Hauptmenü öffnen

Plötzlich Opa ist der Titel einer deutschen Filmkomödie, die 2004 von der ARD und Degeto produziert wurde, jedoch erst 2006 erstmals im deutschen Fernsehen zu sehen war.

Filmdaten
OriginaltitelPlötzlich Opa
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2006
Länge90 Minuten
AltersfreigabeFSK 0
Stab
RegieThomas Kronthaler
DrehbuchClaudia Kaufmann
ProduktionUli Aselmann
MusikMartin Unterberger
KameraHelmut Pirnat
SchnittAnne Loewer
Besetzung

HandlungBearbeiten

Die Eltern des dreizehnjährigen Jonas Ettenberger sind bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt. Nun muss der Hamburger Großstadtjunge auf Anordnung des Jugendamts bei seinem Großvater in der tiefsten bayerischen Provinz leben. Nur schwer gewöhnt sich der Junge ans Landleben und an die bayerische Mundart, ebenso der verwitwete Opa an seinen Enkel, den er erst jetzt kennengelernt hat. Dafür freundet sich Jonas rasch mit seiner neuen Klassenkameradin Julia Stelzer an.

In der Zwischenzeit findet Harald Messner, der Onkel von Jonas, heraus, dass sein Neffe viel Geld geerbt hat. Obwohl auch er in München in Wohlstand lebt, erhoffen er und vor allem seine neue Frau Sonja, durch Jonas zu noch mehr Geld zu gelangen. Sie fechten beim Jugendamt das Sorgerecht des Jungen an und bekommen Recht. Jonas muss nach München zurück, obwohl es ihm mittlerweile bei Opa Ludwig und dessen Haushälterin Rosi sehr gut gefällt.

In München beginnt Jonas, gegen seine neue Tante zu rebellieren, um so zu erreichen, dass er wieder zu seinem Opa darf. Gleichzeitig kämpft Julia, dass ihr Freund wieder zurückkommt. Mit Hilfe des neuen Freundes ihrer Mutter, des Rechtsanwalts Patrick von Halen, gelingt es ihr. Jonas wird wieder mit seinem Opa vereint.

KritikenBearbeiten

„Unterhaltsame und einfühlsame Familienkomödie, die eine gefühlvolle Geschichte um gegenseitiges Vertrauen erzählt.“

„Klischee-Parade auf Volkstheater-Niveau“

HintergrundinformationenBearbeiten

Die moderne Variante der Heidi-Geschichte, mit einem Jungen als Hauptdarsteller, wurde von August bis September 2004 in München und Umgebung produziert, und fand am 14. Januar 2006 in der ARD seine Erstaufführung.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten