Hauptmenü öffnen

Stefan Weigl (* 1962 in München) ist ein deutscher Hörspiel- und Drehbuchautor.

Er ist Co-Autor des Drehbuchs zum Kinofilm Waschen Schneiden Legen mit Guildo Horn (1999). Bekannt wurde Stefan Weigl durch sein Hörspiel Stripped. Ein Leben in Kontoauszügen (WDR 2004), für das er mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet wurde. 2007 wurde im Verlag Tisch 7 sein Buch 'Marienplatz – Einmal Löwe – immer Löwe' veröffentlicht und es erschien ein weiteres Hörspiel für den WDR: Todesroman On/Off. 2008 verfasste Weigl ein weiteres Hörspiel über Warteschleifen von Telefonhotlines – „Moment, das wird Sie interessieren!“ (WDR). 2009 erhielt dieses Stück bei den ARD-Hörspieltagen sowohl den Deutschen Hörspielpreis der ARD als auch den ARD-Online-Award, über den das Publikum im Internet abstimmt. 2014 nahm Weigl für sein Drehbuch zur Kapitalismus-Satire Zeit der Kannibalen den Prix Europa entgegen, 2015 den Deutschen Filmpreis in Gold.

HörspieleBearbeiten

  • 2011 Bewirtschaftung von Randgruppen, Regie: Thomas Wolfertz (WDR)
  • 2009 Cute Knut, Regie: Ulrich Lampen (SWR)
  • 2008 Menschen, Möbel, Dialoge – Das ist Dramaturgie – langweilig wird sie nie, Regie: Ulrich Lampen (SWR)
  • 2008 Moment, das wird Sie interessieren, Regie: Thomas Wolfertz (WDR)
  • 2007 Todesroman On/Off, Regie: Thomas Wolfertz (WDR)
  • 2006 Pimp my Aufsatz, Regie: Karin Hutzler (SWR)
  • 2006 Marienplatz, Regie: Renate Pittroff (BR)
  • 2005 Nacht unter Berlin, Regie: Annette Kurth (WDR)
  • 2004 Stripped. Ein Leben in Kontoauszügen, Regie: Thomas Wolfertz (WDR)

RomanBearbeiten

  • 2009 Marienplatz – Einmal Löwe, immer Löwe

DrehbücherBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Preisträger 2014, Verband der deutschen Filmkritik, abgerufen am 13. Mai 2015
  2. Preisverleihung 2014 (Memento des Originals vom 22. November 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/filmfest-emden.ictourismus.de, 26. Internationales Filmfest Emden Norderney, abgerufen am 13. Mai 2015
  3. Gewinner 2014 (Memento des Originals vom 23. April 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/prixeuropa.eu, abgerufen am 13. Mai 2015