Hauptmenü öffnen
Salvatore Garau (2011)

Salvatore Garau (* 3. November 1953 in Santa Giusta, Provinz Oristano in der Region Sardinien) ist ein Italienischer Maler.

Salvatore Garau Unterschrift

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Garau studierte bis 1973 an der Accademia di Belle Arti in Florenz. Danach war er Schlagzeuger der Mailänder Rockband Stormy Six. 1983 beendete er seine musikalische Karriere und wirkte nur noch als Maler. Ab dem Folgejahr stellte er seine Werke regelmäßig aus, zunächst vor allem in Mailand. Von symbolischen Figurenbildern wechselte er um 1986 zu Landschaften und Wasserflächen in Mischtechnik. Mit Beginn der 1990er Jahre finden sich in seinen Landschaften und Seestücken, die mitunter von geometrischen Formen überlagert sind, Elemente der Neoromantik. Garau lebt vorwiegend in seiner Heimatstadt Santa Giusta und in Mailand, hielt sich aber auch längere Zeit in Spanien und Capri (Artist in Residence 2001) auf.

Im Jahr 2003 stellte er seine Arbeit an der Biennale di Venezia vor. 2011 präsentierte er seine Arbeiten auf der 54. Biennale di Venezia.

AusstellungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Helmut Kronthaler: Garau, Salvatore. In: Allgemeines Künstlerlexikon. Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker (AKL). Band 48, Saur, München u. a. 2006, ISBN 3-598-22788-4, S. 489.
  • Vittorio Sgarbi: 54. Esposizione Internazionale d'Arte della Biennale di Venezia. L'arte non è cosa nostra., Ed. Skira, 2011, ISBN 978-88-572-1264-7.
  • Vittorio Sgarbi, Luciano Caramel: Arte come comunicazione di vita., Franco Maria Ricci Editore, Milano 2000.
  • Achille Bonito Oliva, S. Gorreri, F. Gualdoni, G. Panza di Biumo: Artelago 90: opere d’arte per la superficie acquatica., Lativa, 1990.
  • Lóránd Hegyi: Rosso Wagner - Wagner Red. Ed. Corraini, 2015, ISBN 978-88-7570-477-3.
  • Lóránd Hegyi: Salvatore Garau. Photogrammes avec horizon. Mondadori Electa, 2009, ISBN 978-88-370-6999-5.
  • Lóránd Hegyi: Napoli presenze. Posizioni e prospettive dell’arte contemporanea. Electa, 2005.
  • Luciano Caramel: Dopo il concettuale. Mazzotta, 1986.
  • Enrico Crispolti: La pittura in Italia. Il Novecento/3. Le ultime ricerche, a cura di Carlo Pirovano. Electa, 1994, ISBN 88-435-4840-9.
  • Enrico Crispolti: Que bien resistes. Charta, 1994.
  • Maria Giovanna Battistini: La Raccolta del disegno contemporaneo. catalogo generale. Nuova Alfa, Modena 1994, ISBN 88-7779-400-3.
  • Lucia Matino: Civico museo d'arte contemporanea. Electa, 1994, ISBN 88-435-5700-9.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Salvatore Garau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lucia Matino: Civico museo d'arte contemporanea. Electa, 1994
  2. Anche a Sassari aperte al pubblico le collezioni d'arte degli istituti
  3. Gallerie di piazza Scala
  4. Stelline Foundation, Milan
  5. MACAM Museum
  6. M. G. Battistini: La Raccolta del disegno contemporaneo. 1994, S. 16, 134, 218.