Hauptmenü öffnen
Burg Nideggen

Renier Roidkin (* 2. Dezember 1684 in Spa; † 13. März 1741 in Dreiborn), auch René Roidkin genannt, war ein wallonischer Maler des 18. Jahrhunderts.

Hauptsächlich im Rheinland, in Belgien und in der Nordeifel zeichnete der Wandermaler zahlreiche Burgen, Kirchen, Schlösser und Stadtansichten. Er malte mit Pinsel, Federkiel und Bleistift sowie in Tusche. Viele seiner Tuschezeichnungen wurden später koloriert.

Allein den Jahren 1733 bis 1737 fertigte Roidkin um die 200 Veduten an, die allesamt kurkölnische Besitzungen zeigen. Kurfürst Clemens August I. von Bayern hatte den Wallonen mit Dekorationsarbeiten in seinem Schloss Augustusburg in Brühl beauftragt.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Jost Auler: Renier Roidkin. Werke zu Zons und Haus Bürgel um 1735. In: Rheinische Heimatpflege. Jg. 36, Nr. 3, 1999, ISSN 0342-1805 S. 211–217.
  • Guido von Büren: Die Stadt Jülich und das Haus Linzenich in einer Ansicht von Renier Roidkin. In: Jülicher Geschichtsblätter. Jg. 74/75 (2006/2007), 2008, ISSN 0572-6123, S. 129–137.
  • Guillaume Grondal: Renier Roidkin, peintre et dessinateur spadois 1684–1741. In: Bulletin de la Société Verviétoise d’Archéologie et d’Histoire. Nr. 43, 1956, ISSN 0774-4455, S. 93–101.
  • Gisbert Knopp: Kurfürst Clemens August erlegt nahe der Godesburg einen der letzten Wölfe. Eine bisher unbekannte Zeichnung Renier Roidkins. In: Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg e. V. (Hrsg.): Jahresband 2015 des Vereins für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg e. V. (= Godesberger Heimatblätter. Band 53), Bonn 2015, ISSN 0436-1024, S. 170–182.
  • Dietrich von Nesselrode: Die in Merten untergegangene Sammlung von Zeichnungen des wallonischen Malers Renier Roidkin. Mechernich, Nesselrode, 1992.
  • Leonie von Nesselrode: Die Chorfenster von Ehrenstein. Bertram von Nesselrode und Margarethe von Burscheid – Stifter an der Schwelle zur Frühen Neuzeit. Zugl.: Bonn, Univ., Diss., 2007 u.d.T.: Nesselrode, Leonie von: Bildprogramm und Funktion der Chorfenster von Ehrenstein. Böhlau, Köln/Weimar/Wien 2008, ISBN 978-3-412-20235-4, S. 45, 91, 222–224, 264, 397, 437, 450, 455. (Google Books, Suche im Buch)
  • Renier Roidkin. In: Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 28: Ramsden–Rosa. E. A. Seemann, Leipzig 1934, S. 529.
  • Walther Zimmermann, Heinrich Neu: Das Werk des Malers Renier Roidkin. Ansichten westdeutscher Kirchen, Burgen, Schlösser und Städte aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. L. Schwann, Düsseldorf 1939.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Renier Roidkin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Universität Lüttich: Service des Collections artistiques, Stand: 1. Februar 2009.