Royal Saudi Air Force

Luftstreitkräfte Saudi Arabiens

Die international als Royal Saudi Air Force (RSAF) (arabisch القوات الجوية الملكية السعودية, DMG al-quwwāt al-ǧawwiyya al-malakiyya as-saʿūdiyya) bezeichneten Luftstreitkräfte des Königreiches Saudi-Arabien sind die dritte von fünf Teilstreitkräften der Streitkräfte Saudi-Arabiens. Mit einer Personalstärke von ungefähr 20.000 ist sie die mit Abstand kampfstärkste Luftstreitkraft auf der Arabischen Halbinsel.[2]

Royal Saudi Air Force
القوات الجوية الملكية السعودية‎
— RSAF —

Royal Saudi Air Force embelm.svg

Emblem der RSAF
Aufstellung 1920er Jahre
Staat Saudi-Arabien Saudi-Arabien
Streitkräfte Streitkräfte Saudi-Arabiens
Typ Luftstreitkräfte
Stärke 20.000 Soldaten
Leitung
Kommandeur Generalleutnant Turki bin Bandar bin Abdul Aziz[1]
Insignien
Flugzeugkokarde Roundel of Saudi Arabia.svg Roundel of Saudi Arabia – Low Visibility.svg
Hoheitszeichen (Seitenleitwerk) Flag of Saudi Arabia.svg

GeschichteBearbeiten

 
RSAF-Kokarde einer Lightning

Die Königlichen Luftstreitkräfte Saudi-Arabiens wurden Mitte der 1920er Jahre mit britischer Hilfe aufgestellt. In den 1950er Jahren wurde sie reorganisiert und ab 1952 erhielt sie Unterstützung der United States Air Force, die bereits ab damals den Militärflugplatz in Dhahran mitbenutzte.

Noch in den 1980er und 1990er Jahren war die Größe der saudischen Streitkräfte im Vergleich zu anderen Staaten im Nahen und Mittleren Osten bescheiden, gleichwohl stützte sie sich bereits damals auf die damals modernsten Luftfahrzeugtypen wie Tornado IDS und F-15C Eagle. Der größte Kampfeinsatz der RSAF überhaupt fiel in diese Zeit, die Teilnahme am Zweiten Golfkrieg im Frühjahr 1991.

In den vergangenen Jahrzehnten wurde die RSAF kontinuierlich modernisiert und auch vergrößert. Vor einigen Jahren bestellte das Wüsten-Königreich als erster außereuropäischer Kunde den Eurofighter Typhoon als Mehrzweckkampfflugzeug beim Vereinigten Königreich, zuletzt erhielten die USA Ende 2011 eine Mammutbestellung über weitere F-15SA sowie diverse Helikopter (letztere werden teilweise auch von den Landstreitkräften betrieben).

StützpunkteBearbeiten

King Faisal Air Base
King Khalid Military City
King Abdulaziz Air Base
Prince Sultan Air Base
King Abdullah Air Base
King Fahad Air Base
King Khalid Air Base
  Saudi-arabische Luftwaffenbasen
  Größere saudi-arabische Städte

Die Dislozierung in der Fläche stellt die RSAF durch sieben Haupteinsatzbasen sicher:

AusrüstungBearbeiten

 
RSAF Typhoon
 
RSAF F-15C Eagle
 
RSAF Tornado F3
 
RSAF BAe Hawk

Die Ausrüstung der RSAF ist im Wesentlichen mit US-amerikanischen und britischen/europäischen Flugzeugtypen sowie europäischen, sowie insbesondere US-amerikanischen Helikoptern ausgerüstet. In der Folge ist der Stand der Ausrüstung zum Ende des Jahres 2021 dargestellt.[3]

LuftfahrzeugeBearbeiten

Luftfahrzeug Herkunft Verwendung Version Aktiv Bestellt Anmerkungen
Kampfflugzeuge
Eurofighter Typhoon Europaische Union  EU Mehrzweckkampfflugzeug 72 Weitere 48 Exemplare sind geplant
McDonnell Douglas F-15 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Mehrzweckkampfflugzeug C
S
SA
211
Panavia Tornado Europaische Union  EU Jagdbomber IDS 81
Flugzeuge für Spezialmissionen
Boeing E-3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten AWACS
Aufklärungsflugzeug
E-3A
RE-3A
5
1
Beechcraft King Air Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Aufklärungsflugzeug King Air 350 6 4
Saab 2000 Schweden  Schweden AWACS 2
Tanker
Boeing E-3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten KE-3A 7
Airbus A330 MRTT Europaische Union  EU 6
Lockheed KC-130 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten H
J
7
2
drei weitere Maschinen der Version KC-130J sind geplant
Transportflugzeuge
C-130 Hercules Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C-130H 33 die Anschaffung von 20 Maschinen des Typs C-130J sind geplant
Citation Bravo Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4
Gulfstream IV Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2
Handley Page Jetstream Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1
Beechcraft King Air Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten King Air 350 9
Schulflugzeuge
McDonnell Douglas F-15 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten F-15D 21
BAE Hawk Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Mk. 65
Mk. 165
69 12
PC-21 Schweiz  Schweiz 55
Saab Safari Schweden  Schweden MFI-395 20
Cirrus SR22 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 25
Hubschrauber
Bell 212
Bell 412
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Mehrzweckhubschrauber 36
Aérospatiale AS 332 Frankreich  Frankreich
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Transporthubschrauber 13 3
Sikorsky UH-60 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Transporthubschrauber S-70
UH-60L
2
Unbemannte Luftfahrzeuge
Chengdu Wing Loong China Volksrepublik  Volksrepublik China Kampfdrohne GJ-1 [2]
CASC Rainbow China Volksrepublik  Volksrepublik China Kampfdrohne CH-4 [2]
Selex ES Falco Italien  Italien Aufklärungsdrohne [2]

Ehemalige Flugzeuge: Airbus Military CN-235; Pilatus PC-9

Flugkörper und BombenBearbeiten

Luft-Luft-Raketen:

Luft-Boden-Raketen:

Seezielflugkörper:

Marschflugkörper:

Bomben:

RängeBearbeiten

Offiziere[4]
Dienstgradgruppe Generale Stabsoffiziere Hauptleute / Leutnante Warrant Officer
Schulterklappe                      
Dienstgrad General General­leutnant General­major Brigade­general Oberst Oberst­leutnant Major Hauptmann Leutnant Unterleutnant kein Äquivalent
Arab. Bezeichnung Fariq Awwal Fariq Liwa Amid Aqid Muqaddam Raid Naqib Mulazim Awwal Mulazim Ra'is Ruquba

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Royal Saudi Air Force commander honors distinguished pilot. Arab News, 16. August 2021, abgerufen am 26. Dezember 2021 (englisch).
  2. a b c d International Institute for Strategic Studies (Hrsg.): The Military Balance 2021. 121. Auflage. Taylor & Francis, 2021, ISBN 978-1-03-201227-8, S. 363–366.
  3. World Air Forces 2022. (PDF) Flight International, abgerufen am 25. Dezember 2021.
  4. Royal Saudi Air Force. In: uniforminsignia.org. Abgerufen am 26. Dezember 2021.

WeblinksBearbeiten

Commons: Royal Saudi Air Force – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien