Die Perwaja Liga 1991 war die 50. und letzte Spielzeit der zweithöchsten sowjetischen Fußballliga. Sie begann am 5. April und endete am 8. November 1991.[1] Die Sowjetunion wurde Ende 1991 aufgelöst, und damit auch ihr Fußballsystem. Die beteiligten Vereine spielten nach der Saison 1991 in ihren jeweiligen nationalen Ligen, elf der insgesamt 22 Vereine in der neugegründeten russischen Liga.

Perwaja Liga 1991
Logo
Meister Rotor Wolgograd
Absteiger keine
Mannschaften 22
Spiele 462
Tore 1.127 (ø 2,44 pro Spiel)
Torschützenkönig Serhij Husjew (Tiligul Tiraspol)
Perwaja Liga 1990
Aufspaltung in 15 nationale Ligen →

Viele der 1991 noch zweitklassigen Vereine konnten in der Folgesaison in den jeweiligen nationalen Ligen nun erstklassig spielen. Lediglich der abchasische Verein FK Dinamo Suchumi musste nach 1991 vorübergehend seine Spieltätigkeit einstellen, da die staatliche Zugehörigkeit Abchasiens umstritten war und das Land in einen Bürgerkrieg stürzte.

Der Meister der Perwaja Liga 1991 wurde Rotor Wolgograd, gefolgt von Tiligul Tiraspol. Torschützenkönig wurde der Tiraspoler Spieler Serhij Husjew, der 25 Tore erzielte.

Die 22 Mannschaften spielten, aufgeteilt in einer Hin- und einer Rückrunde jeweils zwei Mal gegeneinander. Für einen Sieg gab es zwei Punkte, für ein Unentschieden einen Punkt.

Abschlusstabelle

Bearbeiten
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte Staat heute
 1. Rotor Wolgograd (A)  42  24  11  7 079:440 +35 59:25 Russland  Russland
 2. Tiligul Tiraspol 1  42  22  10  10 064:450 +19 54:30 Transnistrien  Transnistrien / Moldau Republik  Moldau
 3. Uralmasch Swerdlowsk (N) 2  42  21  9  12 068:400 +28 51:33 Russland  Russland
 4. Rostselmasch Rostow  42  20  10  12 047:390  +8 50:34 Russland  Russland
 5. FSK Bukowina Czernowitz (N)  42  20  8  14 056:490  +7 48:36 Ukraine  Ukraine
 6. Tawrija Simferopol  42  19  10  13 064:560  +8 48:36 Ukraine  Ukraine
 7. Neftjanik Fergana (N)  42  21  5  16 054:560  −2 47:37 Usbekistan  Usbekistan
 8. Lokomotive Nischni Nowgorod  42  17  13  12 046:350 +11 47:37 Russland  Russland
 9. Nowbachor Namangan (N)  42  19  7  16 060:530  +7 45:39 Usbekistan  Usbekistan
10. Dinamo Suchumi  42  16  11  15 050:500  ±0 43:41 Abchasien  Abchasien / Georgien 1990  Georgien
11. Tekstilschtschik Kamyschin (N)  42  15  13  14 056:520  +4 43:41 Russland  Russland
12. Schinnik Jaroslawl  42  17  7  18 057:590  −2 41:43 Russland  Russland
13. Fakel Woronesch  42  17  7  18 045:500  −5 41:43 Russland  Russland
14. Kairat Alma-Ata  42  17  6  19 058:520  +6 40:44 Kasachstan  Kasachstan
15. Neftschi Baku  42  17  5  20 060:580  +2 39:45 Aserbaidschan  Aserbaidschan
16. Dynamo Stawropol  42  14  11  17 050:540  −4 39:45 Russland  Russland
17. Kotaik Abowjan  42  15  7  20 030:480 −18 37:47 Armenien  Armenien
18. Zenit Sankt Petersburg 3  42  11  14  17 044:500  −6 36:48 Russland  Russland
19. Zimbru Kischinjow 4  42  11  13  18 036:490 −13 35:49 Moldau Republik  Moldau
20. Geolog Tjumen  42  11  13  18 032:470 −15 35:49 Russland  Russland
21. Kuban Krasnodar  42  8  10  24 040:680 −28 26:58 Russland  Russland
22. Pārdaugava Riga (N)  42  7  6  29 031:730 −42 20:64 Lettland  Lettland

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Siege – 3. direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 4. Tordifferenz – 5. Auswärtstore – 6. Losentscheid

  • Rückzug
  • (A) Absteiger aus der Wysschaja Liga
    (N) Neuaufsteiger
    1 
    Letzte Saison als Tiras Tiraspol
    2 
    Ab dem 4. September 1991 als Uralmasch Jekaterinburg[2]
    3 
    Ab dem 6. September 1991 als Zenit St. Petersburg[3]
    4 
    Letzte Saison als Nistru Kischinjow

    Erfolgreichste Torschützen

    Bearbeiten
    # Spieler Club Tore Einsätze
    1 Serhij Husjew Tiligul Tiraspol 1 25 36
    2 Sergei Schewtschenko Tawrija Simferopol 21 40
    3 Waleri Schuschljakow Uralmasch Swerdlowsk 2 20 38
    4 Wladislaw Lemisch Kuban Krasnodar 20 42
    5 Rustam Sabirow Nowbachor Namangan 19 35
    6 Jurij Kalytwynzew Rotor Wolgograd 18 37
    7 Alexander Tichonow Rostselmasch Rostow 17 40
    8 Junis Gusseinow Neftschi Baku 16 34
    9 Welli Kassumow Neftschi Baku 16 38
    10 Rustem Schaymuchametow Tekstilschtschik Kamyschin 15 38
    11 Juri Gudimenko Rotor Wolgograd 15 39
    Bearbeiten
    • Perwaja Liga 1991 (Memento vom 27. September 2011 im Internet Archive) auf klisf.info
    • Perwaja Liga 1991 auf rsssf.org
    • USSR, first league 1991 auf wildstat.com

    Einzelnachweise

    Bearbeiten
    1. Perwaja Liga 1991. In: footballfacts.ru. Abgerufen am 28. April 2024 (russisch).
    2. Ровно 18 лет назад Свердловск снова стал Екатеринбургом. In: ekburg.ru. Abgerufen am 28. April 2024 (russisch).
    3. Вишневский: Не слышал, чтобы Собчак поддерживал переименование Ленинграда. In: rosbalt.ru.ru. Abgerufen am 28. April 2024 (russisch).