Hauptmenü öffnen
Río Cauca
Mittellauf des Río Cauca im Departamento Antioquia

Mittellauf des Río Cauca im Departamento Antioquia

Daten
Lage KolumbienKolumbien Kolumbien
Flusssystem Río Magdalena
Abfluss über Río Magdalena → Karibisches Meer
Quellgebiet 20 km südlich des Vulkans Puracé, Zentralkordillere
2° 7′ 24″ N, 76° 26′ 4″ W
Quellhöhe ca. 3300 m
Mündung südlich Mompós in den Río MagdalenaKoordinaten: 8° 53′ 33″ N, 74° 28′ 4″ W
8° 53′ 33″ N, 74° 28′ 4″ W
Mündungshöhe ca. 15 m
Höhenunterschied ca. 3285 m
Sohlgefälle ca. 2,6 ‰
Länge ca. 1250 km
Einzugsgebiet 59.840 km²
Abfluss am Pegel Tres Cruces (an der Mündung)[1]
AEo: 59.840 km²
MQ
Mq
2364 m³/s
39,5 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Rìo San Juan, Río Tarazá
Rechte Nebenflüsse Río Pozo, Río Arma, Río San Andrés, Río Nechí
Durchflossene Stauseen Salvajina-Talsperre, Ituango-Talsperre
Großstädte Popayán, Cali, Buga, Tuluá, Cartago
Mittelstädte Santander de Quilichao, Puerto Tejada, La Virginia, Santa Fe de Antioquia, Caucasia, Cáceres
Kleinstädte Nechí
Río Cauca, etwa 500 km oberhalb der Mündung an der Grenze der Departamentos Caldas und Antioquia

Río Cauca, etwa 500 km oberhalb der Mündung an der Grenze der Departamentos Caldas und Antioquia

Der Río Cauca ist ein etwa 1250 km langer linker Nebenfluss des Río Magdalena in Kolumbien und verläuft zwischen der West- und der Zentralkordillere der nördlichen Anden.

Inhaltsverzeichnis

FlusslaufBearbeiten

Der Río Cauca entspringt im Parque Nacional Natural Puracé auf einer Höhe von etwa 3300 m, 20 km südlich des Vulkans Puracé in der Zentralkordillere. Der Río Cauca fließt anfangs etwa 100 Kilometer nach Nordwesten. Dabei passiert er die Stadt Popayán. Anschließend wendet sich der Fluss in Richtung Nordnordost. Er durchfließt ein bis zu 40 km breites Hochtal entlang der Ostflanke der Westkordillere. Bei Flusskilometer 1110 wird er von der Salvajina-Talsperre auf einer Länge von 23 km aufgestaut. Bei Flusskilometer 970 passiert er den Ostrand der Millionenstadt Cali. Bei Flusskilometer 670, nördlich der Stadt Cartago, endet das Hochtal und der Río Cauca durchschneidet auf den folgenden 400 Kilometern das Gebirge in nördlicher Richtung. Bei Flusskilometer 325 entsteht zur Zeit die Ituango-Talsperre am Río Cauca. Auf den unteren 300 Kilometern wendet sich der Fluss in Richtung Nordnordost. Er verlässt das Gebirge und erreicht das nordkolumbianische Tiefland. 125 km oberhalb der Mündung trifft der Río Nechí, der bedeutendste Nebenfluss, von rechts auf den Río Cauca. Nahe der Stadt Mompós mündet dieser in den östlich parallel verlaufenden Río Magdalena, dessen größter Nebenfluss er ist. Mit einer Länge von etwa 1250 km ist er nahezu gleich lang wie der Río Magdalena bis zur Einmündung, aufgrund seines schmaleren Einzugsgebietes führt er jedoch im Mittel nur gut die Hälfte an Wasser.

HydrologieBearbeiten

Der Río Cauca entwässert ein Areal von 59.840 km². Der mittlere Abfluss beträgt 2364 m³/s.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Andrea Torres Gallardo, Gabriel A. Peñaranda Gómez: Regionalizacion de caudales minimos por metodos estadisticos de la cuenca Magdalena Cauca (PDF; 814 kB), Bogotá 2006, S. 56

WeblinksBearbeiten

  Commons: Río Cauca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien