Stefan Studtrucker

deutscher Fußballspieler

Stefan „Studti“ Studtrucker (* 25. November 1966 in Wetter) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Die meisten Spiele bestritt der Stürmer für Arminia Bielefeld. In 137 Einsätzen erzielte er 36 Tore (Bundesliga: 8 Spiele (1 Tor), 2. Liga: 32 (4), Regionalliga: 25 (10), Oberliga: 72 (21)).

Stefan Studtrucker
Personalia
Name Stefan Studtrucker
Geburtstag 25. November 1966
Geburtsort HagenBRD
Größe 170 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
FC Wetter
SG Vorhalle
VfL Bochum
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
bis 1986 VfL Bochum Amateure
1986–1988 1. FC Recklinghausen
1988–1990 SG Wattenscheid 09
1990–1991 SpVg Marl
1991–1996 Arminia Bielefeld 134 (36)
1996–1997 FC Hessen Kassel 17 0(3)
1997–1998 VfB Lübeck 15 0(5)
1998 Arminia Bielefeld 3 0(0)
1998–2004 Arminia Bielefeld Amateure
2004–2006 Spvg Steinhagen
2007 Bünder SV
Stationen als Trainer
Jahre Station
2006–2007 Spvg Steinhagen
2007 TuS
2007–2011 VfL Herford
2013–2018 TuRa Löhne
2018– VfB Schloß Holte
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

LaufbahnBearbeiten

SpielerBearbeiten

Aus der Nachwuchsabteilung des VfL Bochum wechselte Studtrucker 1986 zum Oberligisten 1. FC Recklinghausen, mit dem er jedoch gleich in seinem ersten Jahr wieder in die Verbandsliga abstieg. 1988 verpflichtete ihn der Zweitligist SG Wattenscheid 09; dort spielte Studtrucker allerdings nur für die Amateurmannschaft, mit der er ebenfalls aus der Oberliga abstieg. Die Saison 1990/91 verbrachte er bei der SpVg Marl, 1991 wechselte er zum damaligen Oberliga-Rivalen Arminia Bielefeld. Nachdem er in der Saison 1995/96 den Bundesliga-Aufstieg erreichen konnte, wurde er bereits nach acht Einsätzen zum FC Hessen Kassel transferiert.

Über den Umweg VfB Lübeck in der Saison 1997/98 kehrte Studtrucker zur Zweitliga-Saison 1998/99 nach Bielefeld zurück, bestritt aber nur drei Spiele, bei denen er kein Tor erzielen konnte. Nach weiteren fünf Spielzeiten in der zweiten Mannschaft Arminia Bielefelds, mit der er aus der Landesliga über die Verbandsliga bis in die Oberliga aufstieg, wechselte er 2004 zum unterklassigen Verein Spvg Steinhagen, wo er nach der Saison 2005/06 als Trainer im Verein tätig war. Obwohl Studtrucker sein Karriereende als Aktiver verkündet hatte, half er ab dem 25. Februar 2007 Ulrich Büscher, Trainer des Landesligisten Bünder SV, mit einigen Einsätzen als Spieler aus.

TrainerBearbeiten

Ab August 2007 war er beim TuS Leopoldshöhe als Jugendkoordinator und Jugendtrainer tätig. Im September 2007 übernahm er das Amt des Trainers beim VfL Herford, mit dem er 2010 in die Landesliga auf- und gleich wieder abstieg. Nach zwei Jahren Pause übernahm er 2013 die erste Mannschaft des TuRa Löhne in der Kreisliga A Herford. 2015 stieg er mit diesem Verein in die Bezirksliga auf. 2018 wechselte er zum Bezirksligisten VfB Schloß Holte.

PrivatBearbeiten

Aktuell arbeitet Studtrucker bei der Sportvermarktungsagentur SportFive für Arminia Bielefeld im Sponsoringbereich. Sein Sohn Marwin spielte zwischen 2002 und 2011 für Arminia Bielefeld sowohl in der Jugend, als auch einige Spiele in der ersten Mannschaft.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten