Paul Frommelt

liechtensteinischer Skirennfahrer

Paul Frommelt (* 9. August 1957 in Schaan) ist ein ehemaliger Skirennfahrer aus Liechtenstein.

Paul Frommelt
Nation Liechtenstein Liechtenstein
Geburtstag 9. August 1957 (66 Jahre)
Geburtsort Schaan, Liechtenstein
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom
Status zurückgetreten
Karriereende 1990
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Weltmeisterschaften 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Junioren-EM 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
 Olympische Winterspiele
Bronze Calgary 1988 Slalom
 Alpine Skiweltmeisterschaften
Bronze Garmisch-Part. 1978 Slalom
 Alpine Ski-Junioreneuropameisterschaften
Bronze Mayrhofen 1975 Slalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupsiege 4
 Gesamtweltcup 10. (1976/77)
 Riesenslalomweltcup 20. (1976/77)
 Slalomweltcup 3. (1976/77)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Slalom 4 8 13
 

Biografie Bearbeiten

Er gehörte in den 1970er und 1980er Jahren zum erfolgreichen Liechtensteiner Skiteam um die Geschwister Andreas und Hanni Wenzel. Der Slalomspezialist gewann vier Weltcupslaloms und jeweils bei den Weltmeisterschaften 1978 in Garmisch-Partenkirchen und 1988 bei den Olympischen Spielen in Calgary die Bronzemedaille im Slalom. Ausserdem gewann er den finalen Parallelslalom vom 23. März 1986 in Bromont (CAN), der jedoch nur zum Nationencup zählte.[1] Zu Beginn seiner Karriere hatte er bereits bei den Junioreneuropameisterschaften 1975 die Bronzemedaille im Slalom gewonnen. Im Jahr 2008 wurde er für seine sportlichen Leistungen mit dem Goldenen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Frommelt wurde insgesamt siebenmal in Liechtenstein zum Sportler des Jahres gewählt.

Sein älterer Bruder Willi Frommelt war ebenfalls als Skirennfahrer aktiv. Sein älterer Bruder Peter Frommelt nahm für Liechtenstein u. a. an der Tischtennisweltmeisterschaft 1989 in Dortmund und der Tischtennisweltmeisterschaft 2006 in Bremen teil. Sein Vater war der Skilangläufer Christof Frommelt.

Weltcupsiege Bearbeiten

Datum Ort Land Disziplin
15. Januar 1979 Crans-Montana Schweiz Slalom
13. Januar 1981 Oberstaufen Deutschland Slalom
19. Januar 1986 Kitzbühel Österreich Slalom
26. März 1988 Saalbach-Hinterglemm Österreich Slalom

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Arbeiterzeitung, 25. März 1986, Seite 24, Kasten „Tonazzi nahm Revanche an Steiner in Kanada“