Siegfried von Kortzfleisch

deutscher evangelischer Theologe und Publizist

Siegfried von Kortzfleisch (* 5. Juli 1929 in Dresden; † 27. Juli 2014 in Lübeck[1]) war ein deutscher evangelischer Theologe und Journalist.[2]

LebenBearbeiten

Siegfried von Kortzfleisch, Sohn des 1945 gefallenen Generals der Infanterie Joachim von Kortzfleisch[3], wuchs in Ostpreußen und Berlin auf. Nach seinem Abitur 1947 in Goslar studierte er Theologie an den Universitäten Mainz, Basel und Göttingen. Von 1955 bis 1961 war er Studienleiter der Evangelischen Akademie Bad Boll. 1959 wurde er an der Universität Göttingen mit der Arbeit „Verkündigung und ‚öffentliche Meinungsbildung‘ – Ein Beitrag zur Grundlegung kirchlicher Öffentlichkeitsarbeit“ zum Dr. theol. promoviert. Von 1961 bis 1969 war er stellvertretender Leiter der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen. Von 1970 bis 1981 war er Chefredakteur der Lutherischen Monatshefte in Hannover. Von 1982 bis 1986 war er stellvertretender Chefredakteur des Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatts.

Von Kortzfleisch hat zahlreiche Veröffentlichungen zum jüdisch-christlichen Dialog und zur christlichen Publizistik getätigt. Mit Karl Heinrich Rengstorf gab er das zweibändige Handbuch Kirche und Synagoge heraus, an dem u. a. Bernhard Blumenkranz, Willehad Paul Eckert (1926–2005), Bernhard Kötting, Rudolf Lill und Wilhelm Maurer mitarbeiteten.

Er war zeitweilig verheiratet mit der Pastorin Ina, geb. Brinkmann[4], und lebte seit 2008 in Lübeck.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. epd: Siegfried von Kortzfleisch gestorben (Memento des Originals vom 3. Dezember 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.evangelische-zeitung-niedersachsen.de, Evangelische Zeitung für die Kirchen in Niedersachsen, abgerufen am 29. Juli 2014.
  2. Siegfried von Kortzfleisch. In: Kürschners Deutscher Literatur-Kalender 2014/2015: Band I: A-O. Band II: P-Z., Walter De Gruyter Incorporated, 2014, S. 562, ISBN 978-3-11-033720-4.
  3. Siegfried von Kortzfleisch: Der Eid des Generals. In: Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt. 15. Juli 1994 (Nachweis, PDF).
  4. Constanze Kindel: Ein Neubeginn in St. Marien (Memento vom 11. Juni 2010 im Internet Archive), Lübecker Nachrichten Online, 9. März 2008, abgerufen am 29. Juli 2014. Sie führt inzwischen wieder den Namen Ina Brinkmann, siehe ihre Webseite