Hauptmenü öffnen

Rynoltice (deutsch Ringelshain) ist eine Gemeinde im Liberecký kraj (Tschechische Republik). Sie befindet sich rechtsseitig des Panenský potok am südlichen Abhang des Lausitzer Gebirges ca. vier Kilometer östlich von Jablonné v Podještědí an der Europastraße 442 von Děčín nach Liberec.

Rynoltice
Wappen von Rynoltice
Rynoltice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Liberecký kraj
Bezirk: Liberec
Fläche: 1770,7064[1] ha
Geographische Lage: 50° 47′ N, 14° 49′ OKoordinaten: 50° 47′ 20″ N, 14° 49′ 8″ O
Höhe: 340 m n.m.
Einwohner: 784 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 463 53
Kfz-Kennzeichen: L
Verkehr
Bahnanschluss: Řetenice–Lovosice–Česká Lípa–Liberec
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 5
Verwaltung
Bürgermeister: František Kačena (Stand: 2007)
Adresse: Rynoltice 199
463 53 Rynoltice
Gemeindenummer: 564397
Website: www.rynoltice.cz

GeschichteBearbeiten

Rynoltice wurde 1369 erstmals als Rinoldi villa erwähnt. Während der Hussitenkriege wurde der Ort schwer verwüstet und aufgegeben. Erst um 1550 wurde die Wüstung wieder besiedelt, im Dreißigjährigen Krieg jedoch wiederum schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Die Einwohner verdienten ihren Lebensunterhalt durch Landwirtschaft und Fuhrwerksdienste. Nach 1800 wurde das „Paschen“ (Schmuggeln) von Waren wie Tabak, Zucker, Kaffee, Gewürzen, Garn, Stoffen und Schießpulver über die sächsische Grenze wichtiger Erwerbszweig, bevor 1843 die Einrichtung einer Finanzwache dieses Gewerbe eindämmte.

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde Rynoltice besteht aus den Ortsteilen Černá Louže (Schwarze Pfütze, auch Schwarzpfütz), Jítrava (Deutsch Pankraz), Nová Starost (Neusorge), Polesí (Finkendorf, auch Finkendörfl) und Rynoltice (Ringelshain)[3]. Grundsiedlungseinheiten sind Jítrava, Nová Starost, Polesí und Rynoltice[4]. Zu Rynoltice gehört außerdem die Ortslage Kunová (Kunnewalde).

Das Gemeindegebiet gliedert sich in die Katastralbezirke Jítrava, Polesí u Rynoltic und Rynoltice[5].

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • barocke Kirche der hl. Barbara (1744–1748 errichtet durch Umbau einer älteren Kapelle aus dem Jahr 1669)
  • Blockbau-Häuser aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts
  • Umgebindehäuser
  • Sandsteinfelsen Panenská skála (Jungfernstein)
  • Popova skála (Pfaffenstein)
  • Bílé kameny (Elefantensteine)
 
Blick auf Rynoltice (Ringelshain)

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rynoltice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.uir.cz/obec/564397/Rynoltice
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)
  3. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/564397/Obec-Rynoltice
  4. http://www.uir.cz/zsj-obec/564397/Obec-Rynoltice
  5. http://www.uir.cz/katastralni-uzemi-obec/564397/Obec-Rynoltice