  • 1988: Il rivale (Produzent)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano, I Registi, Gremese 2002, S. 87/88
  2. http://www.storiaradiotv.it/STEFANO%20CANZIO.htm