Hauptmenü öffnen

Reichstagswahlkreis Regierungsbezirk Gumbinnen 4

WahlkreiszuschnittBearbeiten

Der Wahlkreis umfasste den Landkreis Stallupönen, die Landgemeinde Grünheide aus dem Landkreis Gumbinnen, den Landkreis Goldap, den Landkreis Darkehmen ohne den Krug Skallischen der Gemeinde Skallischen und den Gutsbezirk Broszaitschen sowie die Landgemeinden Altgurren, Neugurrem und der Gutsbezirk Gurren aus dem Landkreis Angerburg.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1890 124.757
1895 126.249
1900 122.140
1905 120.226
1910 119.328
Berufszugehörige Männer
Landwirtschaft Industrie und Gewerbe Handel und Dienstleistungen
1895 74,6 12,7 12,7
1907 73,0 13,5 13,6
Konfession
Evangelisch Katholisch
1890 98,0 1,0
1905 97,6 1,2
1910 97,2 1,8

AbgeordneteBearbeiten

Wahl Abgeordneter Partei Bild
Reichstagswahl Februar 1867 Ferdinand Synold von Schüz Konservative Partei 0
Reichstagswahl August 1867 Heinrich Friedrich von Itzenplitz Konservativ, fraktionslos  
Reichstagswahl 1871 Emil von Sperber Konservative Partei 0
Reichstagswahl 1874 bis 1877 Ludolf Parisius Deutsche Fortschrittspartei 0
Reichstagswahl 1877 bis 1884 Gustav von Goßler Deutschkonservative Partei  
Reichstagswahl 1884 bis 1890 Max Bergmann Deutschkonservative Partei 0
Reichstagswahl 1890 bis 1903 Emil Victor von Sperber Deutschkonservative Partei 0
Ersatzwahl 1903 bis 1918 Hermann Kreth Deutschkonservative Partei  

1867 (Februar)Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Ferdinand Synold von Schüz Konservative Partei 10.632 0 0

1867 (August)Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Heinrich Friedrich von Itzenplitz Konservative Partei 8583 0 0

1871Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Emil von Sperber Konservative Partei 7024 0 0
F 4791 0 0
Sonstige 0 35 0 0

1874Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Ludolf Parisius Deutsche Fortschrittspartei 5798 0 0
Deutsche Reichspartei 5109 0 0
Sonstige 0 12 0 0

1877Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Gustav von Goßler Deutschkonservative Partei 6080 0 0
F 4796 0 0
Sonstige 0 23 0 0

Am 26. April 1878 legte Gustav von Goßler sein Mandat wegen seiner Ernennung zum Oberverwaltungsgerichtsrat nieder. Zu einer Ersatzwahl kam es nicht.

1878Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Gustav von Goßler Deutschkonservative Partei 8763 0 0
F 3649 0 0
Sonstige 0 10 0 0

Ersatzwahl 1879Bearbeiten

Nach der Ernennung von Goßler zum Unterstaatssekretär im Herbst 1879 kam es am 12. Dezember 1879 aufgrund dessen Temporären Inkompatibilität zu einer Ersatzwahl. Es fand nur ein Wahlgang statt.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Gustav von Goßler Deutschkonservative Partei 7091 0 0
F 3101 0 0
Sonstige 0 22 0 0

Am 17. Januar 1881 legte Gustav von Goßler sein Mandat wegen seiner Ernennung zum Kultusminister nieder. Zu einer Ersatzwahl kam es nicht.

1881Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Gustav von Goßler Deutschkonservative Partei 8822 0 0
LibB 5436 0 0
Sonstige 0 12 0 0

1884Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 21.103, die Zahl der abgegebenen Stimmen betrug 14.195, von denen 16 ungültig waren. Die Wahlbeteiligung betrug 61,9 %.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Max Bergmann Deutschkonservative Partei 10.491 0 0
F 3780 0 0
Sonstige 0 24 0 0

1887Bearbeiten

Es fand nur ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 23.822, die Zahl der abgegebenen Stimmen betrug 16.740, von denen 25 ungültig waren. Die Wahlbeteiligung betrug 70,4 %.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Max Bergmann Deutschkonservative Partei 13.634 0 0
F 3100 0 0
Sonstige 0 6 0 0

