Hauptmenü öffnen
Grabstätte, Potsdamer Chaussee 75, in Berlin-Nikolassee

Rita-Maria Nowotny, auch Rita-Maria Nowottnick-Genschow, (* 1. Juni 1925; † 9. September 2000 in Berlin) war eine deutsche Schauspielerin.

LebenBearbeiten

Nowotny war in den 1950er Jahren mehrere Male – vorwiegend in Märchenfilmen von Fritz Genschow – auf der Kinoleinwand zu sehen. Zuerst spielte sie in den Grimmschen Adaptionen Rotkäppchen (1953) und Hänsel und Gretel (1954) mit. In der Märchenverfilmung Frau Holle (1954) war sie neben Renée Stobrawa (Frau Holle) die Goldmarie.

In Aschenputtel (1955) war sie an der Seite von Rüdiger Lichti (Prinz) in der Titelrolle des Aschenputtels zu sehen. Im selben Jahr sah man Nowotny in einer kleineren Rolle in Der Struwwelpeter und in dem Spielfilm Ina, Peter und die Rasselbande.

1956 stellte sie in Tischlein deck dich die Rolle des Kätchen dar. 1957 folgte ihre vorerst letzte Filmarbeit in Die Gänsemagd, in der sie die Titelrolle der Gänsemagd verkörperte.

27 Jahre später führte Nowotny in dem Märchenfilm Schneeweißchen und Rosenrot (1984) Regie.

Rita-Maria Nowotny war bis zu dessen Tod 1977 mit Fritz Genschow verheiratet. Der Ehe entstammte die Schauspielerin Marina Genschow (1950–1987).

FilmografieBearbeiten

WeblinksBearbeiten