Schlüsselloch-Report

Film von Walter Boos (1973)

Schlüsselloch-Report (auch bekannt als Bettgeheimnisse junger Lippen) ist ein deutscher Film des Regisseurs Walter Boos aus dem Jahr 1973. Er ist eine Variante der erfolgreicheren Filmreihe Schulmädchen-Report (siehe Report-Film).

Film
Titel Schlüsselloch-Report
Produktionsland Deutschland
Originalsprache deutsch
Erscheinungsjahr 1973
Länge 82 Minuten
Altersfreigabe
  • FSK 18
    FSK 16 (gekürzte Fassung)
Stab
Regie Walter Boos
Drehbuch F.B. Alleman
Produktion Wolf C. Hartwig
Musik K.A. Dilz
Kamera Klaus Werner,
Ernst W. Kalinke
Schnitt Herbert Taschner
Besetzung
ungenannt:

Handlung Bearbeiten

In sieben Episoden werden die sexuellen Abenteuer von Leuten, die sich in ihrem stillen Kämmerlein unbeobachtet fühlen, dargestellt:

  • Zwei Cousinen und deren Mutter verführen einen jungen Mann.
  • Ein Mann, der sich auf einem Campingplatz als Inspektor des Gesundheitsamts ausgibt und die Urlauberinnen inspiziert.
  • Ein Mann, der im Hotel eine Baronin verführt.
  • Zwei Stotterer, die ein Schulmädchen verführen wollen.
  • Ingrid will ihrem Verlobten Erwin finanziell helfen und wird als Taxifahrerin Opfer einer Vergewaltigung.
  • Etagenkellner Rico und seine Freundin, das Zimmermädchen Vickie, wollen Hotelgästen die Zeit gegen Geld versüßen.
  • Ein Mädchen, das für ihren studierenden Freund als Prostituierte Geld verdient.

Kritik Bearbeiten

„Wahllos aneinandergereihte Bettszenen, von einem dümmlichen Kommentar begleitet. Es geht um einen Jungen aus "Iserlohn im Rheinland" (!), den sich zwei Cousinen und die Tante aus München zur Kurzweil auserkoren haben; ferner um einen Kellner und sein Zimmermädchen, die sich per Verführung das Hotel in Italien zusammensparen - usw. usw.“

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Schlüsselloch-Report. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 5. August 2018.