Hauptmenü öffnen

Petroglyph Games

US-amerikanisches Entwicklungsstudio für Computerspiele
Folgende Teile dieses Artikels scheinen seit 2013 nicht mehr aktuell zu sein: aktuelle Spiele, Entwicklungen
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Petroglyph Games

Logo
Rechtsform Incorporated
Gründung 1. April 2003
Sitz Las Vegas, Nevada, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Branche Softwareentwicklung
Website www.petroglyphgames.com

Petroglyph Games ist ein am 1. April 2003 gegründeter unabhängiger Computer-Spieleentwickler mit Sitz in Las Vegas (USA). Am 6. Juni 2007 beschäftigte das Unternehmen 53 Mitarbeiter und 15 Forenbetreuer.

Die Mehrheit der Gründungsmitglieder des Teams hatte bisher in den Westwood Studios vor allem an der bekannten Echtzeitstrategiespielreihe Command & Conquer mitgewirkt. Als Westwood von Electronic Arts übernommen und in EA Pacific überführt wurde, verließen viele Entwickler nach und nach EA Pacific und einige von ihnen gründeten Petroglyph. Neben ehemaligen Westwood-Mitarbeitern umfasst Petroglyph auch Programmierer, die zuvor u. a. bei den Bitmap Brothers, bei Virgin Interactive und Firaxis gearbeitet haben.

Am 16. Februar 2006 erschien mit Star Wars: Empire at War das erste Spiel des Studios. Publisher und Star-Wars-Lizenzgeber war LucasArts.

Dem RTS-Genre folgend, wurde am 27. Januar 2007 ihr zweites Spiel, Universe at War: Earth Assault, bekanntgegeben.

Aktuell arbeitet Petroglyph an dem Titel End of Nations, einem auf dem RTS-Genre basierenden Massively Multiplayer Online Game (MMO). Die Alphaversion erschien Mitte 2012, die endgültige Programmversion soll Anfang 2013 erscheinen.

Im Februar 2013 gab Petroglyph bekannt, dass sie an einem im Zweiten Weltkrieg spielenden Spiel namens Victory (Computerspiel) arbeiten.

Im Januar 2015 wurde das Science-Fiction Echtzeit-Strategiespiel Grey Goo veröffentlicht.

Im Oktober 2015 musste das Studio einige Mitarbeiter entlassen.[1]

Zusammen mit Electronic Arts wurde ein Remaster von Command & Conquer und Command & Conquer: Alarmstufe Rot angekündigt.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten