Stefan Brakensiek

deutscher Historiker

Stefan Brakensiek (* 13. April 1956 in Bielefeld) ist ein deutscher Historiker, der die Frühe Neuzeit erforscht.

Leben und WirkenBearbeiten

Nach einem Lehramtsstudium in den Fächern Deutsch und Geschichte wurde Stefan Brakensiek im Jahr 1990 an der Fakultät für Geschichtswissenschaft und Philosophie der Universität Bielefeld promoviert mit der Dissertationsschrift „Agrarreform und ländliche Gesellschaft“. Von 1991 bis 1996 war er zunächst Geschäftsführer, danach wissenschaftlicher Mitarbeiter des Sonderforschungsbereichs „Geschichte des neuzeitlichen Bürgertums“. 1997 erfolgte die Habilitation an der Universität Bielefeld mit einer Studie zur Amtsführung und Lebenswelt von Beamten in der Sattelzeit (1750 bis 1830). Es folgten Stationen an den Universitäten in Potsdam, Kassel, Gießen, Münster und Dresden.

Seit dem Wintersemester 2006/07 ist Stefan Brakensiek Professor für die Geschichte der Frühen Neuzeit am Historischen Institut der Universität Duisburg-Essen. Er ist Sprecher des Graduiertenkollegs „Vorsorge, Voraussicht, Vorhersage. Kontingenzbewältigung durch Zukunftshandeln“. Von 2012 bis 2016 war er Mitglied im Fachkollegium Geschichte der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Seit 2011 ist er Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft für Agrargeschichte, seit 2012 Mitglied im Vorstand des Salomon Ludwig Steinheim-Instituts für deutsch-jüdische Geschichte in Essen.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

Monographien

  • Agrarreform und ländliche Gesellschaft. Die Privatisierung der Marken in Nordwestdeutschland 1750–1850 (= Forschungen zur Regionalgeschichte, Bd. 1), Paderborn 1991, ISBN 3-506-79573-2.
  • Fürstendiener – Staatsbeamte – Bürger. Amtsführung und Lebenswelt der Ortsbeamten in niederhessischen Kleinstädten (1750–1830), (= Bürgertum, Bd. 12), Göttingen 1999, ISBN 3-525-35677-3.

Herausgeberschaften

  • Regionalgeschichte in Europa. Methoden und Erträge der Forschung zum 16. bis 19. Jahrhundert (= Forschungen zur Regionalgeschichte, Bd. 34), hrsg. von Stefan Brakensiek und Axel Flügel, Paderborn 2000, ISBN 3-506-79606-2.
  • Ergebene Diener ihrer Herren? Herrschaftsvermittlung im alten Europa, hrsg. von Stefan Brakensiek und Heide Wunder, Köln/Weimar/Wien 2005, ISBN 3-412-25405-3.
  • Herrschaft an der Grenze. Mikrogeschichte der Macht im östlichen Ungarn im 18. Jahrhundert (= Adelswelten, Bd. 2), gemeinsam mit András Vári und Judit Pal, Köln/Weimar/Wien 2014, ISBN 978-3-412-22145-4.
  • Grundzüge der Agrargeschichte. Bd. 2: Vom Dreißigjährigen Krieg bis zum Beginn der Moderne (1650–1880), von Reiner Prass, hrsg. von Stefan Brakensiek, Köln/Weimar/Wien 2016, ISBN 978-3-412-22227-7.
  • Wagnisse. Risiken eingehen, Risiken analysieren, von Risiken erzählen (= Kontingenzgeschichten, Bd. 3), hrsg. von Stefan Brakensiek, Christoph Marx und Benjamin Scheller, Frankfurt/Main 2017, ISBN 978-3-593-50703-3.

WeblinksBearbeiten