Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Patrick Steuerwald

deutscher Volleyballspieler
Patrick Steuerwald
Patrick Steuerwald.jpg
2011 in Piacenza
Porträt
Geburtsdatum 3. März 1986
Geburtsort Wolfach, Deutschland
Größe 1,80 m
Position Zuspiel
Vereine



–2005
2005–2006
2006–2010
2010–2011
2011–2012
2012–2013
2013–2014
2014–2015
2015–2017
2017–
TV Hausach
VC Offenburg
VfB Friedrichshafen
VC Olympia Berlin
SCC Berlin
Generali Haching
Umbria Volley
AZS Politechnika Warszawska
Generali Haching
Tonno Callipo Vibo Valentia
Saint-Nazaire Volley-Ball Atlantique
TSV Herrsching
United Volleys Rhein-Main
Nationalmannschaft
125 mal für die A-Nationalmannschaft
Erfolge
2004
2009, 2010
2009
2009
2010
2010
2013
Platz 3 Junioren-EM
Deutscher Pokalsieger
Sieger Europaliga
Platz 6 EM in der Türkei
Platz 9 Weltliga
Platz 8 WM in Italien
Deutscher Pokalsieger

Stand: 19. Juli 2017

Patrick Steuerwald (* 3. März 1986 in Wolfach) ist ein deutscher Volleyball-Nationalspieler.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Patrick Steuerwald begann seine Karriere in Hausach und spielte anschließend in Offenburg. Vom VfB Friedrichshafen ging er zum Nachwuchsteam des VC Olympia Berlin. Mit der Junioren-Nationalmannschaft erreichte er den dritten Platz bei der Europameisterschaft 2004 und den neunten Rang bei der Weltmeisterschaft 2005. Zur Saison 2005/06 wechselte er innerhalb der Hauptstadt zum SCC Berlin. Ein Jahr später ging er zu Generali Haching, mit dem er 2009 und 2010 Deutscher Pokalsieger wurde. In der Saison 2010/11 spielte er in Italien bei Umbria Volley, 2011 wechselte er nach Polen zu AZS Politechnika Warszawska. 2012 kehrte Steuerwald zurück zu Generali Haching und wurde hier 2013 erneut DVV-Pokalsieger. Danach wechselte er wieder nach Italien zu Tonno Callipo Vibo Valentia. 2014 ging der Zuspieler nach Frankreich zu Saint-Nazaire Volley-Ball Atlantique. Im Jahr 2015 wechselte Steuerwald wieder in die deutsche Bundesliga zum TSV Herrsching.[1] 2017 wechselte er zum Ligakonkurrenten United Volleys Rhein-Main.

Seit 2005 spielt Patrick Steuerwald auch in der Deutschen Nationalmannschaft. Unter Bundestrainer Raúl Lozano war er ab 2009 hier Stammzuspieler. 2012 zog der neue Bundestrainer Vital Heynen aber Simon Tischer und Lukas Kampa vor. 2013 kehrte er zurück in die Nationalmannschaft und spielte in der Weltliga.

PrivatesBearbeiten

Steuerwalds Bruder Markus ist ebenfalls Volleyball-Nationalspieler.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Steuerwald zum Geilsten Club der Welt. TSV Herrsching, 25. April 2015, abgerufen am 28. April 2015.