Rschaksa

Siedlung städtischen Typs in der Oblast Tambow (Russland)

Rschaksa (russisch Ржа́кса) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Tambow in Russland mit 5196 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Rschaksa
Ржакса
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Tambow
Rajon Rschaksinski
Erste Erwähnung 1822
Siedlung städtischen Typs seit 1968
Bevölkerung 5196 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 190 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 47555
Postleitzahl 393520
Kfz-Kennzeichen 68
OKATO 68 230 551
Geographische Lage
Koordinaten 52° 8′ N, 42° 2′ OKoordinaten: 52° 8′ 15″ N, 42° 1′ 30″ O
Rschaksa (Europäisches Russland)
(52° 8′ 15″ N, 42° 1′ 30″O)
Lage im Westteil Russlands
Rschaksa (Oblast Tambow)
(52° 8′ 15″ N, 42° 1′ 30″O)
Lage in der Oblast Tambow

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt etwa 75 km Luftlinie südöstlich des Oblastverwaltungszentrums Tambow. Er befindet sich zwischen dem östlich fließenden gleichnamigen rechten Nebenfluss Rschaksa der Worona und der etwa 5 km westlich fließenden Sawala.

Rschaksa ist Verwaltungszentrum des Rajons Rschaksinski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Rschaksinski possowet.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1822 erstmals als Dorf im Ujesd Kirsanow des Gouvernements Tambow urkundlich erwähnt. Ab Ende des 19. Jahrhunderts wuchs seine Bedeutung, nachdem dort eine Station an der neugebauten Eisenbahnstrecke Tambow – Balaschow – Kamyschin eröffnet worden war.

1928 wurde Rschaksa Verwaltungssitz eines neu geschaffenen, nach ihm benannten Rajons. 1968 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1897 3056
1939 3518
1970 5176
1979 5834
1989 6164
2002 5864
2010 5196

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Rschaksa besitzt einen Bahnhof bei Kilometer 84 der 1894 eröffneten Eisenbahnstrecke Tambow – Balaschow – Kamyschin.

Durch die Siedlung führt eine Regionalstraße, die etwa 60 km nördlich in Rasskasowo von der föderalen Fernstraße R208 Tambow – Pensa abzweigt und weiter in südlicher Richtung der Bahnstrecke über Uwarowo nach Mutschkapski folgt. In westlicher Richtung besteht Anschluss zur 25 km entfernt verlaufenden R22 Kaspi.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)