Hauptmenü öffnen

Philippe Ricord

französischer Chirurg und Arzt für Geschlechtskrankheiten
Philippe Ricord

Philippe Ricord (* 10. Dezember 1800 in Baltimore; † 22. Oktober 1889 in Paris) war ein französischer Chirurg und Venerologe (Arzt für Geschlechtskrankheiten).

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Geboren in Baltimore, als Sohn von vor dem Terror der Französischen Revolution in die Vereinigten Staaten von Amerika geflohener französischer Eltern,[1] absolvierte er von 1820 bis 1826 seine medizinische Ausbildung an der Sorbonne in Paris und schloss diese mit der Promotion ab. Als Chirurg am Hôpital du Midi und Chefarzt des Hôpital des Vénériens zu Paris beschäftigte er sich hauptsächlich mit venerischen Erkrankungen.[2] Er beschrieb die 3 Stadien der Syphilis. Experimentell wies Ricord die Unterschiedlichkeit von Syphilis und Gonorrhoe nach und widerlegte damit Hunters These, dass die Syphilis lediglich eine schwerere Form der Gonorrhoe sei.[3]

WerkeBearbeiten

  • De l'emploi du speculum (Paris, 1833)
  • De la blennorrhagie de la femme (1834)
  • Emploi de l'onguent mercuriel dans le traitement de l'eresipele (1836)
  • Monographie du chancre (Paris, 1837)
  • Théorie sur la nature et le traite-ment de l'epididymite (1838)
  • Traite des maladies veneriennes (8 volumes, 1838; fourth edition, 1866; English translation, A Practical Lecture on Venereal Diseases, 1842; thirteenth edition, 1854)
    • Übersetzung aus dem Französischen von Herrmann Müller: Praktische Abhandlungen über die venerischen Krankheiten [...]. Leipzig 1838
  • De l'ophthalmie blennorrhagique (1842)
  • Clinique iconographique de l'hôpital des veneriens (1842–1851)
  • De la syphilisation (1853)
  • Lettres sur la syphilis (1851; third edition, 1863; English translation, 1853)
  • Leçons sur le chancre (1858; second edition, 1860; English translation, 1859)
 
Ricord karikiert von André Gill, 1867

LiteraturBearbeiten

  • J. D. Oriel: Eminent venereologists. 3. Philippe Ricord, In: Genitourinary Medicine 1989;65:388-393, PMC 1194410 (freier Volltext)
  • Heinrich Lippert: Die Pathologie und Therapie der venerischen Krankheiten. Nach Philippe Ricord's neuesten Vorträgen und Bemerkungen bearbeitet. B. S. Berendsohn, Hamburg 1846
  • Barbara I. Tshisuaka: Ricord, Philippe. In: Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil, Wolfgang Wegner (Hrsg.): Enzyklopädie Medizingeschichte. De Gruyter, Berlin/ New York 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. 1251.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Philippe Ricord – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Oriel, JD: Eminent venereologists. 3. Philippe Ricord, In: Genitourinary Medicine 1989;65:388-393
  2. Pierer's Universal-Lexikon, Band 14. Altenburg 1862, S. 149
  3. The Encyclopedia Americana (1920) / Ricord, Philippe