Hauptmenü öffnen

Pierre Aubenque

französischer Philosophiehistoriker

Pierre Aubenque (* 23. Juli 1929) ist ein französischer Philosophiehistoriker, der insbesondere als Experte der Aristotelesexegese bekannt ist. In seinen Interpretationen antiker Klassiker setzt er sich oft mit dem Denken von Martin Heidegger auseinander.

Aubenque besuchte die Elitehochschule École normale supérieure in Paris (1947–1950), lehrte von 1955 bis 1960 an der Universität von Montpellier und von 1960 bis 1964 in Besançon, 1964–66 an der Universität Aix-Marseille, danach von 1966 bis 1969 an der Universität Hamburg. Seit 1969 war er Professor für antike Philosophiegeschichte an der Sorbonne (Universität Paris IV). Außerdem ist er gelegentlich bei der nicht als Universität anerkannten European Graduate School (EGS) bei Sommerakademien tätig.[1]

Aubenque ist u. a. bekannt dafür, gezeigt zu haben, dass der von Thomas von Aquin verwendete Analogiebegriff eine Rekonstruktion ist, die sich bei Aristoteles nicht findet. 1972 gab er das bekannte Gespräch zwischen Heidegger und Cassirer in Davos in französischer Übersetzung heraus.

WerkeBearbeiten

  • Le problème de l' être chez Aristote. Essai sur la problématique aritotélicienne, Presses Universitaires de France, Paris, 1962. Repr. 1987 ISBN 213043388X
  • La prudence chez Aristote. Presses Universitaires de France, Paris 1963. Repr. 2009 ISBN 2130576591
    • Der Begriff der Klugheit bei Aristoteles. Übersetzt von Nicolai Sinai und Ulrich Johannes Schneider. Blaue Reihe, Meiner, Hamburg 2007, ISBN 978-3-7873-2006-6.
  • (mit Jean-Marie André): Sénèque, Seghers, Paris 1964. Repr. 1967
  • Concepts et catégories dans la pensée antique, Vrin, Paris 1980
  • Problèmes aristotéliciens, Paris, 1983.
  • Hegel – Marx. Presses Universaires de France, Paris 1993
  • (mit Pierre Rodrigo): Aristote et les choses humaines, suivi de "la politique stoïcienne." Didier. Paris, 1998
  • Faut-il déconstruire la métaphysique?. Presses Universitaires de France, 2009. ISBN 2130520057.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Internetseite der EGS (Memento des Originals vom 23. Juni 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.egs.edu
  2. T. Gress: Buchbesprechung

WeblinksBearbeiten