Rainer Maria Kiesow

deutscher Jurist und Rechtstheoretiker

Rainer Maria Kiesow (* 1963 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Jurist und Rechtstheoretiker. Er ist Schüler von Dieter Simon. Rainer Maria Kiesow ist Herausgeber der Zeitschriften myops und Grief. Revue sur les mondes du droit.[1]

LebenBearbeiten

Rainer Maria Kiesow studierte von 1982 bis 1988 Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt und an der Universität Paris II (Panthéon-Assas). Von 1996 bis 2009 war er am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte beschäftigt.[2] Seit Juni 2010 ist er Directeur d’études auf dem Lehrstuhl für „Die Ordnung des Rechts“ (L’ordre du droit) an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris.[3] Seit 2013 ist er außerdem Professor für Theorie und Philosophie des Rechts an der Schweizer Universität Freiburg (Formation universitaire à distance).

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

Als Herausgeber und ÜbersetzerBearbeiten

  • Carl Schmitt, Loi et jugement. Une enquête sur le problème de la pratique du droit, Paris 2019.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grief. Revue sur les mondes du droit. Dalloz. Paris: Éditions EHESS. 2014ff. ZDB-ID 2840161-X
  2. Rainer Maria Kiesow. In: Centre Georg Simmel. (ehess.fr [abgerufen am 17. März 2018]).
  3. Rainer Maria Kiesow. 1. März 2011.
  4. Moullier, Igor: Rainer Maria Kiesow, L’unité du droit. In: Lectures. 20. September 2014, ISSN 2116-5289 (openedition.org [abgerufen am 17. März 2018]).