Hauptmenü öffnen
Pavel Filip (2013)

Pavel Filip (* 10. April 1966 in Pănășești) ist ein moldauischer Politiker.

Filip war vom 20. Januar 2016 bis zum 8. Juni 2019 Ministerpräsident der Republik Moldau.[1] Am 8. Juni wurde Maia Sandu als Kandidatin der Partei Aktion und Solidarität vom Parlament der Republik Moldau gegen den Willen des Verfassungsgerichts und gegen den Widerstand von Vladimir Plahotniuc, der die Legitimität des Parlaments und der Regierung nicht anerkennen will, zur neuen Regierungschefin gewählt und von Staatspräsident Dodon vereidigt. In Reaktion darauf suspendierte das Verfassungsgericht am 9. Juni 2019 Dodon von seinem Amt und setzte Pavel Filip als Interim-Staatspräsidenten ein. Filip unterzeichnete danach einen Erlass zur Auflösung des Parlaments und Einberufung von Neuwahlen am 6. September 2019.[2]

KarriereBearbeiten

Zwischen 2011 und 2016 war Filip Minister für Informationstechnologien und Kommunikation. Am 20. Januar 2016 wurde er zum moldauischen Ministerpräsidenten ernannt.[3]

Pavel Filip ist Mitglied der Demokratische Partei Moldaus.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Pavel Filip – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. European Times: Minister Pavel Filip | The European Times. (Nicht mehr online verfügbar.) In: european-times.com. The European Times, archiviert vom Original am 30. Juli 2012; abgerufen am 2. März 2016 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.european-times.com
  2. https://m.dw.com/de/moldaus-präsident-dodon-entmachtet/a-49118179
  3. Republik Moldau: Pavel Filip ist neuer Ministerpräsident. In: nzz.ch. Neue Zürcher Zeitung, abgerufen am 2. März 2016.