Piruz Nahavandi

Soldat und Attentäter des muslimischen Kalifen Umar

Piruz Nahavandi (persisch پیروز نهاوندی) oder Firuz (persisch فیروز), auch bekannt als Abu' lu'lu'lah (arabisch أَبُو لُؤْلُؤَةَ) und Baba shuja al-Din (arabisch باباشجاع الدین) (* im 7. Jahrhundert; † 3. November 644), ist der Mörder von Umar ibn al-Khattab. Er war einer der erfahrenen Tischler der Stadt Nehawand, er wurde als Sklave von Al-Mughīra ibn Shuʿba nach Medina gebracht. Nach einer Weile tötete er Omar und floh aus der Szene. Als Vergeltung für Omars Ermordung tötete Ubayd Allah ibn Umar zwei weitere Iraner (Hormuzan und Jufayna) wegen des Verdachts der Beteiligung an dem Attentat.[1][2]

Grab von Piruz Nahavandi in Kaschan, Iran

Medina, die Hauptstadt des frühen Kalifats, war für Nicht-Araber normalerweise gesperrt. Als hochqualifizierter Handwerker wurde Abu Lu'lu'a jedoch ausnahmsweise Zutritt gewährt, um für den Kalifen zu arbeiten. An einem Punkt bat Abu Lu'lu'a den Kalifen, eine Steuer aufzuheben, die ihm von seinem arabischen Meister al-Mughira ibn Shu'ba auferlegt wurde. Als Umar sich weigerte, die Steuer zu erheben, griff Abu Lu'lu'a ihn an, während er in der Moschee betete, stach ihn mit einem Doppelklingendolch und ließ ihn tödlich verwundet zurück.

Nach historischen Berichten wurde Abu Lu'lu'a entweder in Medina gefangen genommen und hingerichtet oder beging dort Selbstmord. Als Vergeltung tötete Ubayd Allah ibn Umar (einer von Umars Söhnen) nicht nur die Tochter von Abu Lu'lu'a, sondern auch einen ehemaligen sasanidischen Militäroffizier namens Hurmuzān und Jufayna, einen Christen aus al-Hira (Irak), der diente als Privatlehrer einer Familie in Medina.

Während der Saffavidenzeit wurde ihm zu Ehren eine Feier unter dem Namen Omar Koshan in seinem Grab abgehalten. Diese Feier ist derzeit aufgrund der islamischen Einheit im Iran verboten.

WeblinksBearbeiten

Commons: Piruz Nahavandi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. الهداية الكبرى. Abgerufen am 9. Mai 2021.
  2. عبدالرحیم قنوات: ابولؤلؤ، از مدینه تا کاشان. In: کاشان شناخت. شماره ۳, Januar, S. ۸۱–۷۳.