Rudolf Stähelin-Stockmeyer

Schweizer Theologe

Rudolf Stähelin-Stockmeyer (* 22. September 1841 in Basel; † 13. März 1900 ebenda) war ein Schweizer Vermittlungstheologe.

Leben und WerkBearbeiten

 
Grab auf dem Friedhof Wolfgottesacker

Rudolf Stähelin, Sohn eines Kaufmanns, betrieb nach Abschluss des Gymnasiums historische und philologische Studien in Basel und Lausanne. Ab 1860 studierte er Theologie in Basel, Berlin und Tübingen. 1865 bestand der das Abschlussexamen und wurde ordiniert. 1865–1866 wirkte er als Lehrer an der Evangelischen Lehranstalt Schiers und 1866–1867 als Vikar in Stein am Rhein. 1867–1872 war er Pfarrer in Arlesheim.

1873 habilitierte er an der Universität Basel. Ab 1874 war er ausserordentlicher, ab 1875 ordentlicher Professor für Kirchengeschichte an der Universität Basel, wo er 1883 als Rektor amtierte. Er suchte „den Ausgleich zwischen wissenschaftlicher Vernunft und christlichem Glauben“ und verfasste ein zweibändiges Standardwerk über Ulrich Zwingli.[1]

In Stähelins theologischem Werk haben sich mit seinem Bemühen um die Verwirklichung des Reiches Gottes auch pietistische Motive verdichtet. Er war als Nachfolger von Emil Kautzsch Lektor des Frey-Grynaeischen Instituts in Basel.

Stähelin war verheiratet mit Agnes Maria (* 1849 in Basel; † 1942), Tochter des Basler Geistlichen Immanuel Stockmeyer. Zu ihren Kindern gehörten unter anderem die Schriftstellerin Maria Margaretha Stähelin (1870–1959), der Mediziner Rudolf Staehelin sowie der Jurist Max Stähelin-Maeglin; ihr Schwiegersohn war der Verleger Alfred Kober.

LiteraturBearbeiten

  • Rudolf Stähelin-Stockmeyer: Zur Erinnerung an Herrn Professor Rudolf Staehelin-Stockmeyer, Dr. theol. et phil., geboren den 22. September 1841, gestorben den 13. März 1900. Basler Druck- und Verlags-Anstalt, Basel 1900.
  • Thomas K. Kuhn: Stähelin, Rudolf. In: Historisches Lexikon der Schweiz.
  • Andreas Urs Sommer: Das Pathos der Pflicht im Ausblick auf das Gottesreich: Rudolf Stähelin (1841–1900). In: Ders. (Hrsg.): Im Spannungsfeld von Gott und Welt. Beiträge zu Geschichte und Gegenwart des Frey-Grynaeischen Instituts. Basel 1997, S. 123–133.
  • Karl Stockmeyer: Professor Rudolf Stähelin. In: Basler Jahrbuch 1901, S. 5-86.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thomas K. Kuhn: Stähelin, Rudolf. In: Historisches Lexikon der Schweiz.