1890Bearbeiten

Es sind keine Wahlkreisabsprachen der Parteien überliefert. Es fand ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 23.615 und die Zahl der abgegebenen Stimmen 15.661, von denen 13 ungültig waren. Die Wahlbeteiligung betrug 66,3 %.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Siemens Deutsche Fortschrittspartei 3909 25,0 0
Emil Victor von Sperber Deutschkonservative Partei 11.521 73,6 0
Carl Schultze SPD 182 1,2 0
Biederweg Unabhängiger Bewerber 27 0,2 0
Sonstige 0 9 0,0 0

1893Bearbeiten

Es sind keine Wahlkreisabsprachen der Parteien überliefert. Es fand ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 23.769 und die Zahl der abgegebenen Stimmen 14.393, von denen 36 ungültig waren. Die Wahlbeteiligung betrug 60,6 %.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Biederweg FVP 49 0,3 0
Siemens Deutsche Fortschrittspartei 2287 15,9 0
Emil Victor von Sperber Deutschkonservative Partei 11.665 81,3 0
Carl Schultze SPD 339 2,4 0
Sonstige 0 17 0,1 0

1898Bearbeiten

Es sind keine Wahlkreisabsprachen der Parteien überliefert. Es fand ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 23.642 und die Zahl der abgegebenen Stimmen 13.104, von denen 37 ungültig waren. Die Wahlbeteiligung betrug 55,4 %.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Rabe FVP 932 7,1 0
Emil Victor von Sperber Deutschkonservative Partei 11.076 84,8 0
Hugo Haase SPD 956 7,3 0
Adolf Hofer SPD 75 0,6 0
Sonstige 0 28 0,2 0

1903Bearbeiten

BdL und Konservative benannten einen gemeinsamen Kandidaten. Es fand ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 23.933 und die Zahl der abgegebenen Stimmen 14.992, von denen 51 ungültig waren. Die Wahlbeteiligung betrug 62,6 %.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Dirichlet FVP 1304 8,7 0
Emil Victor von Sperber Deutschkonservative Partei 12.080 80,9 0
Adolf Hofer SPD 27 0,2 0
Sonstige 0 64 0,4 0

Ersatzwahl 1903Bearbeiten

Nach dem Tod Sperbers fand am 1. Dezember 1903 eine Ersatzwahl statt. Die SPD konnte aufgrund der Kürze der Zeit keinen Kandidaten aufstellen und rief zur Enthaltung auf. Es fand ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 23.933 und die Zahl der abgegebenen Stimmen 9822, von denen 28 ungültig waren. Die Wahlbeteiligung betrug 41,0 %.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Dirichlet FVP 752 7,7 0
Hermann Kreth Deutschkonservative Partei 9011 92,0 0
Sonstige 0 31 0,3 0

1907Bearbeiten

BdL und Konservative benannten einen gemeinsamen Kandidaten. Gemäß Abkommen auf Provinzebene sollte die NLP den Kandidaten der FVP unterstützen. Ob dies –aufgrund der geringen Bedeutung der NLP im Wahlkreis- erfolgte, ist nicht überliefert. Es fand ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 24.033 und die Zahl der abgegebenen Stimmen 18.406, von denen 32 ungültig waren. Die Wahlbeteiligung betrug 76,6 %.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Zenthöfer FVP 1569 8,6 0
Hermann Kreth Deutschkonservative Partei 16.135 87,8 0
Hugo Haase SPD 645 3,6 0
Sonstige 0 25 0,1 0

1912Bearbeiten

BdL und Konservative benannten einen gemeinsamen Kandidaten. Der Kandidat der NLP wurde vom Bauernbund unterstützt. Es fand ein Wahlgang statt. Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 25.153 und die Zahl der abgegebenen Stimmen 20.974, von denen 57 ungültig waren. Die Wahlbeteiligung betrug 83,4 %.

Kandidat Partei Stimmen in % Anmerkungen
Borowski NLP 6190 29,6 0
Hermann Kreth Deutschkonservative Partei 14.003 66,9 0
Johann Franz SPD 705 3,4 0
Sonstige 0 19 0,1 0

LiteraturBearbeiten

  • Carl-Wilhelm Reibel: Handbuch der Reichstagswahlen 1890–1918, 1. Halbband, 2007, ISBN 978-3-7700-5284-4, S. 46–48.
  • Fritz Specht: Die Reichstags-Wahlen von 1867 bis 1903 : eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnisse der gewählten Abgeordneten, 2. Auflage 1904, S. 9–10.