Hauptmenü öffnen

Reckenfeld

Ortsteil der Stadt Greven in Nordrhein-Westfalen

Reckenfeld (plattdeutsch Riäkenfeld) ist ein Ortsteil der Stadt Greven im Kreis Steinfurt in Nordrhein-Westfalen. In Reckenfeld leben rund 23 % aller Einwohner von Greven. Reckenfeld liegt am Münsterländer Kiessandzug, einer eiszeitlichen Geländeformation.

Reckenfeld
Stadt Greven
Koordinaten: 52° 7′ 30″ N, 7° 33′ 12″ O
Höhe: 46 m ü. NHN
Einwohner: 8360 (31. Dez. 2015)[1]
Postleitzahl: 48268
Vorwahl: 02575

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Reckenfeld ist aus dem im Ersten Weltkrieg gebauten „Nahkampfmitteldepot Hembergen“ entstanden. Das Munitionsdepot bestand aus über 200 Munitionsschuppen, mehreren Verwaltungsgebäuden und einigen sonstigen Einrichtungen. Das Depot wurde durch einen Gleisanschluss an die Staatsbahn Münster–Rheine angebunden; im Depot lagen 22,6 Kilometer Normalspurgleise, die bis zu den Schuppen führten. Noch während des Krieges rollten Munitionszüge mit Nahkampfmitteln an. Nach Ende des Krieges wurden große Mengen Sprengstoffe eingelagert, die zum Teil im Depot vernichtet werden mussten. Auf Grund der Bestimmungen des Versailler Vertrages sollte das Depot vernichtet werden. Die Reichsbehörden in Berlin handelten zwar nicht wirtschaftlich, jedoch effektiv: sie verkauften das Depot an eine (wahrscheinlich) für diesen Zweck gegründete Eisenhandelsgesellschaft Ost. Danach leitete die neue Besitzerin die Besiedlung ein. Ab Mitte der 1920er Jahre wurden die ehemaligen Schuppen von den Eigentümern zu Wohnhäusern um- und ausgebaut. Aus den Schienentrassen entstanden Wege und Straßen. Noch heute sind viele der Schuppen als solche zu erkennen; die Laderampen der Schuppen wurden zu Hauseingängen oder Erkern ausgebaut. Bei Sicht aus der Vogelperspektive fällt die Gliederung Reckenfelds in vier größere Wohneinheiten auf, die noch aus den Einzeldepots A, B, C und D stammen. Reckenfeld hat sich in den letzten Jahrzehnten durch weitere Wohngebiete erheblich vergrößert, doch die Struktur eines gegliederten Munitionsdepots ist immer noch zu erkennen.

 
Historische Skulptur auf dem ersten Kreisel in Reckenfeld. Die Skulptur stellt die Wohnsiedlungen A, B, C und D dar, die als Einzeldepots eines im Ersten Weltkrieg gebauten Nahkampfmitteldepots – aus dem Reckenfeld entstanden ist – gebaut wurden.

In Reckenfeld steht seit dem 2. Juni 2007 auf dem ersten gebauten Kreisverkehr eine von Dieter Heilers geschaffene Skulptur. Diese Skulptur ist eng mit der Entstehungsgeschichte Reckenfelds verbunden.

 
Historische Skulptur auf dem Kreisel in der Ortsmitte von Reckenfeld. Die Skulptur besteht aus Edelstahl und Sicherheitsglas. Auf den vier Glastafeln sind 80 Städte/Orte verzeichnet, aus denen die ersten Siedler in der Zeit von 1919 bis 1927 nach Reckenfeld kamen.

Am 13. September 2009 wurde auf einem weiteren Kreisverkehr in Reckenfelds Ortsmitte eine weitere Skulptur aufgestellt, die ebenfalls einen geschichtlichen Hintergrund hat.

VereineBearbeiten

  • ReBüVe Reckenfelder Bürgerverein e.V.
  • Münsterländische Freilichtbühne Greven-Reckenfeld e.V.
  • SC Reckenfeld 1928 e.V. (u. a. Fußball, Volleyball, Tischtennis, Indiaca und Kegeln)
  • Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 e.V.
  • Tennisclub Grün-Weiß Reckenfeld 1971 e.V.
  • Behindertensportgemeinschaft Reckenfeld
  • Schachfreunde Reckenfeld 1957 e.V.
  • RE-KA-GE Reckenfelder Karnevalsgesellschaft e.V.
  • Ka-Ki-V Karneval Kirchlicher Vereine
  • Kolpingfamilie Reckenfeld
  • Reckenfelder Blasorchester e.V.
  • Posaunenchor Reckenfeld
  • Männerchor Liedertafel Reckenfeld 1935 e.V.
  • Spielmannszug Eintracht Reckenfeld 1928 e.V.
  • Schützenverein Eintracht 1926 Reckenfeld e.V.
  • Schützenbruderschaft Sankt Hubertus Reckenfeld 1951 e.V.
  • Kunst- und Kulturverein „Reckenfelder Treff“ e.V.
  • Taubenverein „Gut Flug“ Reckenfeld
  • Verein für Deutsche Schäferhunde, Ortsgruppe Reckenfeld
  • Sozialverband VdK, Ortsverband Reckenfeld
  • Freiwillige Feuerwehr Greven, Löschzug Reckenfeld

Historische RadtourBearbeiten

Die Stadt Greven (Stadtarchiv) hat im Jahr 2000, auf Grund des 75-jährigen Bestehens des Ortes, eine Radtour durch Reckenfeld erarbeitet, die an historischen Punkten vorbeiführt. Sie hat eine Länge von etwa 10 Kilometern.

VerkehrBearbeiten

Reckenfeld liegt im Bereich der Verkehrsgemeinschaft Münsterland. Am nordöstlichen Rand führt die B481 vorbei.

SchienenverkehrBearbeiten

Der Bahnhof Reckenfeld (vor 5. Oktober 1930: Hembergen[2])liegt an der Bahnstrecke Münster–Rheine, etwa einen Kilometer östlich von der Ortsmitte (Kirchplatz) entfernt. Dort halten wochentags Züge der RB 65 im angenäherten Halbstundentakt. An Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen gilt hier der Stundenrhythmus. Im unregelmäßigen Takt wird Reckenfeld zusätzlich von der RE 15 (WFB Münster-Emden) bedient.

Die Stadtbuslinie 250 verbindet Reckenfeld mit Greven (Montag – Freitag und bis Samstagmittag). Am Samstagnachmittag und an Sonn- und Feiertagen werden keine Busfahrten angeboten.

Im Schülerverkehr verkehren Busse Richtung Saerbeck (169), Emsdetten ~ Nordwalde (176) und Emsdetten ~ Burgsteinfurt (R 75).

BildergalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Reckenfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stadt Greven: Zahlenspiegel 2016 (Memento des Originals vom 4. September 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.greven.net
  2. Amtsblatt der RBD Münster Nr. 32/1930, Abs. 411