Shin Kyuk-ho

südkoreanischer/japanischer Unternehmer
Shin Kyuk-ho
Koreanischer Name
Hangeul 신격호
Hanja 辛格浩
Revidierte Romanisierung Sin Gyeok-ho
McCune-Reischauer Sin Kyŏkho
Japanischer Name
Kanji 重光 武雄
Rōmaji nach Hepburn Shigemitsu Takeo

Shin Kyuk-ho (* 4. Oktober 1921 in Ulsan, heutiges Südkorea; † 19. Januar 2020) war ein japanisch-südkoreanischer Manager. Er war Gründer und CEO von Lotte, einem multinationalen Konzern.

LebenBearbeiten

Shin Kyuk-ho wurde in Ulsan im damaligen Japanischen Kaiserreich und heutigen Südkorea geboren und gehörte zur koreanischen Minderheit in Japan. Er hatte einen Bachelor-Abschluss der Waseda-Universität und gründete 1948 das Unternehmen Lotte in Tokio. Den Namen wählte er in Anlehnung an Charlotte (kurz: Lotte) aus Johann Wolfgang von Goethes Die Leiden des jungen Werthers.[1] Im Jahre 2010 war er mit 88 Jahren der älteste CEO unter den 1.000 größten koreanischen Unternehmen.[2] Nach Angaben des US-amerikanischen Forbes Magazine gehören er und seine Kinder zu den reichsten Südkoreanern. Shin war verheiratet und hatte drei eheliche Kinder.[3] Seine jüngste Tochter Yoo-mi (* 1983) entstammt einer außerehelichen Beziehung zu einer Schönheitskönigin von 1977. Wie bei vielen Jaebeols haben seine ehelichen Kinder (Young-ja, Dong-bin und Dong-ju) leitende Positionen in seinem Unternehmen inne.[4] Er lebte einige Monate im Jahr in Südkorea, die anderen in Japan.

2000 erhielt er die Ehrenbürgerschaft von Busan.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lotte. Lotte Japan, abgerufen am 27. November 2012 (englisch).
  2. Kim Tae-gyu: Lotte’s Shin oldest among Korean CEOs. In: The Korea Times. 1. Dezember 2010, abgerufen am 27. November 2012 (englisch).
  3. Shin Kyuk-ho & family. In: Forbes Magazine. 2006, abgerufen am 27. November 2012 (englisch).
  4. Kim Tae-gyu: Lotte founder Shin’s youngest daughter comes into limelight. In: The Korea Times. 26. Mai 2010, abgerufen am 27. November 2012 (englisch).
  Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Shin ist hier somit der Familienname, Kyuk-ho ist der Vorname.