Hauptmenü öffnen

SAM war ein deutsches Hip-Hop-Duo aus Ochsenhausen. Es bestand aus den beiden Brüdern Chelo (DJ) und Samson Wieland (Rap).

SAM
SAM (2013)
SAM (2013)
Allgemeine Informationen
Herkunft Ochsenhausen, DeutschlandDeutschland Deutschland
Genre(s) Hip-Hop
Gründung 2010
Auflösung 2018
Website www.samswelt.de
Letzte Besetzung
Samson Wieland († 2018)
Chelo Wieland

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Die beiden Brüder wuchsen in Ochsenhausen als Söhne einer sambischen Mutter und eines deutschen Vaters auf. Bis zum Alter von 16 Jahren hatten beide Musikunterricht in der Musikschule und wurden unter anderem an Gitarre, Klavier und Schlagzeug ausgebildet. In ihrer Jugend begeisterten sie sich für Basketball und standen bereits kurz davor für eine Sportkarriere in die Vereinigten Staaten zu ziehen. Eine weitere Leidenschaft war der Hip-Hop. Chelo begann sich als DJ zu versuchen, während Samson der Rapper des Duos wurde. Sie entscheiden sich für den Namen SAM.[1]

2010 nahm man ein Demoalbum namens Gute Musik auf, das jedoch nur lokal verkauft wurde.[2] 2012 wurde im Zeitmagazin über SAMs Single Liebe zur Musik berichtet. Bekannt wurden die beiden durch ihr Mixtape ZweiNullZwölf, das zum kostenlosen Download bereitgestellt wurde. Im Herbst 2012 nahm das Label Chimperator Productions die beiden Newcomer unter Vertrag. Es folgte eine Tour im Vorprogramm von Cro auf dessen Raop-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.[3] 2013 erschien die Digital-Only-Extended Play Wir, die Platz 79 der deutschen Musikcharts erreichte. Produziert wurden von den drei Songs und zwei Remixen je ein Track von Drunken Masters und 7inch.[1]

Am 28. Februar 2014 erschien ihr Debütalbum Two True Brothers. Die erste Singleauskopplung Hallo?! erschien bereits eine Woche vorher. Während sich die Single auf Platz 74 platzieren konnte, erreichte das Album Platz 27 der deutschen Charts. Anschließend folgte eine Deutschland-Tournee sowie zwei Gigs in Österreich.[1]

Am 3. März 2017 erschien ihr zweites Album Kleinstadtkids.[4]

Am 19. Oktober 2018 veröffentlichte das Duo die EP Avision.

Am 9. November 2018 wurde der Tod von Samson Wieland im Alter von 27 Jahren (laut anderen Quellen 28 Jahren) vermeldet.[5]

MusikstilBearbeiten

Zu Beginn ihrer Karriere geprägt von Künstlern wie Samy Deluxe und den US-amerikanischen Rappern wie Jay-Z, Method Man und Redman, begannen sie durch ihre musikalische Früherziehung verschiedene Einflüsse in ihre Kunst zu integrieren. SAMs Hip-Hop besteht daher heute aus einem Mix unterschiedlicher Einflüssen wie Rock, Pop, Funk und Soul, aber auch sambischer und deutscher Volksmusik.[1] Ähnlich wie die Musik ihrer Labelkollegen Cro und Muso wird ihre Musik zum sogenannten Hipster-Rap gezählt.[4]

DiskografieBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[6]
Two True Brothers
  DE 27 14.03.2014 (1 Wo.)
Kleinstadtkids
  DE 82 10.03.2017 (1 Wo.)
Singles[6]
WIR
  DE 79 03.05.2013 (1 Wo.)
Hallo?!
  DE 74 07.03.2014 (2 Wo.)
Babebabe (feat. Nura)
  DE 74 13.04.2018 (1 Wo.)

Alben

EP's

  • 2013: Wir EP
  • 2018: Avision

Mixtapes

  • 2012: ZweiNullZwölf

Singles

  • 2012: Liebe zur Musik
  • 2012: Young, Single & Free
  • 2013: WIR (WIR EP)
  • 2014: Urlaub in Berlin
  • 2014: Hallo?!
  • 2014: C’est la vie (feat. Fabio Battista)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d SAM veröffentlichen Debüt "Two True Brothers". (Nicht mehr online verfügbar.) Musikmarkt.de, 9. Januar 2014, archiviert vom Original am 17. Februar 2017; abgerufen am 16. Februar 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musikmarkt.de
  2. David Hutzel: "Cro ist auf dem Boden geblieben". Laut.de, 4. Februar 2013, abgerufen am 16. Februar 2017.
  3. Sam - Two True Brothers. Hiphop.de, abgerufen am 16. Februar 2017.
  4. a b SAM bei laut.de
  5. Jan Ulrich Welke: SAM: Nachruf auf Rapper Samson Wieland, Trauer in der Musikwelt von Cro bis Schweighöfer. In: Stuttgarter Zeitung. 11. November 2018, abgerufen am 11. November 2018.
  6. a b Chartdaten in den Offiziellen Deutschen Charts. Abgerufen am 16. Februar 2017.