Hauptmenü öffnen

Emil Victor von Sperber

deutscher Rittergutsbesitzer und Politiker, MdR

Emil Victor Sperber, seit 1869 von Sperber (* 27. April 1848 in Kleszowen; † 17. Oktober 1903 ebenda) war Rittergutsbesitzer und Mitglied des Deutschen Reichstags.

LebenBearbeiten

Sperber besuchte das Friedrichs-Gymnasium in Gumbinnen und das Kneiphöfische Gymnasium in Königsberg. Danach studierte er an der Universität Jena und am landwirtschaftlichen Seminar Jena. Er nahm als 1870/71 als Freiwilliger am Krieg gegen Frankreich beim Litthauischen Dragoner-Regiment Nr. 1 (Prinz Albrecht von Preußen) teil. Seit 1872 war er Rittergutsbesitzer auf Broszaitschen und seit dem Ableben des Vaters Emil von Sperber auf Kleszowen und Broszaitschen. Weiter war Kirchenpatron und Amtsvorsteher sowie Ehrenritter des Johanniterordens.

Von 1890 bis zu seinem Tode war er Mitglied des Deutschen Reichstags für den Reichstagswahlkreis Regierungsbezirk Gumbinnen 4 und die Deutschkonservative Partei.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fritz Specht, Paul Schwabe: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Auflage. Verlag Carl Heymann, Berlin 1904, S. 10.