Puerto Nariño

Kolumbianische Gemeinde im Departamento Amazonas

Puerto Nariño ist eine Gemeinde (Municipio) in Kolumbien im Departamento Amazonas an der peruanischen Grenze direkt am Amazonas-Strom. Ihren Namen verdankt die Stadt dem berühmten kolumbianischen General Antonio Nariño, welcher einen wichtigen Beitrag im Unabhängigkeitskrieg gegen Spanien leistete.

Puerto Nariño
Koordinaten: 3° 46′ S, 70° 23′ W
Karte: Kolumbien
marker
Puerto Nariño
Puerto Nariño auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Amazonas - Puerto Nariño.svg
Lage von Puerto Nariño in Amazonas
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Amazonas
Stadtgründung 1961
Einwohner 8643 (2019)
Stadtinsignien
Flag of Puerto Narino (Colombia).svg
Escudo de Puerto Nariño.svg
Detaildaten
Fläche 1876 km2
Bevölkerungsdichte 5 Ew./km2
Höhe 40 m
Stadtgliederung 3 barrios
Gewässer Amazonas
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz José Alberto Lozada Pinedo (2016–2019)
Website www.puertonarino-amazonas.gov.co
Vista de Puerto Nariño desde torre panorámica.JPG
Puerto Narinno-Amazonas-Colombia.jpg

Die meisten Bewohner der Stadt sind indigenen Ursprungs. In der Stadt sind keine Fahrzeuge erlaubt, die einzige Möglichkeit zur Versorgung ist über den Amazonas mit Motorbooten.

GeographieBearbeiten

Puerto Nariño liegt im Süden Kolumbiens 1020 km von Bogotá entfernt auf einer Höhe von zwischen 40 m ü. NN und 150 m ü. NN am Amazonas. Die Durchschnittstemperatur ist 30 °C mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die Gemeinde grenzt im Osten an Leticia, im Norden an Tarapacá und im Süden und Westen an die Region Loreto in Peru.[1]

BevölkerungBearbeiten

Die Gemeinde Puerto Nariño hat 8643 Einwohner, von denen 2247 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben (Stand: 2019).[2]

GeschichteBearbeiten

Gegründet wurde Puerto Nariño am 18. August 1961 als Amt (corregimiento departamental) und wurde im Januar 1984 per Dekret zur Gemeinde.[1]

WirtschaftBearbeiten

Die Wirtschaft von Puerto Nariño beruht auf Ökotourismus und Fischerei.[1]

VerkehrBearbeiten

Puerto Nariño ist von Leticia per Schiff über den Amazonas zu erreichen. Durch den Regenwald führen vereinzelte Wege zu indigenen Siedlungen.[1]

WeblinksBearbeiten

Commons: Puerto Nariño – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Nuestro municipio. Alcaldía del Municipio de Puerto Nariño - Amazonas, abgerufen am 19. April 2019 (spanisch, Informationen zur Geographie der Gemeinde).
  2. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 – 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 19. April 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).