Hauptmenü öffnen

Die Provinz Zamora ist eine spanische Provinz in der autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Sie ist Teil der historischen Landschaft León, welche den westlichen Teil von Kastilien-León einnimmt. Hauptstadt ist die Stadt Zamora.

Zamora
Kastilien und LeónSpanien
Wappen der Provinz Zamora
Wappen
Flagge der Provinz Zamora
Flagge
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien und León
Hauptstadt: Zamora (Spanien)
Amtssprache: Spanisch
Fläche: 10.561 km²
Einwohner: 174.549 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 16,53 Einw./km²
ISO 3166-2: ES-ZA
Website: diputaciondezamora.es/
Lage der Provinz Zamora
Provinz Santa Cruz de TenerifeProvinz Las PalmasPortugalAndorraFrankreichVereinigtes KönigreichMarokkoAlgerienCeutaMelillaProvinz CádizProvinz HuelvaProvinz SevillaProvinz MálagaProvinz GranadaProvinz AlmeríaMurcia (Region)Provinz AlicanteBalearische InselnProvinz CórdobaProvinz JaénProvinz AlbaceteProvinz ValenciaProvinz CastellónProvinz TarragonaProvinz BarcelonaProvinz GironaProvinz LleidaProvinz BadajozProvinz Ciudad RealProvinz HuescaProvinz CáceresProvinz ToledoProvinz CuencaProvinz TeruelProvinz SaragossaNavarraProvinz GuadalajaraAutonome Gemeinschaft MadridProvinz ÁvilaProvinz SalamancaProvinz SoriaProvinz SegoviaProvinz ValladolidProvinz ZamoraGipuzkoaBizkaiaÁlavaProvinz BurgosLa Rioja (spanische Region)KantabrienProvinz PalenciaProvinz LeónAsturienProvinz LugoProvinz A CoruñaProvinz OurenseProvinz PontevedraKarte
Über dieses Bild
Landschaft im Westen der Provinz
Der Sanabriasee in der Provinz Zamora

Inhaltsverzeichnis

Geografische LageBearbeiten

Die Provinz Zamora hat eine Fläche von 10.561 km² und 174.549 Einwohner (Stand 2018). Sie grenzt im Süden an die Provinz Salamanca, im Osten an die Provinz Valladolid, im Norden an die Provinz León, im Nordwesten an die Provinz Ourense und im Westen an Portugal.

Die vom Duero von Ost nach West durchflossene Provinz gehört größtenteils zur Nordmeseta, einer zwischen etwa 650 und 800 Meter über dem Meeresspiegel liegenden Hochebene. Ihr nordwestlicher Teil ist gebirgig. Dort liegt der Lago de Sanabria, der größte Gletschersee Spaniens.

BevölkerungBearbeiten

SprachenBearbeiten

Die Hauptsprache der Provinz Zamora ist Spanisch. Vor allem im westlichen und nördlichen Teil wird daneben die leonesische Sprache verwendet. In drei Gemeinden im äußersten Nordwesten wird auch Galicisch gesprochen.

Bevölkerungsentwicklung der ProvinzBearbeiten

 

Größte GemeindenBearbeiten

Stand: 1. Januar 2018

Gemeinde Einwohner
Zamora 61.827
Benavente 18.095
Toro 8.789
Morales del Vino 2.907
Fuentesaúco 1.491
Villaralbo 1.858
San Cristóbal de Entreviñas 1.401
Villalpando 1.519
Puebla de Sanabria 1.409
Fermoselle 1.225

Regionale UntergliederungBearbeiten

LandwirtschaftBearbeiten

LandrassenBearbeiten

Landrassen (ursprüngliche Nutztierrassen) der Provinz sind unter anderem:

WeblinksBearbeiten

  Commons: Provinz Zamora – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Partidos judiciales de la provincia de Zamora. Consejo General de Procuradores de España. Abgerufen am 3. September 2016.
  3. Sayaguesa. Federación Española de Asociaciones de Ganado Selecto (FEAGAS). 2010. Archiviert vom Original am 8. Dezember 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/feagas.com Abgerufen am 3. September 2016.
  4. Alistana Sanabresa. Federación Española de Asociaciones de Ganado Selecto (FEAGAS). 2010. Archiviert vom Original am 5. März 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/feagas.com Abgerufen am 3. September 2016.
  5. Zamorano Leonés. Federación Española de Asociaciones de Ganado Selecto (FEAGAS). 2010. Archiviert vom Original am 19. Dezember 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/feagas.com Abgerufen am 3. September 2016.