Hauptmenü öffnen

Region Pelagonien

Statistische Regionen in Mazedonien in Nordmazedonien
PelagonienVardarSüdostenOstenNordostenSkopjePologSüdwestenAlbanienKosovoSerbienBulgarienGriechenland
Die Lage der Region Pelagonien innerhalb Nordmazedoniens

Die Region Pelagonien (mazedonisch Пелагониски регион Pelagoniski region) ist eine der acht statistischen Regionen, der höchsten Verwaltungsebene in der Republik Nordmazedonien. Die Verwaltungseinheit ist in neun Opštini unterteilt, die die unterste Verwaltungsebene darstellen. Die Region liegt im Südwesten des Landes und grenzt an Albanien und Griechenland. Nachbarregionen sind im Westen die Region Südwesten und im Osten die Region Vardar.

Regionen haben in Nordmazedonien keine verwaltungstechnischen Aufgaben, sondern nur statistischen Zweck. Teilweise bilden sie jedoch historische Regionen, die wirtschaftlich und kulturell miteinander verbunden sind und waren.

Inhaltsverzeichnis

GliederungBearbeiten

Die Region Pelagonien wird aus folgenden neun Opštini gebildet:

  1. Bitola
  2. Demir Hisar
  3. Kruševo
  4. Dolneni
  5. Krivogaštani
  6. Prilep
  7. Resen
  8. Mogila
  9. Novaci

BevölkerungBearbeiten

 
Mit über 100.000 Einwohnern ist Bitola die größte Stadt der Region und die drittgrößte Mazedoniens sowie zugleich wichtigster Industriestandort des Landes.
 
Der Prespasee gehört zusammen mit dem benachbarten Ohridsee zu den ältesten Seen Europas.

EinwohnerzahlBearbeiten

Jahr Einwohner Veränderung
1994 214.709  
2002 221.019 + 3,96 %

Größte OrteBearbeiten

Rang Stadt Einwohner
1 Bitola 105.550
2 Prilep 066.246
3 Resen 008.748
4 Kruševo 005.570
5 Demir Hisar 002.593

Ethnische StrukturBearbeiten

Die größte Ethnie stellen die Mazedonier dar, gefolgt von den Albanern und den Roma.

Zahl %
Insgesamt 221.019 100,00
Mazedonier 196.110 088,72
Albaner 008.018 003,62
Roma 007.054 003,19
Türken 004.553 002,06
Walachen 002.307 001,04
Andere 002.765 001,24

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Zahlen

Namen