Paul Siedentopf

deutscher Autor und Verleger und Direktor des Stadtvermessungsamtes in Hannover

Paul Siedentopf (* 3. September 1870 in Hannover; † 29. Februar 1944 ebenda) war ein deutscher Autor, Verleger und Direktor des Stadtvermessungsamtes (Stadtbauamt) in Hannover.[1]

LebenBearbeiten

Nach Ablegung der Landmesser-Prüfung in Preußen 1895 war Paul Siedentopf zwei Jahre bei der Königlichen Spezialkommission in Hannover beschäftigt. Am 1. Juni 1897 trat er als Landmesser in den Dienst der Stadt Hannover ein. Nachdem ihm bereits 1901 die Leitung der Neuvermessung übertragen worden war, erhielt er 1902 die Festanstellung und ein Jahr später wurde er zum städtischen Oberlandmesser ernannt.[2]

Zu dem 1932 erschienenen Band von Arnold Nöldekes Die Kunstdenkmäler der [...] Stadt Hannover trug Siedentopf unter anderem „Photographien und Pläne“ bei,[3] deren Urheberschaft Nöldeke in seinem Buch Siedentopf zum Teil persönlich zuschrieb.[4]

Am 30. September 1935 trat er als Vermessungsdirektor nach insgesamt 38-jähriger Tätigkeit im Dienst der Stadtverwaltung in den Ruhestand.[2]

Siedentopf verfasste neben zahlreichen Beiträgen in verschiedenen Zeitschriften und Zeitungen über die Stadtgeschichte Hannovers auch einen Artikel über die Frühgeschichte der Hannoverschen Stadtvermessung in der Zeitschrift für Vermessungswesen (Jahrgang 1900, Heft 16).[5]

Werke (unvollständig)Bearbeiten

  • Das Buch der alten Firmen der Stadt Hannover im Jahre 1927 (Hauptschriftleitung), unter Mitwirkung von Karl Friedrich Leonhardt (Zusammenstellung des Bildmaterials), Jubiläums-Verlag Walter Gerlach, Leipzig 1927
  • Vor 1932: „Photographien und Pläne“ in Arnold Nöldekes Die Kunstdenkmäler der [...] Stadt Hannover[3][4]
  • Das Stadtbild Hannovers in dem Zeitraum von 1800 bis 1930, Hannover 1933
  • Die bauliche Entwicklung der Stadt Hannover von 1800 bis 1930 in 10 Pl.
  • Beiträge zur geschichtlichen Entwicklung der Stadt Hannover von der Urzeit bis in die Gegenwart unter besonderer Berücksichtigung der Siedlungsverhältnisse, Berthold Pokrantz Verlag
  • Was alte Steine erzählen, Selbstverlag, Hannover 1930

LiteraturBearbeiten

  • Louis Rosenthal: Die Entwicklung des Vermessungswesens der Stadt Hannover. In: Hannoversche Geschichtsblätter, Neue Folge Band 14, Heft 3/4, Hannover 1960, S. 157–272 (S. 208ff.: Das Städt. Vermessungswesen unter Siedentopf und Gerster)
  • Ulrich Scheuermann: Flurnamensammlung und Flurnamenforschung in Niedersachsen (= Göttinger Forschungen zur Landesgeschichte, Bd. 20), Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte, 2011, ISBN 978-3-89534-890-7, S. 408

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Normdateneintrag (GND 1034564242) der Deutschen Nationalbibliothek. Abfragedatum: 21. Dezember 2017.
  2. a b L. Rosenthal: Die Entwicklung des Vermessungswesens in Hannover. In: Hannoversche Geschichtsblätter, 1960, S. 208ff., 230
  3. a b Arnold Nöldeke: Die Kunstdenkmale der Stadt Hannover Teil 1, Denkmäler des "alten" Stadtgebietes Hannover, Verlag Wenner, Osnabrück 1979 (Neudruck der Ausgabe von "Die Kunstdenkmäler der Provinz Hannover" Bd. 1, H. 2, Teil 1, Hannover, Selbstverlag der Provinzialverwaltung, Schulzes Buchhandlung, 1932, zahlr. Ill.), ISBN 3-87898-151-1, Vorwort des Landesdirektoriums, S. IV
  4. a b Zum Beispiel: „Abb. 258. Hannover; Neue Hauptwache von Andrea vor der Veränderung. Siedentopf.“, in: Die Kunstdenkmäler der [...] Stadt Hannover, Teil 1, S. 394
  5. Die Hannoversche Stadtvermessung des Major a.D. Deichmann (1859-1870), als Auszug nachgedruckt in den Hannoverschen Geschichtsblättern 1960, S. 264–269