Stefan Born (Schauspieler)

deutscher Schauspieler

Stefan Born (* 29. März 1950 in München; † 15. Januar 2018[1] ebenda) war ein deutscher Theater- und Fernsehschauspieler.

LebenBearbeiten

Born absolvierte seine Schauspielausbildung am Schauspielstudio Zinner in München.[2] Theater spielte er hauptsächlich im süddeutschen Raum. Lange Jahre trat er am Münchner Volkstheater auf.[3] Dort spielte er 2001 gemeinsam mit Christine Neubauer in dem Schauspiel Der Marquis von Keith von Frank Wedekind; Regie führte Ruth Drexel.[4] Er hatte außerdem Engagements u. a. im Theater rechts der Isar; dort trat er in der Spielzeit 1990/91 in ca. 120 Vorstellungen des Theaterstücks Die Nashörner auf.[5][6] 2001 trat er am Theater Blaue Maus in München in dem Theaterstück Die Froschkönigin von Kerstin Specht auf.[7] In der Spielzeit 2003/04 übernahm er am Bockshorn-Theater Würzburg die Rolle des Irrenarztes Dr. Alois Alzheimer in der deutschen Erstaufführung des Schauspiels Die Akte der Auguste D. von Konrad und Ulrike Maurer.[8] Die Frankfurter Rundschau schrieb in ihrer Kritik über Borns Darstellung: „Charaktervoll spielt Stefan Born die Rolle des humanen Mediziners, der aufgrund persönlicher Probleme zum vom Forschungsdrang getriebenen Workaholic wurde.“[8] Am Teamtheater München spielte er 2005 in der Farce Nathans Dackel von Franzobel.[2]

Im Fernsehen war er vornehmlich in Fernsehserien sowie in mehreren Fernsehfilmen zu sehen. Sehr häufig wurde er dabei in Serien mit süddeutschem, oberbayerischen oder österreichischem Hintergrund eingesetzt, wie z. B. Die Rosenheim-Cops, Forsthaus Falkenau und Der Bulle von Tölz. Eine wiederkehrende Serienrolle hatte er 1991/1992 als Kriminalbeamter Ametshuber in der Fernsehserie Löwengrube.

Zudem war er bei Naxos Sprecher von Hörbüchern und Hörspielen.[9] 1988 wirkte er beim Bayerischen Rundfunk in dem Hörspiel Judas von Marcel Pagnol in der Rolle des Zabulon mit.[10]

Im Sommer 2005 erlitt Born einen schweren Unfall; er lag seit Ende September 2005 in einem Wachkoma.[3] Die Grabstätte von Born befindet sich auf dem Nordfriedhof München.[1]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Stefan Born. Traueranzeige. In: Süddeutsche Zeitung vom 20. Januar 2018. Abgerufen am 24. Januar 2018.
  2. a b Stefan Born (Memento vom 4. Januar 2014 im Internet Archive) Kurzbiografie Teamtheater München. Abgerufen am 4. Januar 2014
  3. a b THEATER HALLE 7 - Benefiz-Reihe für Stefan Born Abgerufen am 4. Januar 2014
  4. Der Marquis von Keith (Memento des Originals vom 5. Januar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.christineneubauer.com Offizielle Internetpräsenz der Schauspielerin Christine Neubauer. Abgerufen am 5. Januar 2014.
  5. 1990/91 "Die Nashörner" im Theater der Isar (Memento des Originals vom 3. Januar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ionesco.org ionesco.org
  6. Die Nashörner Offizielle Internetpräsenz des Schauspielers und Regisseurs Heinz-Josef Braun. Abgerufen am 5. Januar 2014
  7. DIE FROSCHKÖNIGIN" von Kerstin Specht@1@2Vorlage:Toter Link/www.theaterblauemaus.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Internetpräsenz Theater Blaue Maus. Szenenfoto mit Stefan Born. Abgerufen am 4. Januar 2014
  8. a b Die Akte Auguste D. von Konrad und Ulrike Maurer (Memento vom 4. Januar 2014 im Internet Archive) Pressekritiken. Abgerufen am 4. Januar 2014
  9. Die Sprecher von Naxos
  10. Judas. Besetzung. Abgerufen am 5. Januar 2014