Paulo Mendes Peixoto

brasilianischer Geistlicher, Erzbischof von Uberaba

Paulo Mendes Peixoto (* 25. Februar 1951 in Imbé) ist ein brasilianischer Geistlicher und römisch-katholischer Erzbischof von Uberaba.

LebenBearbeiten

Paulo Mendes Peixoto empfing am 8. Dezember 1979 die Priesterweihe für das Bistum Caratinga.

Papst Benedikt XVI. ernannte ihn am 7. Dezember 2005 zum Bischof von São José do Rio Preto. Der Bischof von Caratinga, Hélio Gonçalves Heleno, spendete ihm am 25. Februar des nächsten Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren José Eugênio Corrêa, emeritierter Bischof von Caratinga, und Odilon Guimarães Moreira, Bischof von Itabira-Fabriciano. Als Wahlspruch wählte er AD VITÆ MINISTERIUM.

Am 7. März 2012 wurde er zum Erzbischof von Uberaba ernannt. Am 21. März 2018 ernannte ihn Papst Franziskus zusätzlich zum Apostolischen Administrator sede plena[1] und am 12. September desselben Jahres zum Administrator sede vacante des Bistums Formosa.[2] Am 1. Juni 2019 endete dieses Amt mit der Amtseinführung des am 27. Februar 2019 zum Bischof von Formosa ernannten Adair José Guimarães.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nomina dell’Amministratore Apostolico “sede plena et ad nutum Sanctae Sedis” di Formosa (Brasile). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 21. März 2018, abgerufen am 21. März 2018 (italienisch).
  2. Rinuncia del Vescovo di Formosa (Brasile) e nomina dell’Amministratore Apostolico sede vacante della medesima diocesi. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 12. September 2018, abgerufen am 12. September 2018 (italienisch).
VorgängerAmtNachfolger
Orani João Tempesta OCistBischof von São José do Rio Preto
2005–2012
Tomé Ferreira da Silva
Aloísio Roque Oppermann SCIErzbischof von Uberaba
seit 2012
---