Hauptmenü öffnen

Ulrich Scheuermann

deutscher Philologe und langjähriger Mitarbeiter der Arbeitsstelle Niedersächsisches Wörterbuch

Ulrich Scheuermann (* 1937) ist ein deutscher Philologe. Er war viele Jahre lang als Akademischer Oberrat Mitarbeiter der Arbeitsstelle Niedersächsisches Wörterbuch in Göttingen.

WirkenBearbeiten

Besondere Verdienste hat sich Scheuermann um die Flurnamenforschung und bei der Weiterarbeit am Niedersächsischen Wörterbuch erworben. Bei letzterem war er von 1969 bis 2002 Mitarbeiter; die Veröffentlichung entsprechender Lieferungen, die seinen Namen tragen, waren von 1964 bis 2004.

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Die Flurnamen des westlichen und südlichen Kreises Rotenburg (Wümme). Dissertation. Philosophische Fakultät der Universität, Göttingen 1968 / Heimatbund Rotenburg (Wümme), Rotenburg (Wümme) 1971.
  • Linguistische Datenverarbeitung und Dialektwörterbuch. Dargestellt am Beispiel des niedersächsischen Wörterbuches. ZDL-Beiheft 11. Steiner, Wiesbaden 1974. ISBN 3-515-01931-6
  • Ein Dialektwörterbuch als Aufklärungsschrift? Überlegungen zu einigen Einträgen in Klöntrups "Niederdeutsch-Westphälisches Wörterbuch." (Vortrag), Schuster, Leer 1985.
  • Flurnamenforschung, Knoth, Melle 1995. ISBN 3-88368-282-9

LiteraturBearbeiten

  • Maik Lehmberg (Hrsg.): Wörter und Namen. Festgabe für Ulrich Scheuermann zum 65. Geburtstag (Göttinger Forschungen zur Landesgeschichte; Bd. 7). Verlag für Regionalgeschichte, Bielefeld 2003, ISBN 3-89534-487-7.

WeblinksBearbeiten