Hauptmenü öffnen

Reinhard Kirste (* 1942 in Berlin) ist ein evangelischer Theologe und Religionswissenschaftler, der als Autor zu Themen des interreligiösen Dialogs hervorgetreten ist.[1]

Leben und ArbeitBearbeiten

Kirste studierte von 1961 bis 1966 evangelische Theologie und Religionspädagogik an den Universitäten in Berlin, Tübingen und Göttingen. Er promovierte bei Helmut Gollwitzer in Berlin zum Doktor der Theologie. Von 1966 bis 1970 arbeitete Kirste als Vikar und Pfarrer in Berlin an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, in der Königin-Luise-Gemeinde Schöneberg, für die Genezareth-Gemeinde in Neukölln sowie die Martha-Gemeinde Kreuzberg. Von 1970 bis 1975 war Kirste Gemeindepfarrer in Hildesheim-Marienrode. Dort nahm er auch einen Lehrauftrag an der Pädagogischen Hochschule Hildesheim, der heutigen Stiftung Universität Hildesheim. Von 1975 bis 2005 war Reinhard Kirste als Schulreferent für die Lehrerfortbildung in Evangelischer Religionslehre in den Kirchenkreisen Iserlohn und Lüdenscheid-Plettenberg tätig. Er nahm auch Lehraufträge für die Technische Universität Dortmund sowie die Ruhr-Universität Bochum wahr.

Reinhard Kirste ist verheiratet.

1989 war er Mitbegründer und ist seitdem Koordinator der Interreligiösen Arbeitsstelle (INTR°A) e.V. in Nachrodt/Westfalen.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Biografische Daten nach Dialog der Religionen